Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids
Anlaufstelle für Leute mit Hochbegabten Ablegern - Meinungen, Berichte, Ratschläge, Austausch
***


 

Welcome Guest: Registrieren | Login
 
FAQ | Suchen | Mitgliederliste | Benutzergruppen
 

Vorzeitige Einschulung


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> im Kindergarten Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
carol



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 18.11.2009
Beiträge: 20
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 09.02.2011, 23:29
BeitragTitel: Vorzeitige Einschulung
Antworten mit Zitat

hallo zusammen winkie

ich habe kurz nachgeschaut und gesehen, dass es ca 1 Jahr her ist, als es um die Einschulung unserer Tochter(12/03)ging und ich bei euch hier Rat und Hilfe gesucht habe.
Da ich nicht hier war, sieht man, alles läuft gut holla. fast alles! Nochmals Danke! :)
Dieses Mal geht es um eine eventuelle vorzeitige Einschulung (2012) unsere kleinsten Tochter(02/07).....bitte nicht erschrecken, sie wird übernächsten Sonntag erst 4 Jahre alt. Aber wir sind fest entschlossen, nicht wieder einen Fehler zu machen.
Ich bin gerade noch etwas aufgebracht, weil heute der 1. Termin in der Schule war, für Kinder, die 2013 eingeschult werden.
Die Antwort auf meine Nachfrage einer früheren Einschulung viel auf extremes Mißfallen einiger und einer sehr aufgebrachten Kindergartenleiterin (oder was auch immer sie war!)("Wissen sie eigentlich, was sie ihrem Kind da antun?" )
Die Schulleiterin meinte, wir nehmen nur Kinder auf, die in dem Einschulungsjahr noch 6 werden. Mit "Februar" haben sie da keine Chance.
Ich wollte nicht die ganz Problematik vor mehreren Anwesenden besprechen, deshalb ging ich ersteinmal etwas angeschlagen nach hause.

Kennt ihr euch aus, was kann ,muß, darf ich tun um unserem Kind die Chance auf die frühe Schule zu ermöglichen???
(Wir denken, dass sie die Chance zum Schulspiel, was ja frühzeitig statt findet, bekommen müßte. Da kann sie ja dann eventuell überzeugen.....???
Wiedermal verunsichert ...

liebe Grüße, eure CAROL rolleys
_________________
...wir sind nicht auf der Welt, um so zu sein, wie uns andere haben wollen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TAfel



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 11.06.2008
Beiträge: 373
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 10.02.2011, 10:23
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Carol,

leider bin ich nicht aus NRW, kenne also die dortige Stichtagsregelung nicht. In Berlin wäre eure Tochter ein Antragskind. Hier ist der Stichtag der 31.12., es können aber Kinder, die bis 31.03. des Folgejahres 6 werden, auf Antrag eingeschult werden. Bei jüngeren Kindern ist nur mit Einverständnis der Schulleitung eine Einschulung möglich (kommt auch vor, aber sehr selten).

Nun hast du die Aussage der Schulleiterin, dass sie keine Kinder einschult, die nicht im Einschulungsjahr 6 werden. Habt ihr eure ältere Tochter auch auf dieser Schule? Kannst du einschätzen, ob sie in einem Einzelgespräch eventuell kompromissbereiter wäre? Gibt es nur diese eine Schule oder hättet ihr eventuell Alternativen? Was wäre die Konsequenz, wenn eure Tochter nicht früher zur Schule gehen darf, sprich was hat der Kindergarten ihr zu bieten? Welche Möglichkeiten bietet die Schule, eine Unterforderung ggf. aufzufangen?

Wir haben uns bei unserem Februarkind gegen eine Einschulung auf Antrag entschieden, weil sie sich im Kinderladen sehr wohl gefühlt hat und ihre GS nach einem Konzept arbeitet, dass auch fitten Kindern sehr gerecht wird (o.k., je nach Lehrer). Bei ihr hat es gepasst, zu warten, weil sie im sozialen kleinere Baustellen hatte, die so noch nachreifen konnten. Im Momentan läuft es sehr rund. Falls sich das ändern sollte, gibt es die Option, eine Klasse zu überspringen. Da sie altersgemischte Klassen haben, sind Sprünge dort relativ unspektakulär. Wenn der Kinderladen nicht gewesen wäre, hätten wir aber eventuell auch anders entschieden.
VG

Tafel
_________________
gr. Tochter (Jg. 98), Sohn (Jg. 01), kl. Tochter (Jg. 04)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
jukilmi



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.07.2008
Beiträge: 186
Wohnort: Brandenburg

BeitragVerfasst am: 10.02.2011, 11:49
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

und wo muss man den antrag stellen? bei der schule oder bei irgendwelchen ämtern?
_________________
liebe grüße

jukilmi mit dem einen(06/04), dem anderen(02/06) & dem ganz ganz kleinen (11/11)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ylva




Anmeldungsdatum: 18.08.2010
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 10.02.2011, 11:50
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo,

in Hessen ist der Stichtag extrem früh, nämlich am 30. Juni. Kinder, die danach bis zum 31.12. sechs Jahre alt werden, laufen hier als Kann-Kinder. Bei uns heisst das, das erste Aufnahmegespräch im September des Vorjahres läuft mit der Schulleiterin (statt mit irgendeiner Lehrerin), alles andere ist wie für die älteren Kinder auch. Im November gibt es die normale Schuleingangsuntersuchung durch den Schularzt, im Mai einen Kennenlerntag, an dem die Kinder alleine einen Vormittag in der Schule sind. Die gesammelten Eindrücke werden dann für die Entscheidung berücksichtigt.
Als Antragskind aufgenommen werden kann noch, wer bis zum 30. Juni des ersten Schuljahres, also quasi bis zum Ende der 1. Klasse sechs Jahre alt wird. Da gibt es aber dann extra Anforderungen, ich glaube, dabei kommt auch der Schulpsychologe zum Einsatz. Prinzipiell geht es aber vom Schulgesetz her.

Durchschnittskindergärtnerinnen halte ich für ungeeignet, dazu Aussagen zu machen. Es gibt hier eine Kultur, alles was mit Bildung zu tun hat, als schrecklich für Kinder darzustellen, sie sollen möglichst lang nicht mit denken "belastet" und lieber im Kindergarten belustigt werden.
Bei unserem Großen haben die Kindergärtnerinnen schon rebelliert, als ich ihn (geboren im August) als Kannkind einschulen wollte. Das habe ich trotzdem getan, inzwischen hat er dazu noch eine Klasse übersprungen und schreibt Einser und Zweier... Vom Sprung wollte die Schulleiterin anfangs auch nichts wissen, das habe sie überhaupt erst einmal getan und der betreffende Junge hatte dann mal Probleme, als um ihn herum alles pubertierte. Ebenso der neue Klassenlehrer. Jetzt sind sie alle überzeugt, dass es das richtige war.

Wenn sich die Schulleiterin jetzt querstellt, dann ist das natürlich blöd für Euch. Such mal das Gespräch mit der Klassenlehrerin der Älteren, zum Psychologen müsstet Ihr wahrscheinlich sowieso, oder vielleicht könnt Ihr eine Probezeit vereinbaren. Unserer war offiziell und auch für ihn selbst erst mal drei Wochen zu Besuch in der neuen Klasse.

Unsere Kleine hat auch Ende Februar Geburtstag und schlägt sehr nach dem Großen...

Viel Glück!
Ylva
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UBI



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 19.03.2007
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 10.02.2011, 12:45
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo,

es lohnt sich nie, bei öffentlichen Veranstaltungen so etwas zu diskutieren. Schließlich ist das ein Sonderfall, der nur wenige betrifft und der in der Regel viele nervt, eben weil sie sich das nicht vorstellen können.

Rechtlich gesehen stehen die Bestimmungen für eine vorzeitige Einschulung im Schulgesetz (Unterstreichung von mir):

Schulgesetz NRW hat folgendes geschrieben:
§ 35Beginn der Schulpflicht
(1) Die Schulpflicht beginnt für Kinder, die bis zum 31. Dezember das sechste Lebensjahr vollenden, am 1. August desselben Kalenderjahres. Kinder, die nach dem 30. September das sechste Lebensjahr vollenden, werden auf Antrag der Eltern ein Jahr später eingeschult.
(2) Kinder, die nach dem in Absatz 1 Satz 1 genannten Zeitpunkt das sechste Lebensjahr vollenden, können auf Antrag der Eltern zu Beginn des Schuljahres in die Schule aufgenommen werden, wenn sie die für den Schulbesuch erforderlichen körperlichen und geistigen Voraussetzungen besitzen und in ihrem sozialen Verhalten ausreichend entwickelt sind (Schulfähigkeit); sie werden mit der Aufnahme schulpflichtig. Die Entscheidung trifft die Schulleiterin oder der Schulleiter unter Berücksichtigung des schulärztlichen Gutachtens


Quelle: http://www.schulministerium.nrw.de/BP/Schulrecht/Gesetze/SchulG_Info/Schulgesetz.pdf

Also: auch ein Februar-Kind kann eingschult werden, allerdings nur, wenn die Schulärzte kein Veto einlegen. Und die letztendliche Entscheidung trifft die Schulleitung. Wenn die also von frühen Einschulungen nichts hält, dann wirst du an der Schule dein Kind nicht unterbekommen. Such dir also eine aufgeschlossene Schule! Da meldest du dein Kind dann im Herbst an und dann sieht man weiter. Das kann man dann erst einmal tief hängen im Sinn von: ich bin mri nicht sicher, ob es für das Kind richtig sein wird, aber die Option möchten wir behalten. Ein Entscheidung wird uns allen im nächsten Frühjahr leichter fallen. Bis dahin möchten wir die Möglichkeit auf jeden Fall in Betracht ziehen.

Gruß

Ubi
_________________
Ubi mit C. (Sommer 99)
Jeder nach seinen Möglichkeiten!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
TAfel



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 11.06.2008
Beiträge: 373
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 10.02.2011, 16:23
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

@ jukilmi: Soweit ich weiß, muss der Antrag an der Schule gestellt werden. Wie das Prozedere bei Kindern ist, die noch jünger als die Antragskinder sind, weiß ich nicht. Eigentlich sind die nicht vorgesehen (hat mir das Schulamt bei Sohn gesagt, bei dem das mal im Raum stand). Ich meine aber, dass mir eine Freundin erzählt hat, dass an der Schule ihrer Kinder (Anna-Lindh-Schule) auch schon jüngere Kinder eingeschult wurden.

VG Tafel
_________________
gr. Tochter (Jg. 98), Sohn (Jg. 01), kl. Tochter (Jg. 04)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
UBI



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 19.03.2007
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 10.02.2011, 18:34
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Die Einschulungsregeln sind Ländersache. Den für NRW gültigen Passus habe ich verlinkt. Die Anmeldung erfolgt zu den "normalen" Anmeldezeiten im November an der Schule der Wahl. Die Anmeldetermine werden in der Presse veröffentlicht oder man fragt Eltern, die ein schulpflichtiges Kind anmelden müssen, wann die sind. Die bekommen nämlich einen Bescheid der Gemeinde.

Und dann geht man zur Schule (mit Stammbuch) und meldet sein Kind an. Danach kommt das übliche Pro-cedere, schulärztliche Untersuchung und je nach Gepflogenheit der Schule auch ein Schulspiel. So im April/Mai entscheidet der Schulleiter. Mit dieser Entscheidung wird das Kind dann schulpflichtig. Als Eltern kann man also bis April/Mai noch wieder zurücktreten.

Genau so würde ich auch argumentieren. Dass man das Kind durchaus für schulfähig halte und das in dem über Monate dauernden Prozess eben zu klären wünsche.

Da soviel von der Entscheidung des Schulleiters abhängt, sollte man sich genau überlegen, an welcher Schule man sein Kind anmeldet.

Gruß

Ubi

P.S. Es hängt wirklich sehr am Bundesland. Infos, darüber, wie es in anderen Bundesländern geregelt ist, verunsichern da nur, finde ich.
_________________
Ubi mit C. (Sommer 99)
Jeder nach seinen Möglichkeiten!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
scout




Anmeldungsdatum: 02.03.2005
Beiträge: 1774
Wohnort: ba-wü

BeitragVerfasst am: 11.02.2011, 00:30
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

um es gleich noch komplizierter zu machen:

der schulleiter entscheidet zwar über die vorzeitige einschulung, aber wichtiger fast noch für den erfolg ist die akzeptanz der aufnehmenden klassenlehrerin. wenn diese person dem ganzen ablehnend gegenüber steht, habt ihr schlechte karten.

wenn es also eine möglichkeit gibt, mit der aufnehmenden lehrkraft zu reden, dann sondiert auch dies noch vorher.

gruz
scout
_________________
'It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities.' (Albus Dumbledore)
scout
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
carol



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 18.11.2009
Beiträge: 20
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 12.02.2011, 02:02
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen, winkie
echt toll, dass ihr so schnell mit Antworten reagiert habt.
Ich war aber auch nicht faul und hab einige neue Infos eingeholt:
-Bei uns in NRW ist der 30.9. Stichtag und wird es die nächsten Jahre wohl bleiben...bis 31.12. Geborene auf Antrag.
-eine Grenze nach unten gibt es nicht, also hätten wir eine Chance.
-"0"-Ton einer Muttter unserer Schule:" In einem Einzelgespräch mit der Schulleiterin kommt ihr sicher klar!"(ihr Wort in Gottes Ohr!!!)
- die Psychologin unsere Tochter (12/03) würde unser Kleine gerne mal sehen....also verabreden wir 2 Termine gemeinsam mit großer Tochter und im April will sie sie dann testen.
-dieses Ergebnis soll uns dann Rückendeckung,Bestätigung,....was auch immer für unsere weiteren Schritte geben.
-danach würden wir erst ein Gespräch mit der Schulleitung suchen.
-die infragekommenden Lehrer/innen kann ich sicher herausbekommen und werde mich da mal vorsichtig :) heran tasten, wer "geeignet" wäre ...
- eine von ihnen haben wir ja schon in Beschlag(bei Tochter 12/03 mußten wir ja die Katze aus dem Sack lassen....)
-...und, ja wir würden natürlich gerne beide Kinder an der gleichen Schule haben, da sie bis 08/10 mit der damaligen Schulleitung einen guten Ruf hatte.( ups, ich hatte ja nicht berichtet, wie "unfähig" sich die Neue am Mittwoch Abend gegeben hatte.Sie hat sich und auch die anwesenden Erzieherinnen und Lehrerinnnen nicht einmal mit Namen oder Position vorgestellt und,und,.....schlecht oder gar nicht vorbereitet, keine Ausführungen über Schulkonzept, nur nach Nachfrage zu OGS berichtet...)
- böse Zungen meinen,diese Schule ist ja sowieso eine Elite-Schule, wir haben genug "Bewerber", da brauchen wir nicht soviel Werbung machen.
So, das ist unser Plan für die Nächste Zeit......übrigens haben wir die Kindergartenletung mit im Boot, aber die Erzieherinnen der Gruppe "noch" nicht....da wird unsere Kleine wohl noch etwas Überzeugungsarbeit leisten müssen.....

Danke euch nochmal, vorerst liebe Grüße
CAROL danke
_________________
...wir sind nicht auf der Welt, um so zu sein, wie uns andere haben wollen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
blaue elise
Sponsor



Anmeldungsdatum: 31.07.2005
Beiträge: 1098
Wohnort: irgendwo im Rheinland

BeitragVerfasst am: 12.02.2011, 09:45
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Carol,

noch ist in nrw die stichtagsregelung anders als Du recherchiert hast:

Momentan wird der Stichtag jährlich um einen Monat zurückverlegt.

Es ist zwar eine Gesetzesänderung in Planung aber noch lange nicht durch.
(So zumindest mein Wissensstand)

LG
Lisbeth
_________________
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jutta
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2005
Beiträge: 4602
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 12.02.2011, 20:17
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Nein, das stimmt so nicht! Am 21.12.10 ist das neue Schulgesetz in Kraft getreten. Alle Kinder, die bis 31.12. 6 Jahre alt werden, sind Muss-Kinder! So, wie Ubi es geschrieben hat.
Ja, Weihnachten hat halt Überraschungen parat.... green

Letztlich entscheidet die Schulleitung.

Ihr habt ja jetzt ein paar Dinge in die Wege geleitet. Bis dahin wird sich das Kind ja noch weiter entwickeln. Vor den Anmeldeterminen würde ich da gar nicht viel fordern...

Alles Gute
Jutta
_________________
Lehre tut viel, aber Aufmunterung tut alles (Goethe)
Jutta
Einstein (3/93) und Napoleon (3/99)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sun
Queen of yellowpress, Sponsor



Anmeldungsdatum: 03.03.2005
Beiträge: 2614
Wohnort: Rheinland

BeitragVerfasst am: 12.02.2011, 20:58
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Carol,

ich denke auch, so ein "großer offizieller" Rahmen ist nicht der richtige für die Entscheidung, dazu gibt es viel zu viele Vorurteile bei vielen...

Wie schon einige geschrieben haben, in NRW entscheidet der Schulleiter. Darum würde ich bei Gelegenheit da mal um einen Termin bitten.

Generell sehe ich kein Problem mit der Einschulung eines so jungen Kindes, wenn alles passt... aber man ist eben darauf angewiesen, dass die Schule mitmacht.
_________________
LG sun mit Naseweiß (*3/98, Studentin in NL), PeterPan (*6/99, dualer Student) und TigerLily (*6/05, 8. Klasse hb-Zweig)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pitsidia
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 921
Wohnort: Rhein-Main

BeitragVerfasst am: 14.02.2011, 16:16
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Carol,
insgesamt seid Ihr doch sehr früh dran, oder? Ich würde mich jetzt noch nicht verrückt machen (und das Kind und die anderen auch nicht). Wann sind denn die Anmeldetermine? Die sind bei uns zwar mittlerweile recht früh, aber anmelden heißt zumindest bei den "Nachstichtagskindern" noch gar nichts, Du kannst ja zurückziehen bis zum ersten Schultag. Und das ist ja noch echt lang hin.

Wir haben mit den Erzieherinnen gesprochen, eher fragend, ob sie unseren Sohn mal hinsichtlich Einschulung beobachten könnten. Haben trotzdem schonmal angemeldet. Sie haben dann nach 6 Wochen gesagt, es spräche nichts dagegen, er könne zu den Vorschulkindern (er ist dann im Feb. nach Einschulung 6 geworden, also hier in Hessen auf Antrag, diesen haben wir bei der Schulleitung gestellt). Das fand ich nicht unbedingt notwendig, er hätte meinetwegen auch ohne Vorschulprogramm gehen können...also Zustimmung des Kindergartens ist nicht nötig, hilft aber. Wir haben quasi so getan, als wäre es die Idee der Erzieherinnen, die sich also als Entdeckerinnen völlig geschmeichelt fühlten - setzt voraus, daß man sich vorher etwas doof stellt devil noch doofer als die sozusagen........

Dann kam seeehr spät die Schuluntersuchung mit Psychologen, ein extra Gutachten brauchten wir danach nicht mehr, da von allen Seiten abgenickt wurde.

Mit der Erfahrung (und v.a., weil Ihr schon ein Kind an der Schule habt) würde ich mich an Deiner Stelle erstmal "entspannen", ich weiß, ist so schwer. Aber Euer Kind mit seinen Fähigkeiten wird sie alle überzeugen und wenn nicht, könnt Ihr hinterher immernoch STress machen.

Insgesamt war die Entscheidung bei uns superrichtig und alle, einschließlich der Lehrerin sind froh, dass es so gelaufen ist. Jetzt kommt der Große schon auf´s Gymmi, bisher lief alles problemlos. Die Kleine ist jetzt in der ersten, normal eingeschult und da gab und gibt es mehr Turbulenzen...
Lieben Gruß und viel Geduld und Zuversicht!
Pitsidia
_________________
Pitsidia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carol



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 18.11.2009
Beiträge: 20
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 14.02.2011, 18:55
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Ich bin´s nochmal :)

Danke für deinen Beitrag pitsidia.
Anmeldefristen sind im Herbst bei uns, werde frühzeitig bei einer Vorschulfamilie nachfragen.
Ich bin schon dabei mich und die ganze Angelegenheit etwas runterzufahren. Wir waren halt etwas aufgeregt wegen dieses abendlichen Termins in der Schule. Wir haben ja jetzt einen Plan vorzugehen und deine Tipps, wegen des Kigas und der Erzieherinnen, sind mir sicherlich hilfreich. daumen
Danke auch nochmal an alle,
bis bald, melde mich wenn`s Neues gibt sm
CAROL
_________________
...wir sind nicht auf der Welt, um so zu sein, wie uns andere haben wollen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
blaue elise
Sponsor



Anmeldungsdatum: 31.07.2005
Beiträge: 1098
Wohnort: irgendwo im Rheinland

BeitragVerfasst am: 14.02.2011, 21:16
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

@jutta

wie jetzt? Die neue Regierung wollte doch das Einschulalter wieder raufsetzen. Und jetzt haben die alles noch beschleunigt?

Ich will mein Kind aber noch nicht mit 5 einschulen *auf den Boden stampf*

Oder versteh ich jetzt alles ganz falsch eek

Kopfkratzende Grüße
Lisbeth

Nachtrag:

Wenn man Ubis link mit dem neuen Schulgesetz ganz nach unten scrollt, ist da noch ein Zusatz: Hier wird der gleitende Übergang zum Stichtag 31.12. geregelt. Also doch die jährliche Verschiebung um einen Monat nach hinten.
Puh, da bin ich aber echt beruhigt.
_________________
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> im Kindergarten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Vorzeitige Kinder in Klasse 5 Lakritze in /auf der weiterführenden Schule 17 14.01.2010, 18:02
Keine neuen Beiträge Procedere bei frühzeitiger Einschulung kati* im Kindergarten 6 10.02.2009, 15:20
Keine neuen Beiträge Vorzeitige Einschulung - Vorgehensweise elaine im Kindergarten 6 14.07.2008, 15:29
Keine neuen Beiträge frühere Einschulung- ich weiss nicht ... bootsy im Kindergarten 40 03.12.2007, 16:33
Keine neuen Beiträge Vorschule im Kindergarten bei vorzeit... NiRo im Kindergarten 24 19.11.2007, 09:26

Tags
Garten, Kinder, Liebe, USA



phpBB 2.0.23
Template by BMan1

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz