Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids
Anlaufstelle für Leute mit Hochbegabten Ablegern - Meinungen, Berichte, Ratschläge, Austausch
***


 

Welcome Guest: Registrieren | Login
 
FAQ | Suchen | Mitgliederliste | Benutzergruppen
 

Ich schleich mal durch die Hintertür...


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> Steckbriefe
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
LiaJolée



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 26.01.2011
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 27.01.2011, 22:52
BeitragTitel: Ich schleich mal durch die Hintertür...
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!

Ich gesell' mich mal zu euch, obwohl noch nicht so klar ist, ob unser Sohn (11J., 6. Klasse, Realschule) hb ist...

Aufgrund großer Verhaltensschwierigkeiten in der Schule (Stören durch Dazwischenrufen, Quatschen, ironische und provozierende Bemerkungen gegenüber den Lehrern, Verweigerung) ist Sohn letztes Jahr auf ADHS getestet worden. Ergebnis: Kein ADHS, nur leichte Konzentrationsstörung. Die würde aber das Verhalten nicht erklären.

Im Zuge der Diagnostik wurde auch ein IQ-Test (HAWIK IV) gemacht, der ganz komisch ausgefallen ist. Es ist ein totales Zackenprofil, völlig inhomogen, Werte zwischen 136 und 82 drugs ....als Gesamtergebnis kam ein IQ-Wert im Normalbereich heraus. Der Arzt meinte, wegen der krassen Unterschiede könnte man den Test eigentlich nicht auswerten und wegen den hohen Werten und im Hinblick auf die Anamnese kann es auch eine Hochbegabung sein.
Wir haben aber bis jetzt noch nicht wieder getestet, unser Sohn will keinen Wirbel mehr um seine Person. Nur wegen der Konzentrationsstörung geht er zur Ergo und das auch ganz gern.

Ich habe mir natürlich Gedanken gemacht, ob es früher Anhaltspunkte gab. Er ist unser einziges Kind und direkte Vergleiche hatten wir wenige. Er war absolut kein "normales" Kind, eher vorsichtig, zurückhaltend, hat das Spielen mit anderen Kindern abgelehnt bis er 4 war. Er ist auch heute noch ein ziemliches Mamakind, außerdem extrem sensibel - sehr schwierig immer darauf einzugehen.
Er hat früh und gut gesprochen, er benutzte im Vorschulalter oft komplizierte Wörter und drückte sich irgendwie fast förmlich aus. Gefühle konnte und kann er besonders gut ausdrücken. Für Zahlen hat er sich früh interessiert. Mit 5 rechnete er etwa im 1000er Raum, in der 2. Klasse interessierten ihn negative Zahlen und Brüche. Lesen und Schreiben hat er ganz normal in der 1. Klasse gelernt. Der Kinderarzt hat bei den U-Untersuchungen immer gesagt: Ein fittes Kerlchen. So haben wir das eben angenommen.

Leider fing es schon in der 1. Klasse an mit dem Stören. Seine Leistungen waren anfangs sehr gut, ab der 3. Klasse gut bis befriedigend, allerdings hat er sich zu Hause konsequent gegen jegliche Art des Lernens gewehrt und die Hausaufgaben waren ein Kampf. Er ist eigentlich auch nie gerne zur Schule gegangen.
Die 4. Klasse war nicht besser, trotzdem bekam er eine Gymempfehlung. Allerdings entschieden wir dann gemeinsam, dass er auf die Realschule geht, da wir fürchteten, hier am örtlichen Gymnasium würde er mit seiner Arbeitshaltung vor die Hunde gehen.

Tja, und nun hat sich in den letzten 1 1/2 Jahren alles eigentlich noch verschlimmert. Leistungen sind gleich geblieben, das Verhalten ist aber inakzeptabel. Er kommt mit manchen Lehrern irgendwie nicht klar und lässt das total raushängen. Außerdem meint er, er muss sofort alles können. Wenn nicht, wird er entweder hysterisch oder er macht dicht.

Zu Hause klagt er oft über Bauchweh (abends), er hat Angst vor Klassenarbeiten (lernt aber nicht) und macht sich selbst schlecht, weil er sich nicht benehmen kann.

Irgendwie sitzt er fest drin in der Abwärtsspirale...
Ich glaube auch nicht, dass eine Hochbegabung der Grund dafür ist, aber jedes Puzzleteilchen führt vielleicht schneller zu einer Lösung.
_________________
Grüße
Lia
_____________________
Lia mit Sohn (*06/99)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
scout




Anmeldungsdatum: 02.03.2005
Beiträge: 1774
Wohnort: ba-wü

BeitragVerfasst am: 28.01.2011, 02:23
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

hallo lia,

das mit dem ads würde ich mal schon noch im hinterkopf behalten.

dass in dem test nur "leichte konzentrationsprobleme" aufgefallen sind, kann an der situation im test gelegen haben. das zackenprofil deutet darauf hin, dass er bei einigen teilen richtig gut war (lass mich raten, im verbalteil ;)), bei anderen langsam oder ratlos (lass mich raten: im handlungsteil oder bei der arbeitsgeschwindigkeit ;)). vielleicht hat er sogar manche aufgaben ganz anders gelöst, als es vorgesehen war.

du schreibst nichts darüber, ob es zu hause für euch auch manchmal schwierig war, mit ihm umzugehen. sind die verhaltensprobleme vorwiegend oder ausschließlich in der schule aufgetreten? allerdings waren sie bei unterschiedlichen lehrern und unterschiedlichen klassen und unterschiedlichen schulen zu beoabachten.

aus leidvoller erfahrung weiß ich,d ass auch relativ brave, unauffällige ads-ler in der schule massive probleme bekommen können. ads ist für kinder viel schwieriger als hb allein und verlangt auch von den eltern sehr viel umsicht und geduld. und vom kinderarzt eine menge erfahrung mit dem störungsbild und all seinen ausprägungen.

die hb-ler unter den ads-lern können mit gutem gedächtnis und verbaler fitness häufig gewisse ads-bedingte defizite ausgleichen. daher ist der iq im grünen bereich und es wird nur lapidar gefunden, dass die konzentration soo schlecht ja nicht sein kann. bei ads ist es nicht wirklich die konzentration, die nicht funktioniert, sondern die verarbeitung der ankommenden reize. daher kommen ads-ler oft in gruppen nicht so gut klar, also auch in der schule nicht.

in einer kleinen klasse, mit einem lehrer, den sie mögen und respektieren und der sie zu nehmen weiß, würden sie vielleicht gut und schnell lernen. aber die situation in der schule ist komplett anders und überfordert ihre wahrnehmung. da hilft es auch nicht so wirklich, wenn die eltern zu hause gut auf ihr kind eingehen können und es wenig probleme gibt. in der schule sind sie auf sich gestellt und müssen durch versuch und irrtum lernen. für die geistig fitten ads-ler scheint es allerdings noch mehr möglichkeiten zu irrtümern zu geben, und sie wählen oftmals wege, die man auch als liebende eltern kaum nachvollziehen kann.

wie du vielleicht gemerkt haben wirst, spreche ich aus erfahrung ;). naturgemäß stört meiner eher nicht im unterricht und gebärdet sich auch nicht wild oder respektlos. den lehrern fällt meist nicht auf, was mit ihm los ist. und dennoch bringt er seine ps nicht auf die straße. sein arbeitsspeicher ist ständig beschäftigt mit allerlei zeug, das andere nicht einmal bemerken. er ist keineswegs konzentrationsgestört, er konzentriert sich sogar gewaltig. aber da sein hirn nicht filtern kann, was von all den reizen wichtig ist und was sofort vergesssen werden kann, ist der arbeitsspeicher ständig überlastet, das wissen ist nicht abrufbar, der frust immer da. und das bei einem kind, das spezialwissen aufsaugte und sich für vieles interessierte - bevor er in die schule kam und alles anders wurde.

hattest du den eindruck, dass die testende stelle etwas von ads versteht? das ausgeprägte zackenprofil ist nämlich recht typisch bei ads. so ganzu zu den akten legen würde ich das nicht.

gruß und herzlich willkommen
scout
_________________
'It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities.' (Albus Dumbledore)
scout
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
oesb
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 09.07.2007
Beiträge: 1535
Wohnort: Wankendorf

BeitragVerfasst am: 28.01.2011, 05:23
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo,
schwierig! Ein Zackenprofil im Hawik zeigt immer auf, das die zu testende Person in bestimmten Bereichen Schwierigkeiten hat. Das war euch ja vorher bekannt. Vielle Kleinigkeiten die du schreibst, er will nicht lernen oder auch der Krampf um die Hausis deuten daraufhin, dass er nie gelernt hat selber zu lernen. Dies ist ein ganz schwieriger Part, denn zu lernen wie man lernt ist oft ein Weg des ausprobierens und dazu wird er nicht besonders viel Lust haben.
Aber erst einmal herzlich Willkommen hier.
_________________
LG Oesb
mein Steckbrief
Bitte beachtet auch die Stammtischdaten für Hannover! Immer der erste Sonntag im ungeraden Monat!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
joeymc
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 17.09.2009
Beiträge: 1539
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 28.01.2011, 08:36
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

War bei eurer Testung auch dieser Selbstkonzept Test dabei? Der war bei meiner Nr 2 sehr aufschlussreich - er hatte keinerlei Selbstbewusstsein und war nicht in der Lage seine Stärken zu erkennen und etwas daraus zu machen - könnte das auch bei euch ein Problem sein?
Später vielleicht mehr, muss zur Arbeit!
LG
Joey
_________________
veni, lusi, fugi
(Ich kam, scherzte und floh - mein Sohn Nr 1 (mit damals 13) über die Schule und wech )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LiaJolée



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 26.01.2011
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 28.01.2011, 10:13
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Wir waren bei einem guten KJP, auch unser Sohn fand es ok da. Der ganz hohe Wert war beim logischen Denken, der niedrigste bei der Verarbeitungsgeschwindigkeit. So ein Selbstkonzept-Test war nicht dabei, aber diese Problematik sieht man bei ihm auch so. Er schätzt sich auch immer schlechter ein und hat selbst bei einer 2 noch was an sich zu meckern.
ADHS wurde ausgeschlossen, weil er in keiner anderen Situation (auch in Gruppen nicht) diese Schwierigkeiten hat. ADS-typisches Verhalten zeigt er stark in der Schule, zu Hause kaum und außerhalb (Vereine, Freunde, etc.) gar nicht. In der KJP-Praxis gab es so im Verhalten überhaupt keine Auffälligkeiten. Es gibt ja diese Fragebögen, die von Eltern wie von Lehrern ausgefüllt werden sollen - die lasen sich hinterher wie von 2 verschiedenen Kindern. traurig Allgemein trifft zu Hause von den Punkten zu:
- Kann sich schwer allein beschäftigen
- Gute Ausdauer bei TV/PC
- Schnell frustriert
- Fühlt sich schnell ungerecht behandelt
- Mag keine nicht selbst gewählte geistige Anstrengung
- Bei neuen Erfahrungen ängstlich
- Schlechtes Selbstbewusstsein
Alles, was mit Schule zu tun hat (Hausaufgaben, Vokabeln, Ordnung, Lernen), ist auch zu Hause schwierig, in anderen Bereichen geht es ganz gut, also er räumt selbstständig sein Zimmer auf, ordnet und sortiert seine Sachen/Sammelkarten, kann stundenlang lesen oder komplizierte Brettspiele spielen (dann lechzt mein Gehirn schon nach Pause), hilft im Haus und Garten mit (Ausdauer dabei - naja ;) ).

Mir ist außerdem aufgefallen, dass alle Situationen, in denen Leistung von ihm erwartet wird, schwierig sind. Er fühlt sich unglaublich schnell überfordert, wenn schon kleinste Schwierigkeiten auftauchen und macht dann dicht/gibt auf. Und er ist unglaublich harmoniebedürftig. Er empfindet kleine Meinungsverschiedenheiten schon als Streit und einen etwas schärferen Ton als Schreien und reagiert entsprechend empfindlich. Seine Umgebung scheint er mit feinsten Antennen wahrzunehmen, Lärm, Gerüche, Temperatur führen schnell zu körperlichen Reaktionen. Auf der Klassenfahrt z.B. waren die Kids in einer Kinderdisco, da ist ihm von der Lautstärke schlecht geworden...
_________________
Grüße
Lia
_____________________
Lia mit Sohn (*06/99)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jutta
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2005
Beiträge: 4602
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 28.01.2011, 13:27
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Willkommen Lia,

schön, dass du da bist und dich unter uns mischen möchtest.
Ich habe zwei Söhne, beide werden bald 18 und 12 Jahre alt. Der jüngere ist mit allerlei Diagnosen und Besonderheiten ausgestattet, aber ein liebenswerter, fröhlicher Junge mit hohen Möglichkeiten.

Ein bisschen was ist auch bei deinem Sohn zu lesen, vieles davon sieht schon nach Unterforderung aus.

Vielleicht kannst du noch ein paar Antworten mehr bekommen, wenn du eine Frage stellst, die dich bewegt (wir haben ja sehr viele Unterforen, die passen könnten ;) ).

Lieben Gruß
Jutta
_________________
Lehre tut viel, aber Aufmunterung tut alles (Goethe)
Jutta
Einstein (3/93) und Napoleon (3/99)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
joeymc
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 17.09.2009
Beiträge: 1539
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 28.01.2011, 18:20
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Ich finde auch, das riecht nach Unterforderung!

Zitat:
Mir ist außerdem aufgefallen, dass alle Situationen, in denen Leistung von ihm erwartet wird, schwierig sind. Er fühlt sich unglaublich schnell überfordert, wenn schon kleinste Schwierigkeiten auftauchen und macht dann dicht/gibt auf. Und er ist unglaublich harmoniebedürftig. Er empfindet kleine Meinungsverschiedenheiten schon als Streit und einen etwas schärferen Ton als Schreien und reagiert entsprechend empfindlich. Seine Umgebung scheint er mit feinsten Antennen wahrzunehmen, Lärm, Gerüche, Temperatur führen schnell zu körperlichen Reaktionen. Auf der Klassenfahrt z.B. waren die Kids in einer Kinderdisco, da ist ihm von der Lautstärke schlecht geworden...


Dieser Teil liest sich wie meine Nr 2 (12, 7. Klasse) vor dem Gymnasium. Seit er gefordert ist (intellektuell) haben die ADS-artigen Schulauffälligkeiten sich fast verloren.
Die starke Sensibilität (Gerüche, Geräusche, Meinungsverschiedenheiten...) gibt es aber nach wie vor.

Ich würde meine Kinder einfach als besonders empfindsam im positiven Sinne bezeichnen und finde sie hier
http://www.hsp-institut.de/12.html
wieder...
LG
Joey
_________________
veni, lusi, fugi
(Ich kam, scherzte und floh - mein Sohn Nr 1 (mit damals 13) über die Schule und wech )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
oesb
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 09.07.2007
Beiträge: 1535
Wohnort: Wankendorf

BeitragVerfasst am: 28.01.2011, 18:50
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hi,
was du in deinem 2. Kommentar schreibst hört sich für mich nach 0 Selbstbewustsein an. So in die Richtung,

'Ich weiss nicht ob ich dass kann, dann lass ich es lieber bevor es nicht perfekt wird'
_________________
LG Oesb
mein Steckbrief
Bitte beachtet auch die Stammtischdaten für Hannover! Immer der erste Sonntag im ungeraden Monat!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Synkopia
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 09.03.2007
Beiträge: 1496
Wohnort: Nord-Württemberg

BeitragVerfasst am: 28.01.2011, 21:33
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Lia,

herzlich willkommen! winkie

Wie Du schon bemerkt hast, sind die Probleme, die Dein Sohn hat, hier einigen nicht unbekannt. Ihr seid also auf alle Fälle auch ohne eine getestete Hb bei uns richtig.

Liebe Grüße
_________________
Synkopia mit Tochter (*7/95), Sohn (*4/97), Tochter (*6/99) und Sohn (*9/04)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
May



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 26.03.2008
Beiträge: 150

BeitragVerfasst am: 29.01.2011, 12:27
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

hallo Lia!

unsere söhne scheinen sich sehr zu ähneln! meiner ist gleich alt, geht auch in die 6. klasse auf eine IGS.
so ein zackenprofil gabs bei meinem sohn im Hawik auch, genau in der VG war dieser sehr niedrige wert. kannst ja mal meine beiträge hier im forum durchstöbern und ich hab dir eine PN geschrieben.

LG
May
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LiaJolée



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 26.01.2011
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 28.09.2014, 11:49
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Auch wenn's hier zur Zeit ruhig geworden ist, mach ich mal'n Update. :)

Sohn ist mittlerweile Klasse 10. Die Situation hatte sich während der 7. Klasse beruhigt. Vorrangig durch die Medikation mit MPH, da bei weiterer Diagnostik und Beobachtung dann doch ADHS diagnostiziert wurde. In der 8. Klasse kam dann zumindest teilweise auch zensurentechnisch Sohn's Potenzial zutage. Das war wirklich ein tolles Jahr!

Ab der 9. Klasse haben wir dann das MPH in Absprache mit dem Arzt abgesetzt, weil unser Sohn immer häufiger äußerte, er fühle sich nicht wie er selbst. Er war sehr ruhig geworden, machmal sogar apatisch, hatte viel abgenommen und ständig Schlafstörungen. Uns war klar, dass die Verhaltensprobleme wahrscheinlich wiederkehren würden/könnten und die Noten sich verschlechtern. Eingetroffen ist dann interessanterweise nur letzteres - allerdings ziemlich massiv. In fast allen Fächern ist unser Sohn um ein bis zwei Noten abgerutscht. Lernmotivation = 0 und komplettes Lernorganisationschaos.
Während der 9. Klasse gab es viel Berufsorientierung mit Praktikum, Talentworkshops, Stärkentests. Bei einem von den berufsbildenden Schulen organisierten 3-tägigen Testmarathon (ich nenn das mal so), wurden berufsrelevante Bereiche getestet: Sprache und Ausdruck, räumliches Sehen, Grob- und Feinmotorik, Musikalität und Rhythmus, logisches Denken und Kombinatorik. Im persönlichen Auswertungsgespräch wurde dann deutlich, dass Sohn außerhalb der Schule und wenn er interessiert ist, zeigt, was er kann. Die Mitarbeiterin war sehr beeindruckt von seinen Ergebnissen, die sich von allen anderen der gesamten Jahrgangsstufe abhoben. surprise In allen Bereichen zeigte er ausgeprägte und im Bereich Logik besonders ausgeprägte Stärken - bis auf den Bereich Musikalität (was zu erwarten war ;) ). Dementsprechend empfahl sie als weiterführende Schule nach der 10. Klasse das technische Gymnasium. Technik interessiert unseren Sohn allerdings kein bisschen... rolleys
Kurzzeitig stand die Frage im Raum, ob nicht doch eine erneute Medikation Sinn macht. Da das unser Sohn allerdings komplett ablehnte, blieb alles so, wie es war.

Für das letzte Jahr stellen wir nun einen "Fahrplan" auf. Er kann sich ohne Hilfe einfach noch nicht organisieren, bzw. sich zum Lernen bringen, wenn's mal keinen Spaß macht...da grüßt das ADHS. Es gibt in zwei Hauptfächern auf jeden Fall Nachhilfe und zu Hause regelmäßiges Lernen nach dem immergleichen Muster, in der Hoffnung, dass das dann zur Gewohnheit wird. Sohn stimmt dem zu, zwar nörgelnd, aber eigentlich ist er froh, dass ihm jemand sagt, wo's langgeht.

Ach so, und Berufswunsch ist total unausgegoren - von Koch über Erzieher bis Gärtner war jetzt alles dabei, aber völlig unsicher. Nur eins weiß unser Sohn gerade genau: Abi soll's im Moment nicht sein und studieren will er auch nicht! Zu anstrengend......
_________________
Grüße
Lia
_____________________
Lia mit Sohn (*06/99)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LiaJolée



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 26.01.2011
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 03.10.2015, 01:52
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

update 2015 :)

"Beflügelt" vom Stärkentest vorletztes Jahr wollte Sohn es dann doch genau wissen. Er hat im Dezember 2014 nochmals einen IQ Test (WISC IV = HAWIK IV) gemacht. Ergebnisse der Untertests waren diesmal wesentlich homogener, alle Werte waren höher als vor 4 Jahren, Verarbeitungsgeschwindigkeit wie zuvor auch am niedrigsten. Aber Tataaaaaa: Insgesamt deutlich hb...wusst ich's doch! green
Hat's was verändert? Nun ja, mit dem Wissen, ein gewisses Potenzial zu haben, hat sich zumindest seine Einstellung zum gerne benutzten "Kann ich nicht" geändert. Das höre ich seitdem so gut wie gar nicht mehr. daumen Nachdem er sonst bloß schnell fertig werden wollte mit der Schule, hat er sich entschieden, doch weiter zur Schule zu gehen.
Sohnemann hat letztes Frühjahr seinen Realschulabschluss gemacht (von 1 bis 4 ist alles auf dem Zeugnis vertreten... rolleys ) und geht nun auf die Fachoberschule Gestaltung mit Ziel Fachabi. Berufswunsch: Gestalter für visuelles Marketing.
Na, ich bin mal gespannt. Seine Organisation ist unwesentlich besser, er schiebt immer noch alles vor sich her, aber die Selbständigkeit ist doch merklich gewachsen und das Selbstbewusstsein auch. holla
_________________
Grüße
Lia
_____________________
Lia mit Sohn (*06/99)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sun
Queen of yellowpress, Sponsor



Anmeldungsdatum: 03.03.2005
Beiträge: 2614
Wohnort: Rheinland

BeitragVerfasst am: 05.10.2015, 17:10
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Wie schön, dass das Testergebnis deinem Sohn Selbstvertrauen, Lernwillen und Selbstständigkeit stärkt - Daumen sind gedrückt, dass es anhält! daumen
_________________
LG sun mit Naseweiß (*3/98, Studentin in NL), PeterPan (*6/99, dualer Student) und TigerLily (*6/05, 8. Klasse hb-Zweig)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> Steckbriefe Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1
Gehe zu:  

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Hausaufgaben...boah, ich dreh durch!!... Moritz03 Der ganz alltägliche Wahnsinn 4 10.05.2010, 14:46
Keine neuen Beiträge test durch schule - wann und wie werd... diorella in der Grundschule 15 09.03.2010, 18:19
Keine neuen Beiträge Unterstützung durch die Schule vor de... June in der Grundschule 8 29.11.2008, 22:30
Keine neuen Beiträge Rückstufung ist durch lycer in /auf der weiterführenden Schule 5 23.09.2008, 17:36
Keine neuen Beiträge Das ewige Thema - Unterforderung durc... Maruschka in der Grundschule 4 03.06.2008, 13:35

Tags
Hund, Kinder, Liebe, NES, Spiele, USA



phpBB 2.0.23
Template by BMan1

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz