Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids
Anlaufstelle für Leute mit Hochbegabten Ablegern - Meinungen, Berichte, Ratschläge, Austausch
***


 

Welcome Guest: Registrieren | Login
 
FAQ | Suchen | Mitgliederliste | Benutzergruppen
 

Zwerg in der Kita


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> im Kindergarten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
confused



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 20.01.2009
Beiträge: 12
Wohnort: Nds

BeitragVerfasst am: 24.06.2010, 11:32
BeitragTitel: Zwerg in der Kita
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

habe länger nichts von mir hören lassen, hatte einiges um die Ohren.. wollte mich aber mal zurückmelden und das mit positivem :)

Zwergi geht nun in die Kita, was besseres hätte gar nicht passieren können :) Er ist wesentlich ausgeglichener -in Teilbereichen- und es tut ihm gut, neues zu erleben. Einige Probleme bestehen zwar nach wie vor, aber andere sind dafür nun eben ein gutes Stück in den Hintergrund gerückt.. alleine dadurch, dass er nun ein Stück mehr ausgelastet ist. Das erste Elterngespräch gab es auch bereits, sie erzählte ganz begeistert, dass er sprachlich am weitesten wäre, sehr sozial (das freut mich sehr, ich hatte ein bisschem bammel, dass er alle und alles an sich reissen will), hat sogar schon einen besten Freund love , scheint aber die Erzieherinnnen auch zu fordern.. sie berichtete u.a. überrascht, dass er ihr Buchstaben vorlas (sie war wohl dabei, eine Geburtstagskarte zu schreiben), von denen ich bisher noch nichtmal wusste, dass er sie kennt confused Sie gehen "soviel drauf ein wie nötig" und gut ists :)

Insgesamt ist er sehr offen und neugierig und liebt Musik/Lieder/singen :) Es hat sich also einiges bei uns beruhigt, an anderen Dingen müssen wir halt noch "arbeiten".. nun muss ich nur noch rausfinden, wie ;)

Er ist beispielsweise sehr ungeduldig und "hibbelig".. er kann wirklich keine(!) Minute ruhig sitzen, er guckt z.B. für sein Leben gerne Mickey Maus aber selbst da hampelt er beim gucken rum... immer in Bewegung, immer in Action.. wehe, es geht mal was nicht schnell genug... Nachts das gleiche, inzwischen schläft er schonmal überhaupt green , schafft es aber selbst dann nicht, "runter zu kommen".. er dreht und wälzt sich, kommt zu mir rüber, liegt auf mir, dreht sich auf mir nein etc.pp. Also auf zur nächsten "Baustelle" haha ;)

Wir überlegen, ob ihm Sport in irgendeiner Form helfen könnte.. gibt es hier Kinder, die mit 2 Jahren schon in irgendeinem Verein o.ä. sind, vielleicht auch schon länger? Würdet ihr es "im nachhinein betrachtet" empfehlen oder ists euch doch zu früh? Bei der Kita-Sache habe ich auch schon lange überlegt und war unsicher, obs nicht zu früh ist, wenn ich jetzt allerdings sehe, wieviel Spaß es ihm macht.... ich schwanke immer zwischen nicht überfordern aber auch nicht ausbremsen wollen traurig
_________________
Liebe Grüße,

Kati mit Tochter (7) und Sohn (3 J. 10 Mon.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
grünergeist
Quiz-Gewinnerin



Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beiträge: 2644

BeitragVerfasst am: 24.06.2010, 13:35
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Natürlich tut Bewegung den Kindern gut, vor allem, wenn sie mit 2 schon vor der Glotze hocken. Da sie ja gewöhnlich nicht im Wald aufwachsen empfiehlt sich ein Angebot im Verein.
Geistlein, die auch ein extremer Zappelwurm ist, war mit 2 beim Vater-Kind-Turnen und die Bewegungsbegeisterung meines Exmannes hat ihre Bewegungsfreude auch gut geweckt. Dazu waren wir mit ihr regelmäßig schwimmen, nur am Anfang mal in einem Kurs um zu lernen, was man mit so kleinen Würmern im Wasser alles machen kann. Danach hat sie sogar geschlafen (zumindest bis 3).
Heute (mit 8 ) schwimmt sie noch zwei- bis dreimal in der Woche und wenn das aufgrund der üblichen desolaten Schwimmhallenzustände ausfällt, knallt sie regelmäßig durch.
Die gezielte Anleitung zu Bewegung, kann eine gleiche Zeit freies Spiel draußen, glaube ich, nicht ersetzenDazu ist die heutige Umgebung zu gestaltet.
_________________
Falls Freiheit überhaupt irgend etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen. [George Orwell]
grünergeist
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BigBird



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 05.10.2007
Beiträge: 701
Wohnort: Main-Kinzig-Kreis

BeitragVerfasst am: 24.06.2010, 15:26
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Das Kinder in dem Alter vor dem Fernseher nicht stillsitzen ist eher normal - bzw. sollte es sein. Unnormal ist, wenn schon 2jährige davon so gefesselt sind, daß sie nur auf den Bildschirm starren.

Ich hatte für meine mittlere eine sportgruppe gesucht, und mir mit allen 3 Kindern Kinderturnen angeschaut. Es durften auch alle mitturnen. Die Gruppe war eigentlich von 4-6. Die Kleine war noch nicht 4. Daß sie noch nicht mal 3 war habe ich den Betreuerinnen verschwiegen Wink Sie war ausreichend motorisch geschickt und selbstständig, um da mithalten zu können.

Viele Grüße,
Christine
_________________
BigBird
D. 06/01, R. 12/02, T. 10/04
Mein Kreativblog
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
confused



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 20.01.2009
Beiträge: 12
Wohnort: Nds

BeitragVerfasst am: 24.06.2010, 16:10
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo,

danke für eure Antworten!

Das mit dem TV war offenbar ein ungünstiges Beispiel, wenn nun der Eindruck entstanden ist, er würde ständig vor dem Fernseher hocken. Ich lass es mal so stehen, in Foren gibt es halt "nur" Text :)

Ich habe vor kurzem noch eine heftige Diskussion mit jemandem gehabt, der der Ansicht war, man solle so kleine Kinder nicht in irgendwelche Sportvereine "drängen", da man noch gar nicht wüsste, in welchem Bereich die Interessen liegen,das Kind diese noch nicht konkret äussern könne, man somit das Kind manipulieren resp. in "eine Rolle drängen" würde (Stichwort Eislaufmutti) etc.pp. - seitdem bin ich verunsichert und denke drüber nach, nicht, weil ich keine Lust hätte oder ihn vom TV weg holen muss ;) oder dergleichen.

Was die Umgebung betrifft, haben wir vermutlich Glück.. es ist sehr ländlich hier (generell), zudem haben wir eigenes Land + Wald etc., auf dem die Kinder einfach nur toben, Natur entdecken (wir pflanzen alles mögliche an, was woanders nicht mehr wachsen "darf",aber auch als Futter dient, so holt es u.a. auch die Tiere im wahrsten Sinne "von der Strasse") etc. können.. hier ist es also eher ungewöhnlich, wenn so kleine "schon" in irgendwelchen Vereinen sind - dementsprechend gibt es auch nicht viel.

Ich werde nochmal weitersuchen müssen, was die Angebote hier betrifft (dafür ist es dann fast schon wieder "zu" sehr Dorf). Kinderturnen in seinem Alter gibt es hier zwar aber ich war so unklug ;) , sein Alter zu nennen.. nun sollen wir wieder anrufen, wenn er alt genug ist. Für die Mutter-Kind Gruppe wäre er zu weit und für die nächstgrößere noch nicht weit genug.. wir hängen genau dazwischen und dafür gibt es hier leider nichts. rolleys

Zitat:

Die gezielte Anleitung zu Bewegung, kann eine gleiche Zeit freies Spiel draußen, glaube ich, nicht ersetzenDazu ist die heutige Umgebung zu gestaltet.


Wie meinst du das genau? Man kann es nun positiv oder negativ auf gezielte Anleitung zu Bewegung lesen haha
_________________
Liebe Grüße,

Kati mit Tochter (7) und Sohn (3 J. 10 Mon.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
grünergeist
Quiz-Gewinnerin



Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beiträge: 2644

BeitragVerfasst am: 24.06.2010, 22:34
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Das ist ja das nette im Deutschen, daß man alles auch andersherum formulieren kann und man nur am Ton hört, wie es gemeint ist. Sorry, ist mit erst jetzt beim zweiten Lesen aufgefallen, daß es komplett mißverständlich ist.

Ich meine, daß unsere normale Umgebung bestimmte Bewegungsweisen vorgibt. Auf Spielplätzen meistens sowieso aber auch in einem normalerweise bewirtschafteten Wald, z.B. zwischen Bäumen läuft oder krabbelt man, aber ich kenne keinen Wald wo man z.B. von Baum zu Baum klettern oder springen könnte. Dazu wird dann in einer Turnhalle bei der Seilreihe angeleitet diese Bewegungen auszuprobieren.
Außerdem neigen Kinder leicht dazu Bewegungen, die nicht so leicht fallen, zu umgehen, das wird bei Anleitung weniger.

Quatsch fände ich einen Verein, in dem auf eine Sportart ganz früh gedrillt wird um Leistungssportler zu züchten.
Wir hatten das Glück, daß bei den kleinen Kindern Wert auf die Bewegungsfreude und das Vermeiden von Defiziten gelegt wurde. Dieselbe Trainerin hatte auch die Gruppe der Älteren, so daß Geistlein früher als "altersentsprechend" aufrücken konnte (zum größten Bedauern ihres Vaters, der dann nicht mehr mittoben durfte). Mit 6 wurde uns dann allerdings nahegelegt, das Kind rauszunehmen, weil sie mit ihren langen schlaksigen Armen und Beinen nie elegant genug fürs Leistungsturnen würde, obwohl es ihr viel Spaß gemacht hat. Das fand ich ziemlich ätzend.

Vielleicht findet ihr eine Gruppe, wo er Spaß hat, wenn er erstmal regelmäßig gesehen wird, und fit ist, wird er auch weitergereicht in die nächste Gruppe. Wenn man von Anfang an darauf dringt, hat man schnell den Stempel der ehrgeizigen Mutter und Vereine müssen sich - zumindest bei uns - damit und mit den heulenden überforderten Kindern genug abärgern.
_________________
Falls Freiheit überhaupt irgend etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen. [George Orwell]
grünergeist
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sini




Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 262

BeitragVerfasst am: 27.06.2010, 15:06
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo,
wir haben unsere Maus auch als U3 Kind in den Kiga gegeben. Der Kiga ist super und seitdem ist sie viel ausgeglichener. Als sie noch zu Hause war, flog sie von einer Beschäftigung auf die nächste und konnte sich kaum dauerhaft beschäftigen. Das ist seit dem Kiga besser geworden. Ich denke die Förderung (ist ein sehr guter Kiga) und der Umgang mit vielen anderen Kindern tun ihr gut.
Unser (ebenfalls eher temperamentvolles und hibbeliges) Mädel haben wir dann im örtlichen LA-Verein angemeldet. Dort wird auch sehr spielerisch Sport betrieben ohne jeden Leistungsdruck. Und außerdem gibt es tolle vereinsinterne Feste zu Karneval, Weihnachten etc. Bei Wettbewerben bekommen auch weniger begabte Kinder eine Urkunde (bei den Kleinen).
Am besten einfach mal bei anderen Müttern umhören.
Liebe Grüße
Sini
mit Sohn (10) und Tochter (4)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ima



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 21.03.2007
Beiträge: 1471
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 28.06.2010, 08:00
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Also ich denke es wird bestimmt Turn-Gruppen o.ä. für kleine Kinder geben, an sinnvollen wie sinnlosen Angeboten mangelt´s heute wahrlich nicht... aber wenn Du ausgiebig mit dem Zwergi rausgehst (und die es in der Kita auch machen), Spielplatz, Wald, Garten, Fussball spielen, klettern, schwimmen gehen oder auch nur toben und turnen zuhause, weiß ich nicht, warum Du da gleich eine Gruppe suchen musst... und mir fällt eine Geschichte ein, die mir eine Mutter eines Mädchens aus der GS-Zeit meines kleinen Monsters erzählt hat (das Mädchen ist btw. auch hb wie ich später erfuhr): Die Kleine war seit klein auf motorisch so was von unruhig, zappelig und bewegungsgierig und abends oft nicht ruhig zu kriegen, dass die Eltern mit der Kleinen einfach noch mal rausgegangen sind und ein Wettrennen um den Block oder ähnliches gemacht haben, im Sinne von auspowern bis sie selbst nur noch schlafen will... Anscheinend hat das ein bisschen geholfen...

Soll jetzt nicht heißen, dass Du keine Gruppe suchen solltest, aber ich finde, in dem Alter kann man da auch noch vieles alleine/"selbst" machen.....
_________________
Ima
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
confused



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 20.01.2009
Beiträge: 12
Wohnort: Nds

BeitragVerfasst am: 08.09.2011, 13:09
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

uns gibt es auch noch :)

Heute war das Abschlussgespräch in der Kita. Die anfängliche "Teil-Ausgeglichenheit" hielt leider nicht an. Je mehr er kannte, desto unausgeglichener wurde er. Er bekam u.a. Ausraster, war "auffällig", was sein Sozialverhalten betrifft, sie haben aber auch viel positives berichtet, ihn als sehr aufgeweckten, neugierigen Jungen etc. beschrieben.

Dennoch haben sie den Eindruck, dass er mit dem, was er alles macht oder auch nicht macht, nicht glücklich ist, um es mal so zu formulieren.... unzufrieden ist, dass ihn immer mal wieder etwas beschäftigt. Oft macht es den Eindruck, als würde er sich "anders als die anderen Kinder" fühlen.. seinen besten Freund hat er immernoch, sie sind kognitiv "auf einer Wellenlänge" und er verteidigt seinen besten Freund bis aufs Blut, will ihn auch mit niemandem "teilen" und ihn für sich ganz allein usw. Zuletzt fragten sie ganz vorsichtig (ich selbst habe so etwas nie angesprochen dort, mich nur mit aktuellen Problem, was dann jeweils auftauchte, befasst und das HB-Thema völlig weggeschoben), ob ich schon einmal darüber nachgedacht hätte, dass er evtl. hochbegabt sein könnte. Bumm. Daraufhin habe ich dann erzählt, dass ich mich da schonmal belesen hatte bzw ein Forum gefunden hatte ;) , in dem man sich mit anderen Eltern austauschen könnte etc.

Das war nun die absolute Kurzversion des Gesprächs.. sie haben mir empfohlen, mich an ein SPZ zu wenden.

Im November hat Zwergi seine nächste U-Untersuchung, da werde ich erstmal nur mit der KiÄ sprechen. Im SPZ werde ich auch einen Termin machen, denn ob HB oder nicht, irgend etwas beschäftigt ihn wirklich massiv, das ist mir hier ebenso aufgefallen. Er trägt etwas mit sich rum, worüber er nicht spricht.. vielleicht weiß er selbst auch nicht, was es ist. Vielleicht hilfts, vielleicht haben sie Tipss, wie ich gewisse Situationen anders regeln könnte. Vielleicht auch nicht.. ich lasse mich mal überraschen :) Und hoffe, dass alles mit meinem Zwergi irgendwann ein bisschen einfacher wird.
_________________
Liebe Grüße,

Kati mit Tochter (7) und Sohn (3 J. 10 Mon.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> im Kindergarten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1
Gehe zu:  

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Eine KiTa für Hochbegabte sun im Kindergarten 3 02.01.2014, 21:30
Keine neuen Beiträge Unfall in der Kita - muss man das mel... Susanna C. im Kindergarten 4 23.09.2010, 16:48
Keine neuen Beiträge Das letzte Kita-Jahr kann ja echt hei... Pebbles im Kindergarten 8 05.09.2009, 12:11
Keine neuen Beiträge Kita spricht mich an - auf unsere Kan... Feeli im Kindergarten 18 15.06.2009, 10:41
Keine neuen Beiträge Ferienzeiten in einer integrativen Kita Chaos im Kindergarten 8 25.11.2008, 13:24

Tags
Action, Ford, Garten, Kinder, Musik, Sport, USA



phpBB 2.0.23
Template by BMan1

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz