Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids
Anlaufstelle für Leute mit Hochbegabten Ablegern - Meinungen, Berichte, Ratschläge, Austausch
***


 

Welcome Guest: Registrieren | Login
 
FAQ | Suchen | Mitgliederliste | Benutzergruppen
 

Erzieherin darauf ansprechen?


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> im Kindergarten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
CosiNuss74



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 08.03.2011
Beiträge: 6
Wohnort: BaWü

BeitragVerfasst am: 09.03.2011, 17:00
BeitragTitel: Erzieherin darauf ansprechen?
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe gleich eine Frage, die meinen 6jährigen Sohnemann betrifft.
bei ihm wurde letztes Jahr eine HB festgestellt und wir bekamen auch die Empfehlung zur Einschulung. Allerdings gab es noch andere Probleme (in meinem Vorstellungs-Thread näher erläutert) und wir haben uns für eine "normale" Einschulung im September entschieden.
Wie gesagt besucht er an einigen Tagen den Kindergarten, so wie heute. Als wir daheim waren kam er mir irgendwie traurig und sehr still vor. Ich habe ihn angesprochen. Da hat er mir erzählt, dass er heute eine halbe Stunde alleine im Gruppenzimmer bleiben musste, als alle Anderen schon im Garten spielen waren. Ich habe ihn natürlich gefragt warum und er sagte mir, er habe nicht beim Stuhlkreis mitmachen wollen.
Es sei noch gesagt, dass ich erst vor ca. 3 Wochen ein Gespräch mit der Erzieherin hatte und sie über das "Anderssein" unseres Sohnes informiert habe und auch der Stuhlkreis war ein Thema, welches ich ihr erklärt habe. Da schien sie das auch verstanden zu haben und es war für sie o.k., dass er das nicht mitmacht.
Unser Sohn hat ohnehin schon das Gefühl, dass er anders ist und nicht von den anderen Kindern akzeptiert und ausgegrenzt wird. Da ist es mir wirklich zu hoch, warum die gute Frau unseren Sohn mit solchen Aktionen noch mehr ausgrenzt?

Würdet ihr sie darauf ansprechen und ihr sagen, dass ihr eine solche Art von "Bestrafung" nicht toleriert und sie das in Zukunft bitte zu unterlassen hat? Wie seht Ihr das? Was würdet Ihr machen?

Danke schon einmal im Voraus für Eure Antworten!
_________________
Gruß CosiNuss74
---------------------------------------------------------
"In den Kindern erlebt man sein eigenes Leben noch einmal, und erst jetzt versteht man es."
(Sören Kirkegaard)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
oesb
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 09.07.2007
Beiträge: 1535
Wohnort: Wankendorf

BeitragVerfasst am: 09.03.2011, 17:03
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Erziehungsmethoden wie im letzten Jahrhundert devil
_________________
LG Oesb
mein Steckbrief
Bitte beachtet auch die Stammtischdaten für Hannover! Immer der erste Sonntag im ungeraden Monat!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
simmi
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 06.06.2007
Beiträge: 218
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 09.03.2011, 17:51
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo,

wenn es wirklich so war wie Sohnemann erzählt muss man die Erzieher natürlich auf dieses Vorgehen ansprechen!

Allerdings hört es sich für mich eher so an, dass man Deinen Jungen zu Beginn des Stuhlkreises rausgeschickt hat, vielleicht damit er die anderen mit seiner Verweigerung nicht "ansteckt": "Okay, Du brauchst nicht mitmachen, aber geh so lange ins Gruppenzimmer..." Und als der Stuhlkreis beendet war wollte er dann nicht mit den anderen nach draußen...(aus Stolz)
Hätte zumindestens bei uns so passieren können...
_________________
Liebe Grüße
Simmi
--------------------------------------------------------------
Die wahren Lebenskünstler sind bereits glücklich
wenn sie nicht unglücklich sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 09.03.2011, 18:01
BeitragTitel: Re: Erzieherin darauf ansprechen?
Antworten mit Zitat

CosiNuss74 hat folgendes geschrieben:
Würdet ihr sie darauf ansprechen

Ja. Um die Schilderung der Erzieherin zu diesem Vormittag zu hören.

CosiNuss74 hat folgendes geschrieben:
und ihr sagen, dass ihr eine solche Art von "Bestrafung" nicht toleriert und sie das in Zukunft bitte zu unterlassen hat?

Nö. Bestimmt nicht mit diesem ... ähem, wenig konsenssuchenden Unterton. ;)
Und schon GAR nicht ohne vorher auch gehört zu haben, was aus Sicht der Erzieherin vorgefallen ist (falls überhaupt).

Mein Tipp:
Teetrinken. Runterkommen. Morgen in aller Ruhe (! ggf. Termin ausmachen!) mit ihr reden, ggf. schildern, dass Dein Sohn heute geknickt war. Hören (und zuhören) was sie dazu sagt.

Versteh mich recht, ich will niemandem, schon gar nicht einem Kindergartenkind, unterstellen, dass es die Unwahrheit sagt. Aber wir alle (Kinder insbesondere) haben unsere eigene Wahrnehmung der Dinge. Und BEIDE Seiten der Geschichte zu kennen, kann beim Finden ... vielleicht nicht der absoluten Wahrheit, aber einer Gesprächs- und Entscheidungsbasis enorm helfen.
_________________
LG
Ellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
morlis



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 21.04.2008
Beiträge: 485
Wohnort: BaWü

BeitragVerfasst am: 09.03.2011, 18:29
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hmm, 6-jährig und kann warum nicht am Stuhlkreis teilnehmen? Weil er anders ist? Was macht er denn dann in der Schule? nein
Allerdings ist die Maßnahme eine von denen, die ich mir auch verbitten würde, egal aus welchem Grund sie ergriffen wurde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
joeymc
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 17.09.2009
Beiträge: 1539
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 09.03.2011, 19:56
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Stuhlkreis konnten meine auch nicht leiden, gibt es aber auch in der Grundschule - von daher wäre es vielleicht gut, wenn er es aushalten könnte??

Was ist für ihn da so schlimm?

Dramatisieren würde ich es allerdings auch nicht, erst mal vorsichtig fragen, wie die Erzieher die Situation wahrgenommen haben... Was meine Tochter und die Erzieherinnen so erzählt haben, war immer seeehr unterschiedlich. Es kommt halt viel auf die Wahrnehmung an.
LG
Joey
_________________
veni, lusi, fugi
(Ich kam, scherzte und floh - mein Sohn Nr 1 (mit damals 13) über die Schule und wech )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Synkopia
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 09.03.2007
Beiträge: 1496
Wohnort: Nord-Württemberg

BeitragVerfasst am: 09.03.2011, 22:20
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo CosiNuss! winkie

Herzlich willkommen!

Der Stuhlkreis war schon ein Thema beim letzten Gespräch mit dem Ergebnis, dass eine Nicht-Teilnahme toleriert werden solle. Habe ich doch richtig so verstanden? Solltest Du den Eindruck haben, das werde nicht so umgesetzt, wie ihr das besprochen hattet, kannst Du ruhig mal nachfragen.
Stuhlkreis im Kindergarten ist nicht gleich Stuhlkreis in der Schule, da würde ich mir jetzt noch keine Gedanken darüber machen, ob das später in der Schule klappt. In unserem vorletzten Kindergarten war der "Morgenkreis" so langweilig, dass sogar einige Dreieinhalbjährige und viele Ältere deswegen schon gar nicht mehr in den Kindergarten wollten. In der Grundschule dagegen wird hier der Stuhlkreis in erster Linie für Erzählungen vom Wochenende eingesetzt, das finden die meisten dann doch wieder relativ interessant.

Es ist allerdings schwierig, in einer Kindergartengruppe gut integriert zu sein, wenn man nur unregelmäßig da ist. Andererseits war mein Großer regelmäßig im Kindergarten und trotzdem nicht integriert. Ich bin mittlerweile der Ansicht, dass ihm das letzte Kindergartenjahr nicht gut getan hat. Dass auf die Integration so ein einzelnes Vorkommnis aber großen Einfluss hat, bezweifle ich. Doch wirft es eventuell ein ungünstiges Licht auf die pädagogische Kompetenz der entsprechenen Erzieherin, von der wiederum die soziale Integration "irgendwie anderer" Kinder maßgeblich abhängt.

Liebe Grüße
_________________
Synkopia mit Tochter (*7/95), Sohn (*4/97), Tochter (*6/99) und Sohn (*9/04)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CosiNuss74



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 08.03.2011
Beiträge: 6
Wohnort: BaWü

BeitragVerfasst am: 09.03.2011, 22:35
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo,

danke für Eure Antworten!

Im letzten Entwicklungsgespräch wurde unter anderem angesprochen, dass unser Sohn sehr ungern am Stuhlkreis teilnimmt. (es sei dazu gesagt, dass da dann z.B. Zählrunden gemacht werden und sich jedes Kind eine Zahl zwischen 1 und 10 merken muss und wenn es an der Reihe ist seine Zahl sagen muss. Finde ich persönlich für einen 6 Jährigen auch total bescheuert!)
Bei den Erzählrunden (Thema "Wochenende") macht er übrigens gerne mit!

Ich habe der Dame erklärt, dass dies unseren Sohn langweilt und ich ihn verstehen kann, sie aber trotzdem versuchen soll ihn zu integrieren und ihm zu sagen, dass er mitmachen muss. Nur wenn es überhaupt nicht geht und der Ablauf dadurch zu sehr gestört wird sollte er nicht mitmachen müssen.
Ich bin der Meinung, dass man das aber auch anders hinbekommen kann ein Kind zu motivieren, anstatt es auch noch für sein "Anderssein" zu bestrafen.

Natürlich wäre ich nicht Morgen in den Kindergarten gestürmt und hätte der Erzieherin gesagt, dass sie ein solches Vorgehen zu unterlassen hat. Ich wollte schon fragen, was vorgefallen ist und mitteilen,was mein Sohn mir erzählt hat.

Ich denke auch, dass der Stuhlkreis in der Schule wahrscheinlich schon anspruchsvoller ist wie der Stuhlkreis in unserem Kindergarten.
Unser Kleiner (3) ist auch nicht sonderlich begeistert davon und mag den Stuhlkreis nicht. Zum Glück macht er aber noch problemlos mit.

LG CosiNuss
_________________
Gruß CosiNuss74
---------------------------------------------------------
"In den Kindern erlebt man sein eigenes Leben noch einmal, und erst jetzt versteht man es."
(Sören Kirkegaard)


Zuletzt bearbeitet von CosiNuss74 am 09.03.2011, 22:43, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CosiNuss74



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 08.03.2011
Beiträge: 6
Wohnort: BaWü

BeitragVerfasst am: 09.03.2011, 22:41
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

simmi hat folgendes geschrieben:
Hallo,

wenn es wirklich so war wie Sohnemann erzählt muss man die Erzieher natürlich auf dieses Vorgehen ansprechen!

Allerdings hört es sich für mich eher so an, dass man Deinen Jungen zu Beginn des Stuhlkreises rausgeschickt hat, vielleicht damit er die anderen mit seiner Verweigerung nicht "ansteckt": "Okay, Du brauchst nicht mitmachen, aber geh so lange ins Gruppenzimmer..." Und als der Stuhlkreis beendet war wollte er dann nicht mit den anderen nach draußen...(aus Stolz)
Hätte zumindestens bei uns so passieren können...


Hallo,

es gibt in unserem Kindergarten 3 verschiedene Gruppen, jede Gruppe hat ein eigenes Gruppenzimmer. Unser Sohn wurde nicht zu Beginn des Stuhlkreises rausgeschickt, sondern musste nach Beenden des Stuhlkreises, wo es bei schönem Wetter in den Garten geht noch 30 Minuten sitzen bleiben und warten, weil er zuvor eben nicht mitmachen wollte!!!
_________________
Gruß CosiNuss74
---------------------------------------------------------
"In den Kindern erlebt man sein eigenes Leben noch einmal, und erst jetzt versteht man es."
(Sören Kirkegaard)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Online
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 07.07.2008
Beiträge: 763
Wohnort: Sachsen

BeitragVerfasst am: 09.03.2011, 22:54
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Ohje, in welchem Jahrhundert lebt euer Kindergarten! surprise

Schau dich nach Alternativen um! Es gibt soooo tolle Kindergärten!
...regelmäßige Teilnahme des Besuch des Kindergarten fördert natürlich die Integration und lässt dein Kind nicht so als Außenseiter dastehen...
_________________
LG Anja

"Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt." - Aus Uganda
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CosiNuss74



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 08.03.2011
Beiträge: 6
Wohnort: BaWü

BeitragVerfasst am: 09.03.2011, 23:03
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Online hat folgendes geschrieben:
Ohje, in welchem Jahrhundert lebt euer Kindergarten! surprise

Schau dich nach Alternativen um! Es gibt soooo tolle Kindergärten!
...regelmäßige Teilnahme des Besuch des Kindergarten fördert natürlich die Integration und lässt dein Kind nicht so als Außenseiter dastehen...


Hallo Anja,

unser Sohn hat den Kindergarten seit seinem 3.Lebensjahr bis Ende Januar diesen Jahres regelmäßig besucht.
Erst seit wir bemerkt haben, dass er unter dem Besuch leidet und häufig sehr traurig ist haben wir den Kindergartenbesuch so wie es geht eingeschränkt.

Über einen Wechsel hatten wir auch nachgedacht, aber er kommt ja im September in die Schule. Wir werden bereits ab Juni den Kindergarten nicht mehr besuchen, da lohnt ein Wechsel nicht und wir haben Angst, dass unser Sohn dadurch noch mehr verwirrt wird.

Für unseren Kleinen sind wir schon am Suchen, denn er wird definitiv wechseln.

Gruß CosiNuss
_________________
Gruß CosiNuss74
---------------------------------------------------------
"In den Kindern erlebt man sein eigenes Leben noch einmal, und erst jetzt versteht man es."
(Sören Kirkegaard)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jutta
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2005
Beiträge: 4602
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 10.03.2011, 18:47
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo CosiNuss,

ich würde die Traurigkeit deines Sohnes durchaus ansprechen.
Wissen die Erzieherinnen von seiner hohen Begabung? Wie gehen sie die an? Er hat ein Recht, gefördert zu werden, wie alle anderen 20 Kinder auch!

Könnte er vielleicht die Gruppe wechseln? Vielleicht stellt sich eine Erzieherin der Herausforderung eines cleveren Kindes?
Ihn zu bestrafen, weil er den Stuhlkreis nicht mag, wird ihn sicher nicht motivieren, nun mitzumachen, sondern wohl eher noch weniger in die Gruppe zu wollen.

Nichtsdestoweniger sollten seine wenigen Besuche verlässlich sein, also festgelegte Wochentage. Er kann nur dann ein Spielpartner für andere sein, wenn sie sicher sein können, dass er kommt. Wenn ihr das sporadisch entscheidet, wird seine Integration behindert. Vielleicht einen Rhythmus folgen, der ihm gefällt, sowas wie jeden zweiten Tag oder Montag und Freitag nicht...
Wenn er gewisse Rechte bekommt und mit seinen Bedürfnissen gesehen wird, kann er auch wieder öfter gehen und sich in anderen Bereichen anpassen...
_________________
Lehre tut viel, aber Aufmunterung tut alles (Goethe)
Jutta
Einstein (3/93) und Napoleon (3/99)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> im Kindergarten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1
Gehe zu:  

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Tolle Erzieherin! roterkreiskäse im Kindergarten 1 08.01.2009, 16:09
Keine neuen Beiträge Ansprechen von Gefahren durch Fremde? grünergeist Ernster Plausch 9 29.08.2005, 13:40

Tags
Garten, Kinder, NES, Spiele, USA



phpBB 2.0.23
Template by BMan1

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz