Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids
Anlaufstelle für Leute mit Hochbegabten Ablegern - Meinungen, Berichte, Ratschläge, Austausch
***


 

Welcome Guest: Registrieren | Login
 
FAQ | Suchen | Mitgliederliste | Benutzergruppen
 

Kindergartenabschied...


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> im Kindergarten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
jenny
Administrator



Anmeldungsdatum: 02.03.2005
Beiträge: 5112
Wohnort: Krefeld

BeitragVerfasst am: 22.07.2010, 14:07
BeitragTitel: Kindergartenabschied...
Antworten mit Zitat

...jetzt wird es langsam endgültig...

letzte Woche hatten wir die ganz offizielle Abschlussfeier und heute hat sich dann unsere liebste Erzieherin verabschiedet. Sie hat ihr Anerkennungsjahr bei uns gemacht und für meine Tochter war diese Frau ein einziger Glücksgriff. Die beiden konnten so gut miteinander und ich denke ich kann sagen, dass sie auch für mich eine echte Freundin geworden ist.

Jedes Kind hat bei uns einen ganz persönlichen Abschiedsbrief bekommen, aus dem so viel Wertschätzung jedes einzelnen Kindes hervorgeht, dass es einen wirklich zu Tränen rührt. Als Eltern ist einem meist nicht bewußt, dass das eigene Kind so viele gute Eigenschaften besitzt, man ist ja leider immer so defizitorientiert...

Heute bekam jedes Kind eine ganz dicke Fotomappe mit und stellvertretend für etwa 200 (!) Fotos möchte ich euch eins zeigen:



Uploaded with ImageShack.us

Und dazu vielleicht eins aus unseren ersten Tagen in diesem Kindergarten:



Uploaded with ImageShack.us


Für mich hat sich damit irgendwie ein Kreis geschlossen und ich bin innerlich so zufrieden; irgendwie "beseelt".... alles ist sooo gut ;)

Zu guter letzt bekommt ihr noch eine Geschichte mit auf den Weg, die uns von den Kindern vorgespielt wurde, dann geht es euch vielleicht gleich wie mir ;) :

Die Steinsuppe

Johannes Merkel

Es war einmal ein alter Mann, der hatte kein Haus zum Schlafen und kein Geld, um sich Essen zu kaufen. Er wanderte über die Landstrassen, und wenn er in ein Dorf kam, fragte er die Bewohner, ob sie nicht einen Bissen für ihn übrig hätten und ob er nicht in einer alten Scheune übernachten dürfe.
Eines Tages hatte sich der alte Mann in einem Wald verirrt, er lief drei Tage und drei Nächte durch den Wald, bis er endlich wieder herausfand und in ein Dorf kam. Was war der alte Mann da hungrig und müde!
Er klopfte er am ersten Haus. Eine Frau machte ihm auf: "Was wollen Sie hier?"
"Ich bin drei Tage durch den Wald geirrt. Haben Sie für mich vielleicht einen Bissen zu essen übrig und ein Plätzchen zum Schlafen?" fragte der alte Mann.
"Da könnte ja jeder kommen!" schimpfte die Frau und warf die Tür zu.

Als er weiterging, kam er zu einem Gemüseladen. Er ging hinein und sagte zum Verkäufer: "Ich bin drei Tage durch den Wald geirrt. Haben Sie für mich vielleicht einen Bissen zu essen übrig und ein Plätzchen zum Schlafen?"
"Hast du Geld zu bezahlen?" fragte der Verkäufer.
Und als der alte Mann nur den Kopf schüttelte, fauchte der Verkäufer: "Da könnte ja jeder kommen!" und jagte ihn vor die Tür.

Als er weiterging, kam er zu einem Fleischerladen: "Ich bin drei Tage durch den Wald geirrt. Haben Sie für mich vielleicht einen Bissen zu essen übrig und ein Plätzchen zum Schlafen?"
"Hast du Geld zu bezahlen?" fragte der Fleischer.
Und als der alte Mann nur den Kopf schüttelte, fauchte der Fleischer: "Da könnte ja jeder kommen!" und jagte ihn vor die Tür.

"Du musst dir was anderes einfallen lassen," sagte sich der alte Mann. "Die Leute lassen dich sonst verhungern."
Als er weiterging, fand er neben der Straße einen alten verbeulten Topf. Er nahm den alten Topf, sammelte Brennholz und schichtete es mitten auf dem Dorfplatz, wo ihn alle sehen konnten, zu einem Haufen auf. Dann füllte er am Bach den Topf mit Wasser, machte auf dem Dorfplatz Feuer und setzte den Topf darauf.
Das Feuer lockte die Dorfkinder an. Sie standen um den alten Mann herum und schauten ihm zu. Nach den Kindern kamen auch ihre Eltern und ihre Großeltern aus den Häusern und beobachteten, was der komische Alte da auf dem Dorfplatz trieb.
Als das Wasser im Topf zu kochen begann, nahm der Alte einen Stein, warf ihn in das heiße Wasser und rührte es dann aufmerksam mit einem Stock um. Die Leute, die ihn beobachteten, schien er nicht zu beachten. Alle fragten sie sich, was er mit den Steinen auf dem Feuer vorhatte, aber keiner wagte ihn zu fragen. Bis es plötzlich ein Junge nicht mehr aushielt und herausplatzte: "Was machst du denn da?"
Da schaute der alte Mann auf und sagte: "Ich koche eine Steinsuppe."
Darauf holte er einen Löffel aus der Tasche, probierte die Suppe und sagte: "Sie ist schon fast fertig! Und wie köstlich sie schmeckt! Aber noch köstlicher würde sie schmecken, wenn ich einige Kartoffeln zugeben könnte."
Da rannten auch schon zwei Kinder auf das nächste Kartoffelfeld, gruben einige Hand voll Kartoffeln aus und brachten sie ihm. Der alte Mann wusch die Kartoffeln und gab sie in den Topf.
Wieder kostete er nach einer Weile. "Sie schmeckt unübertrefflich", stellte er fest und schnalzte mit der Zunge. "Aber noch unübertrefflicher würde sie schmecken, wenn ich auch einen Bund Karotten dazu geben könnte."
Da lief auch schon das Mädchen des Gemüsehändlers los und brachte dem Alten aus dem Laden einen Bund Karotten. Der alte Mann gab die Karotten in den Topf, ließ sie eine Weile kochen, dann probierte er die Suppe wieder.
"Sie schmeckt wirklich einzigartig!" stellte der alte Mann fest. "Aber noch einzigartiger würde sie schmecken, wenn ich auch noch ein Stück Rindfleisch dazugeben könnte."
Da lief auch schon der Junge des Fleischers los und holte ein gutes Stück Rindfleisch, das der alte Mann in seinen Topf gab.
Was glaubt ihr wohl, was der alte Mann noch alles anforderte, um seine Suppe zu verbessern?
Schließlich kostete der Alte wieder von der Suppe und bemerkte: "Unübertrefflich". Er fragte die Kinder, ob sie von dieser unübertrefflichen Suppe etwas abhaben möchten. Das wollten sie natürlich alle. Sie holten sich Teller und Löffel, saßen um den alten Bettler herum und löffelten die Steinsuppe. Noch nie hatte ihnen eine Suppe besser geschmeckt.

Und als sie alle gegessen hatten, streckte sich der Bettler vor dem Feuer aus und meinte: "Ach, wenn ich jetzt einen Platz im Heu hätte, um mich auszuschlafen!" Da boten ihm alle Kinder einen Platz in ihrer Scheune an. Und weil er doch nicht bei allen gleichzeitig schlafen konnte, blieb er noch so lange, bis er in jedem Haus eine Nacht geschlafen hatte.
Zuletzt übernachtete er auch in dem Haus, dessen Frau ihm die Tür gewiesen hatte, als er ins Dorf kam. Am nächsten Morgen fragte ihn die Frau, wie er es geschafft hatte, aus einem Stein eine so unübertreffliche Suppe zu kochen.
"Ich benutzte einen Suppenstein," erklärte ihr der alte Mann. "Je länger man sie damit kocht, desto köstlicher gerät die Suppe." Er schenkte ihr den Stein und ging seines Weges.

Am nächsten Tag lud die Frau alle ihre Verwandten und Bekannten zum Essen ein. Schon früh am Morgen heizte sie den Herd, damit die Suppe möglichst lange kochen konnte und unübertrefflich geraten würde. Als die ersten Gäste kamen, probierte sie die Suppe. Aber sie schmeckte alles andere als köstlich.
Da erklärte die Frau ihren Gästen, dass die Suppe leider noch etwas brauchen würde, bis der Stein seinen unübertrefflichen Geschmack abgegeben hätte.
Nach drei Stunden probierte sie die Suppe wieder. Aber sie schmeckte noch immer alles andere als unübertrefflich. Nun erklärte sie ihren Gästen, dass die Suppe wohl noch bis zum Abend kochen müsse, dann aber ganz einzigartig schmecken würde. Aber auch am Abend schmeckte die Suppe alles andere als einzigartig. Da gingen die Gäste hungrig und wütend weg.
"Ich verstehe das nicht," wunderte sich die Frau. "Ich habe doch alles genauso gemacht, wie mir der Bettler gesagt hat."
_________________
Niveau ist keine Gesichtscreme und Stil nicht der obere Teil des Besens......

Geduld ist die Kunst, nur langsam wütend zu werden.

jenny
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
sun
Queen of yellowpress, Sponsor



Anmeldungsdatum: 03.03.2005
Beiträge: 2614
Wohnort: Rheinland

BeitragVerfasst am: 22.07.2010, 21:51
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hach Jenny, eure Jüngste passt einfach so gut zu euch knutsch blume
Es freut mich sehr, dass ihr so einen tollen Kindergarten für sie hattet und einfach rundum zufrieden sein könnt!
_________________
LG sun mit Naseweiß (*3/98, Studentin in NL), PeterPan (*6/99, dualer Student) und TigerLily (*6/05, 8. Klasse hb-Zweig)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bücherfee



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 05.11.2005
Beiträge: 457
Wohnort: NRW / Leopoldshöhe

BeitragVerfasst am: 26.07.2010, 07:10
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Jenny!


Auf dem zweiten Bild sieht die Kleine so traurig aus, da tut sie mir richtig leid. Aber auf dem ersten Bild (das neuere) das ist sie ein richtig fröhliches Kind - das ist schön!!!

Für die Kleine alles gute beim Start in einen neuen Lebensabschnitt und das sie weiterhin so fröhlich ist, wie auf dem ersten Bild!!

Viele Grüße
Carmen
_________________
Sohn 1, B. (11/2000 - 7. Klasse, Gesamtschule)
Sohn 2, T. (03/2003 - 4. Klasse, Grundschule)

Bücherfee
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jenny
Administrator



Anmeldungsdatum: 02.03.2005
Beiträge: 5112
Wohnort: Krefeld

BeitragVerfasst am: 26.07.2010, 09:10
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

nee keine Sorge auch auf dem ersten Bild ist sie nicht traurig!!

Das war ein Bild ganz aus der Anfangszeit im Kindergarten, da hat sie mit allen Sinnen den Wald in sich aufgenommen... Sie hat da wirklich mit dem Baum "geschmust" und ist einfach nur absolut "in sich gekehrt"

Ich glaube es gab in den zurückliegenden 3 Jahren keinen einzigen Tag, an dem sie im Kindergarten wirklich traurig war. Kein Jammern beim Hinbringen, kein Streit mit Erziehern, keine Langeweile... für das Kind war es einfach nur toll!!

LG,

jenny
_________________
Niveau ist keine Gesichtscreme und Stil nicht der obere Teil des Besens......

Geduld ist die Kunst, nur langsam wütend zu werden.

jenny
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Tar-Miriel
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.03.2005
Beiträge: 5260
Wohnort: Südhessen

BeitragVerfasst am: 26.07.2010, 13:24
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Liebe Jenny, drueck

Deine Prinzessin ist wirklich ein ganz besonderes Kind!!! daumen
Das war doch jetzt wirklich eine tolle Kindergartenzeit für sie, wenn auch nicht immer für Dich. green

Die Bilder sind klasse!!! danke

Liebe Grüße
Tar-Miriel
_________________
"Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht." - Aus Sambia
Tar-Miriel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> im Kindergarten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1
Gehe zu:  

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Tags
Essen, Ford, Foto, Garten, Geld, Kinder, Kochen, NES



phpBB 2.0.23
Template by BMan1

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz