Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids
Anlaufstelle für Leute mit Hochbegabten Ablegern - Meinungen, Berichte, Ratschläge, Austausch
***


 

Welcome Guest: Registrieren | Login
 
FAQ | Suchen | Mitgliederliste | Benutzergruppen
 

Was sollen wir jetzt tun? Jetzt bin ich total durcheinander!


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> Diagnostik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
norasmama




Anmeldungsdatum: 14.03.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 14.03.2010, 23:23
BeitragTitel: Was sollen wir jetzt tun? Jetzt bin ich total durcheinander!
Antworten mit Zitat

Hallo alle zusammen!
Ich habe in einem anderen Forum dieses Forum hier empfohlen bekommen, da ich jetzt grad etwas neben mir stehe und nun doch noch ziemlich verunsichert bin!
Ich versuche mich kurz zu fassen, aber ich fürchte, das ist ne lange Geschichte. Wäre super lieb, wenn sie trotzdem wer liest und mir hilft! traurig

Meine Tochter wird im Juni 8 und geht in die 2. Klasse. Sie war ein schrecklich anstrengendes Baby, schrie ganze 11 Monate und danach bekam sie furchtbare "Ausraster", so schlimm, dass sie ohnmächtig wurde. Schon damals meinte mein Kinderarzt, er hätte den Eindruck, sie nehme zuviele Reize auf, wäre zu neugierig und könne das nicht verarbeiten.
Naja, nachdem sie dann ewig nicht reden wollte und auch sonst nicht irgendwie "auffällig" war, machten wir uns keine Gedanken. Als sie dann in den Kindergarten kam, war sie wie ausgewechselt. Sie entwickelte ein riesiges Interesse an geometrischen Formen, baute stundenlang komplexe symmetrische Figuren aus Legos, was selbst mir schwer fiel, malte sogar perspektivisch richtige Bilder, machte Puzzle nur noch von der Rückseite,weils ihr mit Bild zu langweilig war und so Zeugs. Mit 3 1/2 konnte sie das ABC vorwärts und rückwärts, zählte beliebig weit und konnte im 10er-Raum rechnen, alles allein beigebracht. Mit 4 1/2 lernte sie heimlich lesen, als sie 5 war, kam ihre Schwester in die Schule, da lernte sie dann mit und überholte diese in kurzer Zeit.
Da sie aber vom Sozialverhalten eher noch "klein" war, wollte ich sie nicht früher einschulen. Das war auch kein Problem, alles ging gut, sie langweilte sich nie, fand ihren Ausgleich im Sport und war zufrieden.
Eigentlich habe ich auch heute noch den Eindruck, dass sie zufrieden ist, wenn sie sich doch mal langweilt, rechnet sie eben mit ihrer großen Schwester ( 3. Klasse) oder manchmal sogar schon mit ihrer Stiefschwester (5.Klasse).
Jetzt hatte wir vor einigen Wochen Elterngespräch ( gibts hier bei uns in RLP statt Halbjahreszeugnis in der 2. Klasse) und danach war ich fertig.
Ihre Lehrerin meinte, sie sei total weit voraus, darf jetzt im Unterricht helfen, den anderen Kindern was beizubringen, darf Kleingruppen im Nebenraum "Extraunterricht" ( sowas wie Nachhilfe) geben und lauter so Zeugs. Und ihre Lehrerin meinte außerdem, dass sie locker springen könnte, sie als Lehrerin das aber nicht befürworten möchte, da in der Klasse, in die sie dann käme, ihre Schwester ist und sie die wahrscheinlich schnell auch überholen würde..... Jetzt sind wir natürlich total unsicher.... bisher war alles doch irgendwie normal. Mein Kind lebte wie die meisten Kinder auch, es war ok so..... oder doch nicht??
Hoffentlich hält mich jetzt keiner für verrückt, aber ich war und bin echt fertig, versteht mich jemand?? Es ist ja toll, ja, ich bin auch mächtig stolz.
Ich frage mich nun, was wir tun sollen.... werden wir Probleme kriegen, wenn wir noch abwarten? Sollen wir doch testen lassen? Oder sie gar "springen" lassen?? Wird sie Probleme bekommen, sich langweilen, ohne dass wir das merken? Sie wird mal aufs Gymnasium gehen, daran zweifelt niemand, wird der dort höhere Anspruch reichen?? Das ist kaum zu sagen, ich weiß, aber wie gesagt, sollten wir das abwarten, oder sie doch zu ihrer Schwester in die Klasse rücken lassen??

Ich hoffe sehr, dass jemand bis hierher durchgehalten hat und mir von seinen Erfahrungen berichten, mir Tips geben kann!!

Vielen Dank und liebe Grüße

Sandra
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sun
Queen of yellowpress, Sponsor



Anmeldungsdatum: 02.03.2005
Beiträge: 2614
Wohnort: Rheinland

BeitragVerfasst am: 14.03.2010, 23:58
BeitragTitel: Re: Was sollen wir jetzt tun? Jetzt bin ich total durcheinan
Antworten mit Zitat

Hallo Sandra, herzlich willkommen hier!

Ich sehe das Problem. Ich glaube aber, es gibt dafür keine allgemeingültige Lösung.

Wie geht es deiner Tochter denn damit?

Es gibt clevere Kinder, denen das soziale Miteinander, ihre eigenen kreativen Ideen, Außerschulisches... wichtiger als der passende Anspruch im Unterricht sind.
Kinder, die zufrieden damit sind, ohne großes Nachdenken durch die Schule zu gleiten und ihre Energie auf andere Bereiche zu verwenden.
Für diese Kinder kann es völlig okay sein, keine Klassen zu überspringen und keine dicke Sonderförderung zu bekommen.

Es gibt clevere Kinder, die von sich aus über zu langweilige Themen und zu langsames Vorgehen jammern und nach mehr Futter verlangen.
Für diese Kinder kann ein Sprung oder Extraförderung sehr wichtig sein.

Und es gibt Kinder, die nach und nach darunter leiden, dass sie in der Schule keine passenden Anforderungen bekommen... aber die es selbst nicht so deutlich benennen können. Bei den Kindern muss man gut aufpassen, wann es nicht mehr geht.

Und es gibt noch genügend andere Varianten.

Wie es bei deiner Tochter ist... keine Ahnung. Kannst du das einschätzen?


Und: Gibt es bei euch Parallelklassen? Falls sie mal springen "müsste" - muss sie dann wirklich in die Klasse der Schwester, oder würde auch die Parallelklasse gehen?
_________________
LG sun mit Naseweiß (*3/98, Studentin in NL), PeterPan (*6/99, dualer Student) und TigerLily (*6/05, 8. Klasse hb-Zweig)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
oesb
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 09.07.2007
Beiträge: 1534
Wohnort: Wankendorf

BeitragVerfasst am: 15.03.2010, 08:08
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Sandra,
erst einmal sei Willkommen hier!

Nun zu deiner Tochter, solange sie einen zufriedenen und ausgeglichenen Eindruck bei dir und ihrer Umwelt hinterlässt ist doch alles ok.

Ein Sprung lohnt sich nur dann, wenn man die soziale Umgebung wechseln will. Lerntechnisch und mehr gefordert sind diese Kinder max. für 6-8 Wochen durch einen Sprung in der Grundschule ... und dann geht die gleiche Spirale wieder los.
_________________
LG Oesb
mein Steckbrief
Bitte beachtet auch die Stammtischdaten für Hannover! Immer der erste Sonntag im ungeraden Monat!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Online
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 07.07.2008
Beiträge: 763
Wohnort: Sachsen

BeitragVerfasst am: 15.03.2010, 08:34
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Sandra,

ein herzliches Willkommen hier!
Ich habe auch eine 8jährige, welche in der zweiten Klasse lernt und somit auch regulär eingeschult wurde - allerdings in eine Montessorischule.

Ich schließe oseb und sun an, wenn dein Kind glücklich in der Klasse ist, würde ich sie dort lassen. Nachdenken über eine Versetzung (oder auch über einen Test!) würde ich erst, wenn Probleme auftreten.

Wie empfindet deine Tochter die Situation?
_________________
LG Anja

"Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt." - Aus Uganda
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
oesb
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 09.07.2007
Beiträge: 1534
Wohnort: Wankendorf

BeitragVerfasst am: 15.03.2010, 09:46
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo,
also zum Thema Testung, ich habe die leidvolle Erfahrung machen müssen, als ich die Testung brauchte war die Wartezeit so lang, dass wir schon ein kleines Problem hatten. Von daher was spricht dagegen eine Testung vorab zu machen, als Aufhänger beim Psychiater/Psychologen kann man ja das Gespräch mit der Lehrerin nehmen.
_________________
LG Oesb
mein Steckbrief
Bitte beachtet auch die Stammtischdaten für Hannover! Immer der erste Sonntag im ungeraden Monat!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jojo



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 19.09.2009
Beiträge: 264

BeitragVerfasst am: 15.03.2010, 11:11
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Sandra,

sollte wirklich nur die Klasse von der Schwester in Frage kommen (weil es keine Parallelklassen gibt), wäre ich da sehr vorsichtig. Wie die Lehrerin es auch sieht, könnte das für die Ältere katastrophal sein und letztlich würde auch die Kleine die möglichen Vorzüge dann evt. gar nicht ausleben können, weil ihr schnell klar werden würde dass das auf dem Unglück der Schwester bauen würde. Auch für die Lehrer eine ungute Situation. Und stell dir die Mitschüler vor, die dein älteres Kind fragen, warum verstehst du das nicht, deine Schwester hat es doch längst kapiert?
Was der Kleinen in der unteren Klasse geboten wird (sie darf Verantwortung übernehmen, anderen etwas beibringen usw.), könnte die Lehrkraft der höheren Klasse ihr kaum bieten, jedenfalls nicht ohne maßlose Ignoranz und soziale Rücksichtslosigkeit der Älteren gegenüber. Ein möglicherweise gutes Verhältnis der beiden Schwestern würde zerbrechen. So großzügig und selbstlos sind ja nun wirklich nur ganz wenige und ich finde man darf das von einem Kind, selbst wenn es die Tendenz dazu hat, nicht verlangen.

Ein Test bringt euch da aus meiner Sicht nur wenig weiter, was würde der an der Umsetzungsmöglichkeit dieses Unterfangens ändern?

Besser wäre eine andere Schule, wo sie in die 3. Klasse springen könnte, habt ihr darüber mal nachgedacht?

viele Grüße, jojo
_________________
jojo (00/02)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
scout




Anmeldungsdatum: 02.03.2005
Beiträge: 1774
Wohnort: ba-wü

BeitragVerfasst am: 15.03.2010, 11:11
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

auch ein test wird dir allerdings nicht sagen können, was ihr in der situation jetzt tun sollt. selbst wenn sie hohe werte erreichen sollte, sagt das nix darüber aus, ob sie in der neuen klasse fuß fassen wird und von der aktion profitiert.

dass ihre schwester nur eine klasse höher ist, kompliziert die sache. würde sie das vertragen, wenn ihr die kleine schwester auch offensichtlich so auf die pelle rückt?

dass sie springen könnte, ist eigentlich kaum eine frage, nach dem, was du erzählt hast. aber nicht jedes kind MUSS springen, wo es gehen könnte. gerade wenn es bisher gut lief, handelt man sich damit vielleicht ganz neue probleme ein.

die familiensituation wäre für mich auf jeden fall ein argument dagegen, zumindest an der selben schule. aber ihr kennt eure töchter besser und werdet wissen, ob das ein problem werden kann.

gruz
scout
_________________
'It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities.' (Albus Dumbledore)
scout
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Synkopia
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 09.03.2007
Beiträge: 1496
Wohnort: Nord-Württemberg

BeitragVerfasst am: 15.03.2010, 12:52
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Sandra!winkie

Herzlich willkommen!

Solange Deine Tochter mit der (auch in höheren Klassen nicht automatisch verschwundenen) Langeweile und der Sonderposition in der Klasse klarkommt - und die anderen Kinder auch! - sehe ich keinen dringenden Handlungsbedarf. Die Zusatzlehrerfunktion kann aber mit der Zeit auch problematisch werden. Habt Ihr nach der 2. Klasse einen Lehrerwechsel oder bleibt die Lehrerin bei Euch 4 Jahre in der Klasse? Könntet Ihr Euch bei stärker werdender Unzufriedenheit auch die Möglichkeit vorstellen, sie bis zum Ende des dritten Schuljahres den Stoff der 4. Klasse mitbearbeiten zu lassen, um dann direkt ins Gymnasium zu springen? Die jetzige Klassenlehrerin scheint ja durchaus flexibel zu sein. (Das war jetzt nicht als Patentrezept gemeint, sondern als längerfristige Alternative zu einem frühen Sprung).

In die Klasse der großen Schwester zu springen, fände ich sehr bedenklich. Meine große Tochter fühlte sich von ihrem Bruder schon sehr unter Druck gesetzt, als der plötzlich in der Klasse unter ihr war (zum Glück war sie als Kannkind eingeschult worden, regulär wäre sie in der gleichen Klassenstufe wie er nach dem Sprung).

Liebe Grüße
_________________
Synkopia mit Tochter (*7/95), Sohn (*4/97), Tochter (*6/99) und Sohn (*9/04)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jutta
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2005
Beiträge: 4602
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 15.03.2010, 15:12
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Ich kenne eine Familie, da sind zwei Jungen gerade 11 Monate auseinander und gehen beide in die gleiche Klassenstufe. Allerdings sind sie auf verschiedenen Gymnasien und waren vorher in Parallelklassen, also nie zusammen in der Klasse. Das geht gut.

Ich würde auch vorschlagen, dass deine Tochter Ersatzfutter bekommt. Also statt der Wiederholungen nur zeigen muss, dass sie das Thema beherrscht und dann entweder vertiefendes Material mit höherem Anspruch oder Aufgaben ohne Schulrelevanz erhält, mit den entsprechenden Einführungen natürlich. Binnendifferenzierung eben.
Oder aber, und das ist etwas, was ich durchaus für verträglich halte (die Schwester hat doch beim Mitlernen damals sicher gleich gemerkt, dass die Kleinere besser lernen kann als sie oder zumindest locker mithält): Sie lernt den Stoff vor und wechselt nach der 3. Klasse in die 5. Der Sprung würde sie dann herausfordern, sie wäre in einer neuen und angemessenen Klassenstufe ohne ihre Schwester mit einem Sprung in deren Klasse zu "beglücken" und geht ihre eigenen Wege mit eigenen Freundinnen.

Nur Rücksicht auf die ältere Schwester zu nehmen und der jüngeren den ihr zustehenden Rahmen deswegen zu verwehren, ist sicher nicht gut. Besser wäre es, wenn jede für sich noch ein Hobby ausübt, in der sie besser ist als die Schwester und damit jeder ausgelastet ist, auf seine Weise.

Solange sie allerdings keine Probleme mit den Mitschülern hat, weil sie ihnen etwas beibringt, muss man auch nicht zwingend handeln. Auf die Dauer ist es trotzdem unbefriedigend.

Ach so, Herzlich Willkommen bei uns! ;)

Jutta
_________________
Lehre tut viel, aber Aufmunterung tut alles (Goethe)
Jutta
Einstein (3/93) und Napoleon (3/99)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sigiruna
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 21.04.2006
Beiträge: 898
Wohnort: nicht mehr Nordfriesland!!!!

BeitragVerfasst am: 15.03.2010, 17:55
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Moin!

Mein Mann würde sofort abraten, beide Mädchen in einer Klasse landen zu lassen: Er war fast die gesamte Gymnasialzeit mit seinem ein Jahr älteren Bruder in einer Klasse, was dem Geschwisterverhältnis nicht unbedingt gut getan hat.

Ansonsten mach Dir nicht zu große Sorgen: man muss nicht springen, nur weil man sich langweilt. Oft ist die Klassengemeinschaft wichtiger. Viele Kinder schaffen sich selbst den nötigen Input und eine gute Lehrkraft kann auch Extraförderung geben. Ihre Lehrerin scheint sich ja darum zu bemühen. Da sie sich ja jetzt schon an 5.-Kl.-Aufgaben versucht, wird ihr ein Sprung in die 3. vermutlich auch auf Dauer nicht genügen, würde sie aber aus ihrem Umfeld reißen und zusätzlich die ältere Schwester erheblich irritieren.
_________________
Sigiruna
mit
Sohn 6/93, Dozent; Töchti 2/96, Mathemaster in Arbeit; Tertia 7/98, Studium
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ima



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 21.03.2007
Beiträge: 1471
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 16.03.2010, 07:43
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Zum Thema Geschwister in einer Klasse......
Ich bin mit meiner nicht ganz ein Jahr jüngeren Schwester zusammen eingeschult worden, in der GS wurde drauf geachtet, dass wir in getrennten Klassen waren, aber auf dem Gym waren wir die ersten Jahre zusammen in der gleichen Klasse (mit noch 2 Zwillingspärchen!)... war nicht gut!!!
Es gab i.d. GS die Idee, mich aufgrund meiner Leistungen springen zu lassen, aufgrund meiner Geschichte wurde es aber nicht getan, mittlerweile denk ich, hätten sie es bloß getan, vllt wäre einiges anders gelaufen und auch das Verhältnis zu meiner Schwester wäre vllt besser und "klarer"... Überhaupt war es v.a. für meine Schwester keine schöne Erfahrung, da es immer Vergleiche gab und mein Ruf (faul aber zu so vielem fähig blabla v.a. aber renitent, laut, rebellisch und extrem unangepasst) mir vorauseilte...
Auch ich frage: Wie geht es denn Deiner Tochter, wie fühlt sie sich in der Klasse, was möchte sie denn? Gibt es andere Möglichkeiten, sie zu fördern/fordern? Und WENN doch ein Sprung, gäbe es da nicht wie schon angesprochen mindestens die Parallelklasse?
_________________
Ima
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
starkejungs
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 5625
Wohnort: BW

BeitragVerfasst am: 16.03.2010, 10:04
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo,

zuerst einmal würde ich auch abwarten- solange sie sich wohl fühlt im sozialen Umfeld und die KL weiß, was sie da hat...

Und dann kann ich mal Erfahrungswerte weitergeben:
1.)Ich war in der GS mit meiner Schwester zusammen in der Klasse- und fand es nicht gut (um nicht zu sagen: ich habe es gehasst!)- hatte immer das Gefühl, Rücksicht nehmen zu müssen, für ihren Bockmist mit einstehen zu müssen, während sie das Gefühl hatte, immer mit mir verglichen zu werden! Sie fand es also auch nicht gut. Unserer Beziehung hat das nicht gutgetan.

2. )Der Sohn meiner Freundin, früh eingeschult mit etwas über 5, hb-getestet- sonst hätte ihn die Schule nicht genommen...(Schwester 2 Jahre älter, aber dadurch nur eine Klasse weiter). Aufgrund massiver Langeweile ist der bisher sehr ruhige Kerl inzwischen verhaltensauffällig in der 2.Klasse geworden(die KL meinte, das einzige Mittel gegen Langeweile sei: Aussitzen!) mit Tendenzen zur Selbstbestrafung z.B. durch HUNGERN ("Ich habe es wieder nicht geschafft, ruhig zu sein!")- der Schulleiter leierte nach Gespräch mit Kind und ElternSpung in Klasse 3 an. Die Schwester findet die Idee super und wollte ihn in ihre Klasse haben- allerdings ist es erst jetzt passiert. Die aufnehmende KL- eine wirklich gute, ist einverstanden- mit der Option auf Klassenwechsel in die Parallelklasse, wenn sie das Gefühl bekommt, dass die Schwester unter der Situation leiden sollte. dazu zählt sie 1. wenn die Schwester, selbst wirklich nicht dumm, mutlos werden sollte, weil sie merkt, dass der Bruder an ihr vorbeizieht, und 2. wenn die Geschwisterbeziehung leiden sollte- also Hackereien etc. . SIe hat die Mutter gebeten, da sehr feine Antennen für das Mädchen zu behalten- das sie auch für überdurchschnittlich begabt hält, die aber dazu tendieren würde, ihr Licht unter den Scheffel zu stellen und sich "nach unten" hin zu ihren Freundinnen anzupassen!
Nach 2 Wochen kristallisiert sich folgendes heraus: Die Schwester fühlt sich für ihn verantwortlich- und "leidet" wenn er sich "daneben" benimmt (er schwätzt wohl ziemlich- naja- und benimmt sich halt irgendwie, wie sich so 6 1/2jährige Jungs manchmal benehmen... ), er findet es blöd, dass sie sowas Zuhause erzählt...Noch ist die Stimmung gut, (obwohl der Bruder gleich in den ersten Klassenarbeiten in Mathe und Deutsch Einser eingefahren hat- und sie nicht!) die beiden mögen sich und müssen sich auch erstmal in die Situation einfinden!
Unterschied zu eurer Situation ist vielleicht, dass es NICHT zwei Schwestern sind! Vom Gefühl her wäre da die Situation möglicherweise kritischer- aus Konkurrenzgründen???

Falls der Sprung wirklich nötig wird- es gibt doch sicher eine Parallelklasse?

Grüßle Steffi
_________________
Hab Geduld! Nicht durch Aufschlagen, sondern durch Ausbrüten wird das Ei zum Küken.
(Sören Kahl)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
norasmama




Anmeldungsdatum: 14.03.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 18.03.2010, 21:58
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Ich hoffe mal, dass ich jetzt hier auch wirklich auf Eure vielen lieben Antworten antworte... tocktock
Danke schön für die vielen vielen Antworten, die ja oftmals doch alle einen Tenor haben, nömlich die Kurze nicht zu ihrer Schwester in die Klasse zu stecken. Das Problem ist eben, dass wir an der Schule in jeder Stufe jeweils eine "normale" und eine bilinguale Klasse haben, meine beiden eben bilingual gehen und das meine Kurze auch nicht ändern will, weil ihr Französisch sehr viel Spass macht.
Ich habe auch die Tage mit meinem Mann geredet und wir haben nun beschlossen, einfach mal noch ein bisschen zu beobachten, was so passiert. Bisher wirkte Nora eigentlich zufrieden, hat viele Freunde durch die ganzen Klassen verteilt und kommt eigentlich ganz gut klar. Vielleicht wäre es wirklich eine Option, sie nach der 3. Klasse direkt in die 5. springen zu lassen... daumen

Ich danke Euch und werde nun sicher auch mal öfter hier vorbei schauen winkie

Liebe Grüße Sandra
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
starkejungs
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 5625
Wohnort: BW

BeitragVerfasst am: 19.03.2010, 08:48
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Sandra,

ich habe gestern abend mit meiner Freundin telefoniert- sie haben den Bruder nun in die Parallelklasse wechseln lassen. Die KL sagte in aller Deutlichkeit, dass dei Situation für BEIDE Kinder definitiv belastend sei! Das Mädel traute sich gar nicht zu sagen, dass sie die Situation schrecklich findet- sie wollte ihren Bruder nicht reinreiten- aber er führte sich wohl auf, als wäre er in ihrer Klasse schon immer Zuhause, weil ja seine große Schwester drinsitzt.
Und siehe da- gestern das erste Mal in seiner neuen Klasse passte es auch für ihn besser- er konnte er selbst sein, musste nicht den großen Macker machen, wurde so nett aufgenommen von Kindern wie neuer KL. Nun sagte er gestern abend selbst, dass es so viel besser sei!

Ist wohl offensichtlich immer schwierig?

Toll, dass ihr abwarten könnt- das nimmt viel Druck raus daumen

Grüßle Steffi
_________________
Hab Geduld! Nicht durch Aufschlagen, sondern durch Ausbrüten wird das Ei zum Küken.
(Sören Kahl)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> Diagnostik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1
Gehe zu:  

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Von der 1. in die 2. Klasse: wie geht... puzzled in der Grundschule 1 20.03.2013, 08:24
Keine neuen Beiträge Matheolympiade und ich bin total stolz ! Steffi in /auf der weiterführenden Schule 10 19.12.2012, 15:04
Keine neuen Beiträge Jetzt doch springen - Gespräch mit de... cassis in der Grundschule 11 10.05.2012, 09:50
Keine neuen Beiträge So, jetzt kommt die Eislaufmutti-Frage freakyfour im Kindergarten 23 07.05.2012, 10:52
Keine neuen Beiträge Hilfe, mein Sohn isoliert sich total! Moffi in der Grundschule 15 09.03.2012, 12:16

Tags
Forum, Garten, Kinder, Liebe, Sport, Uni, USA



phpBB 2.0.23
Template by BMan1

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz