Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids
Anlaufstelle für Leute mit Hochbegabten Ablegern - Meinungen, Berichte, Ratschläge, Austausch
***


 

Welcome Guest: Registrieren | Login
 
FAQ | Suchen | Mitgliederliste | Benutzergruppen
 

Querflöte für Mutter und Tochter?


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> Lockrer Plausch Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pitsidia
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 921
Wohnort: Rhein-Main

BeitragVerfasst am: 10.12.2009, 23:25
BeitragTitel: Querflöte für Mutter und Tochter?
Antworten mit Zitat

Hallo,
ich brauch mal von Euch musikalischen Eltern einen Rat.
Unsere Tochter (5einhalb) hat Interesse am Querflöten geäußert, nachdem ihr Chor von Querflöten begleitet wurde. Ihr großer Bruder lernt seit er 5einhalb ist klavierspielen, es war ein gutes Alter für ihn.

Ich finde es ganz gut, wenn sie unterschiedliche Instrumente lernen, da sie auch sehr verschieden sind und man sonst zu viel vergleicht.

Ich würde selbst sehr gerne Querflöte spielen können, jetzt hab ich die Schnapsidee, dass ich vielleicht mit ihr zusammen Stunden nehmen könnte. Meint Ihr, dass das sinnvoll ist? Ist 5einhalb für die Querflöte ein passables Alter (gibt ja "Minis")? Sollte sie erstmal mit Blockflöte anfangen (da zündelt sie allerdings so gar nicht, hab ich schon versucht, die hätten wir auch zuhause...)

Bei Sohni hat es sich als sehr vorteilhaft erwiesen, dass ich klavierspielen kann, wir haben viel zusammen geübt und auch schon 4händig vorgespielt, was uns beide sehr motiviert.

Leider ist die Querflöte auch ein recht teures Instrument, man kann sie auch in der Musikschule leihen, aber auch für 12 Euro pro Monat (pro Stück). Habt Ihr Ideen, wo man gute gebrauchte Instrumente bekommt?

Viele offene Punkte, bin erst in der Ideenfindung.
Da wir bei ihr auch fürchten, dass sie sich in der letzten Kiga- und anfänglichen Schulzeit langweilen könnte, wäre es auch ein guter Zeitpunkt, ein Parallelprogramm zu starten.

Ich freu mich auf Eure guten Tipps!!
Viele Grüße
Pitsidia
_________________
Pitsidia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ima



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 21.03.2007
Beiträge: 1471
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 11.12.2009, 00:16
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Also ich hab von Querflöten nicht so die Ahnung, aber ich finde das Instrument klingt wirklich sehr schön, gerade auch im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten... da könnte es mit einem klavierspielenden Bruder (oder auch Mutter) interessant werden...
Und ich denke, 5 1/2 ist ein Alter, in dem man es ausprobieren könnte... aber vllt gibt´s hier jemand mit mehr Erfahrung... Smile

Ich würde es aber auf jeden Fall erstmal mit einem Leihinstrument versuchen... Und WENN ihr dann feststellt, dass es das richtige ist, dann würde ich mir erstmal Tips bei jemand erfahrenen holen (Lehrer, Student, Schüler), welche Marken gut sind und worauf geachtet werden sollte...
Was ich als erstes tun würde, wäre in Musik(Hoch)Schulen schauen, da gibt´s oft Anhänge/schwarze Bretter wo Musiker (bzw Lehrer, Studenten Schüler...) ihre Instrumente oft zu fairen Preisen anbieten... Des Weiteren gibt´s auch Händler, die gebrauchte Instrumente verkaufen (Provisionsbasis)... Und natürlich gäbe es da noch die Möglichkeit, bei einem Musikalienhändler erstmal nur zu fragen/schauen und dann die Preise mit Thomann zu vergleichen (Thomann ist nicht selten etwas billiger, macht aber den Einzelhandel kaputt)...

Ihr könntet natürlich auch bei ebay schauen, hin und wieder werden da auch gute Instrumente angeboten, jedoch ist da der Nachteil, dass ihr das Instrument nicht probieren könnt; ich finde aber, man sollte es immer erstmal in der Hand halten und ausprobieren...

Soweit von mir... Smile
_________________
Ima
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
scout




Anmeldungsdatum: 02.03.2005
Beiträge: 1774
Wohnort: ba-wü

BeitragVerfasst am: 11.12.2009, 00:36
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

hi pitsidia,

ne querflöte ist im vergleich zu anderen blasinstrumenten gar nicht soo teuer. ich hab ja erstmal geschluckt, als ich gesehen habe, wie teuer ein fagott ist, was unsere kleine lernt.

bei uns an der musikschule fangen sie mit den ganz kleinen flötisten mit plastikquerflöten an, wenn die ärmchen noch zu klein sind für die normale flöte. den umweg über die blockflöte könnt ihr euch vermutlich sparen, wenn sie das gar nicht möchte. ist ja auch ganz anders vom klang und vom aussehen her.

die flötenlehrer können euch sicher beraten, wo man ein instrument günstig kaufen kann. und ob sie dein kind schon annehmen würden. rif doch einfach mal an einer musikschule an und frag.

ob das mit demselben instrument bei mutter und kind klappt, hängt von vielen faktoren ab, hauptsächlich von eurem verhältnis untereinander. intuitiv würde ich zwar sagen, es wär günstiger, wenn du was anderes lernst, aber hier im forum gibt es ja etliche cellospielenden familien, wo das dennoch geklappt hat. warum sollte das bei euch nicht klappen?

viel spass
scout
_________________
'It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities.' (Albus Dumbledore)
scout
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Synkopia
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 09.03.2007
Beiträge: 1496
Wohnort: Nord-Württemberg

BeitragVerfasst am: 11.12.2009, 01:31
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Pitsidia! winkie

Meine 10-Jährige spielt seit gut 2 Jahren Querflöte und konnte, da sie recht groß ist, mit einer normalen Flöte mit normalem Kopfstück beginnen. Kleinere Kinder fangen mit einem gebogenen Kopfstück an, sonst sind die Arme zu kurz, um das Instrument richtig halten zu können. Wie groß die Hände sein müssen, kann ich nicht beurteilen, aber mein 5-Jähriger kann da noch lange nicht alle Klappen greifen. Ich könnte mir vorstellen, dass es schwierig ist, einen Querflötenlehrer für ein Kind unter 7 zu finden, an einigen Musikschulen werden Kinder ohne "Musikalische Grundausbildung" (z.B. auf der Blockflöte) gar nicht in den Instrumentalunterricht aufgenommen und Eltern (wenn "Jugendmusikschule") schon gleich gar nicht. Private Musikschulen und Lehrer sind da natürlich flexibler. Es gibt übrigens eine Querflötenschule ("Die Flötenmaus") für den "frühen Anfang", die für 7- bis 8-Jährige Anfänger gedacht ist, noch jüngere Schüler sind sicherlich selten.
Bei ebay ersteigern würde ich eine Querflöte nur dann, wenn ich jemanden an der Hand hätte, der die Polster wechseln kann, die Klappen einstellen,... - das kostet sonst ja auch gleich wieder was. Meine Tochter hatte zunächst eine Querflöte bei einem Musikhaus ausgeliehen, ein Teil der Leihgebühren wurde beim Kauf eines neuen Instrumentes dann angerechnet.

Liebe Grüße
_________________
Synkopia mit Tochter (*7/95), Sohn (*4/97), Tochter (*6/99) und Sohn (*9/04)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
starkejungs
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 5625
Wohnort: BW

BeitragVerfasst am: 11.12.2009, 09:19
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Pitsida,

ich bin eine von den cellospielenden Müttern, die NACH ihrem Kind angefangen haben green .
Mir war es wichtig, dass der Große einen ordentlichen Vorsprung hat, weil ich befürchtete, er würde mich als Motivationsbremse empfinden, FALLS ich schnell(er) lerne drugs

Jetzt findet er es klasse, dass wir ab und zu was gemeinsam spielen können daumen (äh- ich muss natürlich die "Popelstimme" spielen - kann ihm -noch- nicht das Wasser reichen, aber er muss sich langsam ranhalten, dass ich ihn nicht einhole devil )

Beim Kleinen haben wir eine ganz andere Situation, denn der Papa spielt sein Instrument ja schon lange- und der Kleine freut sich, wenn sie mal gemeinsam üben können. Von Konkurrenz auch keine Spur green

Wie aber scout schon schrieb, es könnte schon auch unglücklich laufen, wenn dein Töchterlein feststellen darf, dass du davonziehst. Allein, weil du ja schon Noten lesen kannst (nehme ich doch mal an, wenn du Klavier spielst p ), hast du einen Vorsprung, auch kannst du schon mit ganz anderer Sytematik rangehen, ans Lernen...

Was meint sie selbst denn dazu?

Wg. Alter und Instrumentengröße würde ich einfach nachfragen, bei uns bieten die Musikschullehrer auch eine Schnupperstunde an- das kann schon vieles klären.

Unsere städt.Musikschule ist eigentlich eine Jugendmusikschule- sie nehmen Erwachsene aber auch(allerdings bin ich da eine von sehr, sehr wenigen...)- zum Normaltarif, wenn ein Kind dort spielt, zum wesentl. teureren Tarif, wenn kein Kind dort angemeldet ist.
So gut geht es den Musikschulen (auch durch GCool nicht, dass sie einfach abweisen. Viele Schüler hören auf oder pausieren, weil sie vor lauter Unterricht keine Zeit mehr haben.

Grüßle Steffi
_________________
Hab Geduld! Nicht durch Aufschlagen, sondern durch Ausbrüten wird das Ei zum Küken.
(Sören Kahl)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Katetenwurm
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 31.03.2008
Beiträge: 239
Wohnort: Linker Niederrhein

BeitragVerfasst am: 11.12.2009, 09:47
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Pitsida,
unser kleinster (7) lernt seit dem Sommer im Rahmen von Jeki ("Jedem Kind ein Instrument", wird gefördert, damit die Kinder für kleines Geld mal reinschnuppern können) Querflöte und ist echt begeistert.
Das Instrument wird dafür zur Verfügung gestellt. Er hat eine Flöte mit gebogenem Mundstück, ob der Flötenkörper kleiner als bei einer normalen Flöte ist, muß ich mal nachschauen.
Auf jeden Fall solltet Ihr erst mal eine Flöte leihen, um zu sehen, ob das überhaupt was für euch ist. Die meisten Musikschulen machen das.
Mein große Tochter spielt seit 1,5 Jahren Querflöte auf geliehenem Instrument und soll jetzt eine eigene bekommen.
Die Lehrerin meinte, es sollte schon Yamaha sein (ab 600,-) und Ringklappen brauchten nur Profimusiker.
Ein Händler sagte mir, bei gebrauchten Querflöten müßte man schon Glück haben, sonst kommt schnell eine Genaralüberholung auf einen zu, die dann die Differenz zum neuen Instrument schnell auffrißt.
Bei ebay ist ein Händler, der supergünstige Yamato-Flöten anpreist (und mit "tollen Bewertungen" bewirbt, angeblich sind sogar Profimusiker begeistert...). Über diese Flöten ist aber wenig im Netz zu finden. Ich habe mich jetzt sogar in einem Musikerforum angemeldet, um mehr darüber zu erfahren, jedoch noch keine Antworten.
Also wie du siehst, bin ich auch gerade in der "Findungsphase" zum Flötenkauf, wenn das Geld wie bei uns knapp ist, muß vieles bedacht werden...
Ich sage Dir noch Bescheid, ob die Flötenkörper sich bei Erwachsenen- und Kindergerät unterscheiden, sonst reicht für Euch vielleicht auch erst einmal eine Flöte mit zwei Mundstücken.
_________________
Viele Grüße
Katetenwurm

Du sollst mehr lachen als achen.

Olles Hansengedicht

Katetenwurm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Moffi
Sponsor 2010/2011



Anmeldungsdatum: 29.03.2005
Beiträge: 2070

BeitragVerfasst am: 11.12.2009, 10:05
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo,
ich spiele selber Querflöte und habe auch einen Fünfeinhalbjährigen zuhause... Ich finde es schon sehr früh - mein Kleiner hätte daran sicher noch keinen Spass. Erstens wegen der Größe der Hände, zweitens auch, weil ja die gesamte Körperhaltung sehr "unbequem" ist... Die Tonerzeugung kann am Anfang auch frustierend sein. Sicher kommt es aufs Kind an, manche haben einfach gleich einen guten natürlichen Zugang zum Instrument, so wie dieses Mädchen hier z.B.. :

http://www.youtube.com/watch?v=tCtH42vjzsU&feature=PlayList&p=3A451DF1CE89067D&playnext=1&playnext_from=PL&index=9

(In dem Video sieht man aber auch deutlich, dass das Instrument zu groß und unhandlich wirkt und dass die Körperhaltung wirklich ungesund aussieht.)

Hier ein link zu einer interessanten Querflötenseite:
http://www.jennifercluff.com/

Da steht sicher auch irgendwo was zum Anfangsalter.

(Ich glaube nicht, dass es notwendig ist, dass Du selbser Querflöte lernst, um mit ihr zu üben, wenn Du musikalische Grundkenntnisse hast.)

liebe Grüße
KArin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pitsidia
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 921
Wohnort: Rhein-Main

BeitragVerfasst am: 11.12.2009, 10:59
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo,
danke Euch!
Ich würde nicht lernen, um ihr beim Üben zu helfen, sondern weil ich selbst sehr gerne Querflöte spielen würde (war vor den Kindern schonmal kurz vor Unterricht, hatte aber nciht genug Zeit - haha, aber jetzt!!) Die Blockflöten hab ich selbst alle langjährig durch und bin nicht überzeugt, dass es ein gutes Anfängerinstrument ist- die C-Flöte klingt beim Üben einfach schrecklich und es dauert ewig, bis man damit jemanden glücklich macht.
@Moffi, das Mädchen in dem Youtube-Video müßte doch auch gar nicht auf dieser großen Flöte spielen, oder? Mit dem gebogenen Mundstück hat sie doch dieselbe Flöte "kürzer gemacht", oder hab ich das falsch verstanden. In diesem hier finde ich sie noch besser (Fauré gefällt mir in dem Fall gar nicht)
http://www.youtube.com/watch?v=rHNZ2b_peog&feature=PlayList&p=3A451DF1CE89067D&index=11

Zur Körperhaltung und Frusterlebnissen hab ich selbst Bedenken. Auch zum Vergleich/Konkurrenz, da es bei mir sicher schneller gehen würde, dafür hat sie nicht den direkten Vergleich mit dem Klavierbruder
Deshalb wäre ich froh über objektive Beratung (Musikschule würde uns beide nehmen, wir sind schon "Beitragszahler", sind aber m.E. auch scharf auf jede verkaufte Unterrichtsstunde).

Die musikalische Früherziehung hat sie zwar nicht, aber sie ist seit 2 Jahren im Chor, das läuft so ähnlich. Ihr Bruder hat die MFE nach 1 Jahr wg. Langeweile abgebrochen und mit Klavier angefangen, das war viel besser.

Ich würde auch nicht gleich eine Querflöte kaufen, aber die Miete von 12€ p.Instrument p. Monat finde ich auch ganzschön teuer (oder?) - man hat ja schon nach einem Jahr ein Anfängerinstrument raus! Dieses könnte man theoretisch ja wieder verkaufen. Wirtschaftlich ist das Leihen auf keinen Fall!
Ich glaube, die gebogenen Mundstücke sind für einen "normalen" Flötenkörper und werden dann einfach durch ein gerades ausgetauscht.

Zum Zeitpunkt/Alter: ich denke, es ist das richtige Alter, ein Instrument zu lernen und ich finde es besser, als gleichzeitig mit der Schule damit anzufangen, zumal zur Zeit noch Leerlauf im Kopf und im Zeitplan wäre p Allerdings bin ich auch nicht überzeugt, dass die Querflöte ein ideales Anfängerinstrument ist (lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen). Aber welches Instrument dann? Vielleicht frage ich mal die Chorleiterin, die macht auch MFE und Klavier, die hat sicher auch ERfahrung mit kleinen Instrumenteneinsteigern.

Ist die Körperhaltung bei Querflöte so "ungesund" wie bei der Geige??
Viele Grüße
Pitsidia
_________________
Pitsidia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
oesb
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 09.07.2007
Beiträge: 1535
Wohnort: Wankendorf

BeitragVerfasst am: 11.12.2009, 11:34
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Pitsidia,
da ich mit meiner Tochter einige Hobbys gemein habe, kann ich aus Erfahrung sagen, dass es toll ist. Wir gehen dort wie Gruppenmitglieder miteinander um und hatten auch in dem Alter wo deine Tochter jetzt ist schon ein recht freundschaftliches Verhältnis nicht so wirklich Mutter Tochter. Viele sind heute noch erstaunt wenn sie rauskriegen, dass wir Mutter und Tochter sind und nicht nur eine Fahrgemeinschaft. Ach ja vielleicht muss ich noch sagen bei uns ist es nicht die Musik, sondern der Sport.
Ich kann es dir also nur empfehlen.
_________________
LG Oesb
mein Steckbrief
Bitte beachtet auch die Stammtischdaten für Hannover! Immer der erste Sonntag im ungeraden Monat!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Synkopia
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 09.03.2007
Beiträge: 1496
Wohnort: Nord-Württemberg

BeitragVerfasst am: 11.12.2009, 12:02
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Pitsidia! winkie

MFE ist ja auch gar nicht nötig, um ein Instrument zu lernen. Wenn die Musikschule Deine Tochter mit Querflöte als Anfangsinstrument nimmt, würde sie ja dann dabei die Inhalte der Musikalischen Grundausbildung lernen (die wird hier von der Städtischen Musikschule nur als Gruppenunterricht z.B. mit Blockflöten durchgeführt; allerdings sind die Deputate auch völlig ausgeschöpft; die sind hier trotz G8 nicht bei allen Instrumenten scharf auf neue Schüler - der einzige der normalerweise noch freie Kapazitäten hat, ist der Oboenlehrer).

Vielleicht könnte sie vorher mal probieren, ob sie einer Querflöte einen Ton entlocken kann. Sollte das schwieriger sein, als sie dachte, wärt Ihr vor der ersten Unterrichtsstunde schon mal gewarnt, dass der Anfang nicht ganz so leicht wird.

Die Querflöte meiner Tochter hat nach Anrechnung eines Teiles der Leihgebühren noch ca. 450,- EUR gekostet und ist ein normales Schülerinstrument, da bist Du nach einem Jahr Instrumentenmiete noch nicht! Wenigstens die ersten Monate würde ich noch keine eigene Flöte kaufen, es sollte erst sicher sein, dass sie dabei bleibt.

Das seitliche Verbiegen des Körpers muss nicht sein, meine Tochter macht das zeitweise unwillkürlich aber auch, ich versuche da ein Auge drauf zu haben. Einen Haltungsschaden braucht sie nicht unbedingt.

Liebe Grüße
_________________
Synkopia mit Tochter (*7/95), Sohn (*4/97), Tochter (*6/99) und Sohn (*9/04)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moffi
Sponsor 2010/2011



Anmeldungsdatum: 29.03.2005
Beiträge: 2070

BeitragVerfasst am: 11.12.2009, 12:05
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo,
ich vermute mal, dass Emma aus dem Video schon eine ziemlich gute Flöte hat, für die es einfach kein gebogenes Mundstück gibt.

Ich mag auch keine Blockflöten, die sind so uncool... cool

Die Miete finde ich eigentlich nicht sooo teuer (Wir haben für ein 1/8-Cello beim Geigenbauer 34 Euro inclusive Versicherung gezahlt! surprise )
Gibt es wirklich Flöten für 150,- Euro? Das kann eigentlich gar keinen Spass machen, die müssen ja furchtbar schlecht ansprechen... Ich würde lieber versuchen, ein besseres Instrument zu leihen, auch wenn die Miete natürlcih "verloren" ist. Ich habe mit einer Yamaha für (damals) etwa 800 Mark angefangen, und selbst die war eigentlich wirklich schlecht und ich will sie jetzt gar nicht mehr anfassen. (Jetzt habe ich eine mit Ringklappen, das ist viel angenehmer, auch wenn ich weit vom Profi entfernt bin... green )

Den Zeitpunkt zum anfangen finde ich auch (grundsätzlich) sehr gut. Bei Blasinstrumenten ist es halt nicht so leicht einen Lehrer zu finden, weil allgemein ein späteres Alter empfohlen wird. Bei Streichinstrumenten ist es einfacher, weil da ein frühes Anfangsalter normal/erwünscht ist.

HAst Du keinen Freunde/Bekannten, die eine Querflöte haben, in die Deine Tochter mal zur Probe reinpusten könnte?

Liebe Grüße
Karin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
eva
Quiz-Gewinnerin



Anmeldungsdatum: 02.03.2005
Beiträge: 1137
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: 12.12.2009, 00:45
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo,

bei der Größe hätte ich auch Bedenken. Durch die seitliche Haltung hat eine Flöte einen ziemlichen Hebel. Das andere Ende liegt ja auch nirgends wirklich auf, also muss fast das ganze Gewicht seitlich gehalten werden. Wenn da die Kraft (und die Armlänge) fehlt, gibt das schnell eine verbogene Wirbelsäule.
Ich habe mit acht Jahren angefangen, dass war damals das Minimalalter (umgebaute Instrumente gab es noch nicht), da waren die Finger gerade lang genug, um alle Klappen zu erreichen.

Nicht unterschätzen sollte man auch die Luftmenge, die man bei der Flöte braucht (schließlich geht der viel daneben vorbei).

eva
_________________
eva
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ima



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 21.03.2007
Beiträge: 1471
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 12.12.2009, 14:58
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Ich war grad doch neugierig und hab mich durch einige Videos von Emma durchgeklickt... Bin echt beeindruckt!!! Und wn man ihre Aussagen/Kommentare liest, scheint es irgendwie einfach ihr Ding zu sein und Talent hat sie auf jeden Fall...
Seltsam fand ich dann aber schon, dass sie irgendwo schreibt, sie hätte mit 3 Jahren angefangen surprise ... Was hatte sie denn da für ein Instrument?
_________________
Ima
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Knubbeni



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 14.01.2009
Beiträge: 187
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 12.12.2009, 16:50
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Pitsidia, also ich finde es viel zu früh. Ich spiele selber Querflöte, die Mädels fangen hier mit ca. acht Jahren an und haben dann meist ein gebogenes Mundstück. Diese Mundstücke passen aber nicht auf alle Querflöten. Ein gutes Musikgeschäft/Instrumentenbauer bekommt das aber hin. Die Flöte ist für eine Fünfjährige viel zu schwer vom Gewicht und es ist auch garnicht so einfach, das Gefühl für die ersten Töne zu bekommen.
Die monatl. Raten finde ich total ok, vielleicht wird das ja dann auf eine neue mit angerechnet. Wo findest du eine Flöte für 120 Euro???????? Das kann ja nur Plastik sein oder eine, die man beim Realkauf erwerben kann. Davon kann ich nur abraten.
Liebe Grüße Alexandra
_________________
Alexandra mit J. (April 1998) und T.J. (Dezember 2000)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ima



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 21.03.2007
Beiträge: 1471
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 12.12.2009, 17:01
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Knubbeni hat folgendes geschrieben:
Wo findest du eine Flöte für 120 Euro????????


Schau hier:

http://www.thomann.de/de/startone_sfl55_querfloete.htm

Wird bestimmt nicht die beste oder aus Silber sein, aber die Bewertungen sind okay und es geht ja erstmal um ein Anfänger-Instrument... wobei ich (als ursprünglich ausgebildete Musikalienhändlerin) betonen muss, dass viele Billig-Instrumente wirklich Schrott sind, sich schlimm anfühlen und sich oft auch sch*** anhören, ergo sie können einem definitiv den Spaß am Spiel verderben... Mein Tip ist also immer, das Instrument auszuprobieren und ggfalls nicht die allerbilligste Variante zu nehmen...
_________________
Ima
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> Lockrer Plausch Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Wohin zur Mutter-Kind-Kur??? matsel in der Grundschule 3 03.07.2014, 14:37
Keine neuen Beiträge Probleme mit Tochter Duke in der Grundschule 22 26.12.2011, 23:58
Keine neuen Beiträge Tochter fast 4 Jahre alt, HAWIK II im... fimo41 Diagnostik 2 12.12.2011, 12:48
Keine neuen Beiträge Stolze Mutter joeymc in /auf der weiterführenden Schule 13 22.10.2011, 19:59
Keine neuen Beiträge Ich bin neu hier - Die Geschichte mei... tinkerbell007 Ernster Plausch 8 07.09.2011, 08:54

Tags
Musik, Programm, Spiele, USA



phpBB 2.0.23
Template by BMan1

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz