Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids
Anlaufstelle für Leute mit Hochbegabten Ablegern - Meinungen, Berichte, Ratschläge, Austausch
***


 

Welcome Guest: Registrieren | Login
 
FAQ | Suchen | Mitgliederliste | Benutzergruppen
 

Hab ich was verpasst? Neunjährige...


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> Der ganz alltägliche Wahnsinn Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ranunkel



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 25.04.2008
Beiträge: 305
Wohnort: Schleswig-Holstein/nahe Kiel

BeitragVerfasst am: 03.05.2010, 08:39
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Moffi,
vielleicht kann ich dich ein wenig trösten: In meiner Erinnerung war die Schnecke auch mit ungefähr 9/10 Jahren am schwierigsten zu handeln.
Wie hatten ständig irgendwelche Machtkämpfe auszutragen und der kleine Bruder hatte zu leiden.
Zum Trost: Die Zeit war zwar wirklich schwierig, verging aber nach ca.2 Jahren und die Positionen waren ausgelotet. Im Grunde waren damit die Schwierigkeiten, die so viele Familien in der Pubertät haben, gegessen!
Ich hab' mir auch immer gesagt, dass es viel besser ist, früh pubertierende Kinder zu haben, als dass die Auflehnung mit 15 oder 16 stattfindet, denn dann haben Eltern viel weniger Chancen regulierend einzugreifen.
Also: Halte durch!
LG ranunkel
_________________
Die ersten Menschen waren nicht die letzten Affen.
(Erich Kästner)
*******
mit Schnecke 7/92 und Frosch 8/95
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moffi
Sponsor 2010/2011



Anmeldungsdatum: 29.03.2005
Beiträge: 2070

BeitragVerfasst am: 03.05.2010, 08:56
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo winkie
leider ist der wohltuende Alhambra-Effekt schon wieder weg, gestern gabs einen halbstündigen Brüllanfall - der Papa hatte beim Sachaufgaben-üben vorsichtig angemerkt, dass 1,5 plus 1,3 nicht 33 sein kann.

Ich muss das Kind irgendwie noch aufs Gymnasium bringen, deshalb kann ich ihr nicht soviel Freiheit und Selbständigkeit lassen, wie es wahrscheinlich angemessen wäre. Hm, ich muss wirklich noch mal überlegen, wie ich ihr zu mehr Selbständigkeit verhelfen kann.

liebe Grüße
Karin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
starkejungs
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 5625
Wohnort: BW

BeitragVerfasst am: 03.05.2010, 09:08
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Karin,

geht sie doch schon dieses Jahr?

Hier ist es beim Kleinen ja so (und war es beim Großen auch), dass die 3.Klasse das ideale Übungsfeld dafür ist, selbst zu erfahren, wieviel man noch vom Unterricht weiß- und ob/wann man doch besser nochmal nachschaut, vor einer Klassenarbeit...

Und es galt das Motto: wer sich nicht helfen lassen will, allergisch darauf reagiert, sich auf Fehler aufmerksam machen zu lassen (wenn man zufällig welche bemerken sollte) , der muss in der Schule selbst dafür gerade stehen und die -bei deftigen Fehlern eben auch mal große-Peinlichkeit selbst duchstehen .
(naja- das mit den Fehlern war beim Großen ja genau andersrum das Problem...)

Grüßle Steffi
_________________
Hab Geduld! Nicht durch Aufschlagen, sondern durch Ausbrüten wird das Ei zum Küken.
(Sören Kahl)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moffi
Sponsor 2010/2011



Anmeldungsdatum: 29.03.2005
Beiträge: 2070

BeitragVerfasst am: 05.05.2010, 09:03
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Ach Steffi, das
starkejungs hat folgendes geschrieben:
der muss in der Schule selbst dafür gerade stehen und die -bei deftigen Fehlern eben auch mal große-Peinlichkeit selbst duchstehen.i

passiert hier einfach nicht - wenn die Lehrerin überhaupt etwas korrigiert, dann markiert sie die Fehler höchstens mit einem winzigen, kaum sichtbaren Bleistiftpunkt, den meine Tochter (wenn ich sie überhaupt dazu bringen kann, sich das Korrigierte nochmal anzusehen) dann einfach übersieht... devil Und Arbeiten werden ja sowieso nicht geschrieben, bzw. nur "Spaß-Arbeiten", bei denen man während der Arbeit einfach bei der Lehrerin nachfragen kann, wenn man was nicht weiß. Da gibts dann zwar Noten, aber die sind erstens vollkommen unrealistisch, zweitens haben sie ja gar keine Bedeutung...

Also sozusagen das totale Gegenprogramm zu Eurer alten Schule. Vom Standpunkt des "wie macht lernen Spaß und funktioniert am Besten?" finde ich das alles o.k. - aber leider bin ICH die, die (allein) verantwortlich dafür ist, dass das Kind den Übertritt schafft. D.h. ich übe Zuhause Diktate und so simple Sachen wie "Rechenweg hinschreiben bei babyleichten Sachaufgaben", während das Kinder in der Schule schriftliches Wurzelziehen oder Genitivobjekte bearbeitet. So eine Art Homeschooling mit Spaßprogramm am Vormittag also...! ;)

lG winkie
Karin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
grünergeist
Quiz-Gewinnerin



Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beiträge: 2644

BeitragVerfasst am: 05.05.2010, 16:11
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Zitat:
So eine Art Homeschooling mit Spaßprogramm am Vormittag also...! ;)


Da wir hier das gegenteilige Programm haben - Zeitverschwendung und dadurch Stress am Vormittag und Spaßkurse am Nachmittag - beneide ich Euch trotzdem. Ich sehe ja ein, daß Bayern etwas schwieriger ist, aber ich bin überzeugt, daß Spaß am Lernen in der Schule eine bessere Grundlage legt, als totale Abscheu gegeüber schulischem Lernen. Einfache Sachen muß man dann nur noch schnell erinnern, nicht tot üben bis der Block fest sitzt.
_________________
Falls Freiheit überhaupt irgend etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen. [George Orwell]
grünergeist
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moffi
Sponsor 2010/2011



Anmeldungsdatum: 29.03.2005
Beiträge: 2070

BeitragVerfasst am: 06.05.2010, 08:48
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Lieber Geist,
darum sind wir ja auch noch immer an dieser Schule... :)

Ich bin nur manchmal ein bisschen frustriert, weil ich das Gefühl habe, dass alles Unangenehme an mir hängenbleibt - andererseits kann ich Zuhause das unangenehme Üben natürlich auf das Notwendige beschränken.

Ich hätte halt gerne das Beste aus beiden Welten... ;)

liebe Grüße
Karin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pitsidia
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 921
Wohnort: Rhein-Main

BeitragVerfasst am: 27.02.2011, 16:09
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Ha!!!
Moffi, diesen Thread hab ich gebraucht+gesucht, ehrlich!!
Wir haben hier so extreme Stimmungsschwankungen, ich wollte irgendwas zum Nachlesen finden..schau jetzt auch mal in den Antroposophen-Link. Unser Großer, seit 2 Wochen 9, macht mich fertig. Er ist immer kontra (normal, seit Geburt), z.T. mit super blöden Argumenten (ganz unnormal), die "hingebogen werden". Wenn man dabei bleibt, ihm den "roten Faden" klarzumachen, flippt er SOFORT total aus und heult und schreit wie er das mit 3, 4 und 5 J. gemacht hat. Gestern abend Klaviervorspiel (organisiert die Lehrerin mit allen Schülern): kurzfristig ist sein Freund krank geworden (der erst seit 4 Wochen spielt) und der Nachbarsjunge (der noch nie viel bedeutet hat), da schmeißt er sich 10 Minuten vor Abfahrt heulend auf dem Boden und sagt, er kann AUF KEINEN FALL spielen, wenn keiner seiner Freunde dabei ist...da wir morgens schon einen kleinen Krieg hatten, bin ich total ausgeflippt, was natürlich kontraproduktiv war. Ich hab nur ganz klar gesagt, das das kein Grund ist, seine Familie (+Omas +Opas) ist da und alle richten sich nach ihm die Klavierlehrerin verläßt sich drauf und er KANN nicht kneifen (ist auch alles ganz harmlos). Alles keine Gründe. Männe sagt dann nur, "gut, dann lassen wirs..." (super Idee). Das war so furchtbar, dass wir dann alle fix und fertig dahin gefahren sind, er natürlich wie immer "Maschinen an" seine Stücke fehlerfrei gespielt hat - als wäre nie was gewesen. Nur wir Eltern total platt. Heute morgen ging´s wieder los, kein Lerneffekt, keine Reue, keinerlei Erinnerung, was gut und was schlecht war. Ich weiß nicht, wie viele Wochen ich das noch durchhalten muss.
@Moffi, ist das bei Euch vorübergegangen?

Wir hatten ja immer miese Phasen, aber jetzt ist es so wenig greifbar, ich krieg kein System rein und weiß gar nicht, ob er jetzt Zuneigung und Hätscheln braucht oder ganz stark Grenzen (v.a. im Umgangston).

Pflichten sieht er gar keine bei sich, obwohl wir nicht erst jetzt damit anfangen. Nur stört es ihn auf einmal, wenn man nur ans Tischabräumen erinnert, geschweige denn mal bittet, die Frühstücksbrötchen zu holen (wie, gibt´s nur Brot (Sa.)???). Da bin ich echt allergisch! Und es erinnert mich wirklich an eine Art Pubertät...aber jetzt schon? Und dann durch bis zu welchem Alter? Ich brauche Supervision!!

LG
Pitsidia
_________________
Pitsidia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
starkejungs
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 5625
Wohnort: BW

BeitragVerfasst am: 27.02.2011, 18:47
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Oh je, Pitsida,

ich hab gerade ähnliches hier nein . Und scheinbar unbelehrbar. Auch 9.
Ich weiß, das tröstet dich jetzt nicht- aber mich tröstet es, dass es scheinbar andere auch durchmachen müssen tocktock .
Und dann streiten sie auch noch sowas von konstant- und extrem oft ist es auch noch der Kleine, der dem Großen "von hinten ans Bein pinkelt".

Ich rede mir ein, dass es an dieser scheixx Empfehlung liegt- auch wenn es nicht so scheint, sie machen sich ja doch Druck.
Aber wissen tu ich gar nix- ich lebe von Vermutungen- und Hoffnung auf bessere Zeiten.

Nur her mit den Tipps. Ich nehm alles, was ich kriegen kann...

mitfühlende Grüße
Steffi
_________________
Hab Geduld! Nicht durch Aufschlagen, sondern durch Ausbrüten wird das Ei zum Küken.
(Sören Kahl)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jutta
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2005
Beiträge: 4602
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 27.02.2011, 19:54
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Was wir gemacht haben in der Vorpubertät:

Ernst nehmen,
auf den Umgangston achten,
Grenzen ggfs. verändern, wo möglich,
Ängste ohne "blöde Sprüche" annehmen (hatten beide vorübergehend)
Reibereien im Rahmen zulassen

Ich fand es sehr anstrengend, weil so kleine Dinge plötzlich Thema wurden, die ich schon längst abgehakt hatte. Es muss schon mit einem Reifeprozess im Gehirn einhergehen, denn da waren manchmal Verhaltensweisen, da dachte ich, mir entgleitet mein Kind. surprise

Danach war es wirklich besser, wie vorher fast, nur reifer. green

Durchhalten, ich glaube, jetzt kann man quasi die Pubertät üben!!

Jutta
_________________
Lehre tut viel, aber Aufmunterung tut alles (Goethe)
Jutta
Einstein (3/93) und Napoleon (3/99)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NinaHH
Sponsor 2010/2011



Anmeldungsdatum: 24.01.2007
Beiträge: 1033
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 27.02.2011, 21:29
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Was bei uns manchmal ganz erstaunliche Wunder wirkt: im größten Gemaule und Gezicke das Angebot zu geben zu kuscheln.

Gerade wenn ich so gar nicht verstehen kann, welche Laus denn jetzt über die Leber gelaufen ist und ich mir keiner Schuld bewusst bin, klappte das schon ein paarmal super - ich war selbst ganz überrascht von der Wirkung dieser 'paradoxen Intervention'.

Dann waren die Zickereien nur der Ausdruck einer Enttäuschung o.ä. und eigentlich wollte das Kind nur ein paar Kuscheleinheiten und ein gutes Gespräch (war sich darüber aber vermutlich selbst nicht im Klaren, denn eigentlich kuscheln und sprechen wir auch freiwillig ganz gern ;) )

Manchmal bin ich dafür aber auch selbst nicht ausgeglichen genug und blaffe halt zurück... rolleys Allerdings mit einem viel weniger harmonischen Ergebnis cool

Und bei den faulen und obercoolen Socken, die nicht abräumen wollen, ist das sicherlich auch nicht unbedingt das probate Mittel... da hätte ich auch gern noch einen Tipp für meinen achtjährigen!!


Viel Erfolg wünscht Nina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ylva




Anmeldungsdatum: 18.08.2010
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 27.02.2011, 22:24
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Nina,

wer sein Zeug nicht abräumt, muss logscherweise beim nächsten Essen wieder vom gleichen dreckigen Geschirr essen... passiert nur einmal und hält eine Weile vor. ;-)

Liebe Grüße
Ylva
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pitsidia
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 921
Wohnort: Rhein-Main

BeitragVerfasst am: 27.02.2011, 23:42
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

@Nina,
das mach ich auch, einfach, weil mich oft selbst der "Katzenjammer" packt.
Ist auch für den Moment echt erleichternd, aber leider sind die "key points", die Moral von der Geschicht oder wie man´s auch immer nennen will, dann irgendwie nicht verinnerlicht. Gerade Sohni übergeht gerne die Erkenntnisse des Vortags...Und Göga ist zwar langsamer entfacht, aber wenn sauer auch länger anhaltend. Der kann dann gar nicht verstehen, wieso ich Kind mittendrin in den Arm nehme...

@Ylva, ganz gut, die Idee. Leider würde es den Kindern weniger ausmachen als mir, wenn das angegammelte Geschirr bis zur nächsten Mahlzeit auf dem Esstisch rumsteht. Man kann es dann, wenn nötig ja schnell austauschen. Die Zeit dazwischen muss aber ich überbrücken nein

Alles nicht schön im Moment - zu guter Letzt kurz vor Licht aus - äh, ich muß ja noch die hessischen Mittelgebirge für morgen lernen (natürlich, ohne das entsprechende Heft mit nach Hause genommen zu haben...). Ich suche also noch aus mäßig bestückten Wiki-Seiten die Gebirge nebst höchsten Gipfeln raus, trage händisch nach, da nicht vollständig...frage kurz ab - und ach, ich kann ja doch die meisten (mehr als ich jedenfalls und wahrscheinlich mehr als die anderen). Ich bin sooooo doof.

Jetzt reicht´s, ich geh ins Bett, bin erledigt nach dem Wochenende.
Pitsidia
_________________
Pitsidia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 28.02.2011, 09:17
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Pitsidia hat folgendes geschrieben:
zu guter Letzt kurz vor Licht aus - äh, ich muß ja noch die hessischen Mittelgebirge für morgen lernen (natürlich, ohne das entsprechende Heft mit nach Hause genommen zu haben...). Ich suche also noch aus mäßig bestückten Wiki-Seiten die Gebirge nebst höchsten Gipfeln raus, trage händisch nach, da nicht vollständig...frage kurz ab - und ach, ich kann ja doch die meisten (mehr als ich jedenfalls und wahrscheinlich mehr als die anderen). Ich bin sooooo doof.


DAS kenne ich auch! Und genau wie Du habe ich (viel zu!) oft dann noch auf den letzten Drücker Sohnemanns Versäumnisse reingeholt. Nun isser 13 und verlässt sich immer noch und immer wieder auf Mamas Kopf. Und genau das ist die Krux!

Ich finde, unsere lieben Kleinen können durchaus schon im (späteren) Grundschulalter lernen, sich mehr und mehr selbst zu organisieren. Dazu gehört dann sehr wohl mal, dass sie auch von schmutzigen Tellern essen "dürfen", dazu gehört auch, dass sie mal durstig ins Bett gehen dürfen (vor allem, wenn ihnen eine Viertelstunde nach Schlafenszeit einfällt, dass sie noch etwas trinken wollen). Dazu gehört AUCH (in unserem Falle), dass sie, wenn sie schon den Schulbus wegen geistesabwesenden Daddelns verpasst haben, mal ein Taxi (also ein echtes, nicht das Mama-Taxi) rufen und vom eigenen Geld bezahlen dürfen oder eben OHNE Zeichenblock oder Mittelgebirgskenntnisse in der Schule aufschlagen.

Was ist ein schmutziger Teller oder eine mäßige Note in einer HÜ gegen die unbezahlbare Erkenntnis, dass man selbst für sich und sein Tun und Lassen Verantwortung übernehmen kann und muss?

Was das manchmal schwierige Verhalten von präpubertären Sprößlingen angeht, so denke ich, dass sie SOWOHL klare (manchmal auch strenge) Grenzen ALS AUCH sehr viel Wärme und Kuscheln brauchen. Die riesengroße Schwierigkeit ist, herauszufinden, was wann benötigt wird und wie die Gesamtmischung aussehen muss. Daran übe ich auch immer noch, werde aber langsam besser. p
_________________
LG
Ellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moffi
Sponsor 2010/2011



Anmeldungsdatum: 29.03.2005
Beiträge: 2070

BeitragVerfasst am: 01.03.2011, 09:41
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo,
bei uns ist es momentan ein bisschen besser, aber sicher nciht aufgrund irgendwelcher erzieherischen Meisterleistungen meinerseits... ;)

Sowas

Ylva hat folgendes geschrieben:

wer sein Zeug nicht abräumt, muss logscherweise beim nächsten Essen wieder vom gleichen dreckigen Geschirr essen... passiert nur einmal und hält eine Weile vor. Wink


funktioniert hier nicht, die Kinder haben kein Problem damit, von dreckigen Tellern zu essen, oder die dreckigen Teller einfach zur Seite zu schieben (am Besten so, dass andere Sachen runterfallen, die dann natürlcih auch einfach liegen bleiben...) ICH will aber nicht mit dreckigen Tellern vom letzten Essen am Tisch essen.

Ich kann sowas aber gegenüber meinen Kindern auch selbst einfach nicht durchziehen, da käme ich mir schon komisch vor - ich würde das ja auch nicht mit meinem Mann machen. Mich stören solche Sachen aber auch nicht sehr, ich verstehe schon, warum man keine Lust hat den Tisch abzuräumen und dabei rummeckert.

Was mich aber wirklich, wirklich ärgert, ist der total unangemessene Umgangston, den meine Tochter manchmal hat. Sie verwendet keine Schimpfwörter oder so, sondern hat einfach so einen absolut respektlosen, arroganten Ton drauf.... rolleys Hm, ist irgendwie schwer zu beschreiben.

Was die Frustrationstoleranz angeht, hat sie gerade einen Rückfall in Kleinkindzeiten, Wutanfälle, weil sie auf einem neuen Instrument nicht gleich richtig spielen kann. tocktock

Ich hoffe mal, dass es nach dem ÜBertritt besser wird... Das Thema beschäftigt sie schon sehr.

liebe Grüße
Karin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
grünergeist
Quiz-Gewinnerin



Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beiträge: 2644

BeitragVerfasst am: 01.03.2011, 11:02
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Zitat:
Was mich aber wirklich, wirklich ärgert, ist der total unangemessene Umgangston, den meine Tochter manchmal hat. Sie verwendet keine Schimpfwörter oder so, sondern hat einfach so einen absolut respektlosen, arroganten Ton drauf.... rolleys Hm, ist irgendwie schwer zu beschreiben.


Ich weiß genau was du meinst.
Und dann kommt immer der Spruch "ich habe doch gar nichts gesagt", hat sie auch nichts Schlimmes aber eben in einem Ton!
Ihre Freundin hat das auch drauf, je besser sie jemanden kennt, je schlimmer der Ton.
Hauptsache sie können auch anständig, wenn sie mal müssen.
_________________
Falls Freiheit überhaupt irgend etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen. [George Orwell]
grünergeist
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> Der ganz alltägliche Wahnsinn Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3
Gehe zu:  

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Hab ich was verpasst, 11-jährige.... jojo Der ganz alltägliche Wahnsinn 9 11.04.2011, 12:17



phpBB 2.0.23
Template by BMan1

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz