Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids
Anlaufstelle für Leute mit Hochbegabten Ablegern - Meinungen, Berichte, Ratschläge, Austausch
***


 

Welcome Guest: Registrieren | Login
 
FAQ | Suchen | Mitgliederliste | Benutzergruppen
 

Karteikastensystem


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> Stoffsammlung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
June
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 22.09.2007
Beiträge: 281
Wohnort: Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 11.09.2011, 14:21
BeitragTitel: Karteikastensystem
Antworten mit Zitat

Hallo,

kennt jemand dieses System und kann mir sagen, ob die Anschaffung sich lohnt?

http://www.han-online.com/microsite_2619/lernkasten.html

Ich habe für J. bei Jako-o den einfachen Kasten bestellt und dann entdeckt, dass es da ein ganzes Lernsystem gibt, für Vokabeln z.B.

Ich würde mich über Erfahrungen freuen!

Viele Grüße
von June
_________________
mit J. (11/01) auf dem Gymnasium und S. (6/05) in der Grundschule


June
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
oesb
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 09.07.2007
Beiträge: 1535
Wohnort: Wankendorf

BeitragVerfasst am: 12.09.2011, 07:44
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo June,
unsere etwas veraltete Info (war vor ca. 10 Jahren aktuell) ist, dass die Lernsysteme gut sind, man sie sich aber mit 3 Abtrennern gut selber bauen kann.
_________________
LG Oesb
mein Steckbrief
Bitte beachtet auch die Stammtischdaten für Hannover! Immer der erste Sonntag im ungeraden Monat!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 12.09.2011, 08:49
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Stolzer Preis ...

Wir machen das günstiger: Man nehme eine Teebeutel-Box mit mehreren Abtrennungen (gibt's oftmals günstig im Angebot), und fülle sie nach und nach mit ganz normalen Karteikarten. (Immer noch teuer genug, die Dinger.)
Gekonnte Karten wandern auch bei uns nach und nach weiter hinter. Haben wir für Englisch und Latein.

Sehr zu Juniors Kummer müssen die Vokabeln aber immer noch gelernt und wiederholt werden. green
_________________
LG
Ellen


Zuletzt bearbeitet von ripley am 12.09.2011, 15:30, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tar-Miriel
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.03.2005
Beiträge: 5260
Wohnort: Südhessen

BeitragVerfasst am: 12.09.2011, 13:54
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo June,

das geht wirklich mit jedem normalen Karteikasten genauso und Phase 6 arbeitet nach dem gleichen Prinzip. Klar, sieht natürlich schöner aus, aber schön allein reicht leider nicht.

Das beste oder auch teuerste System nutzt nämlich nichts, wenn man es nicht wirklich täglich nutzt. Leider übernimmt das System die tägliche Erinnerung nicht, die nimmt uns leider keiner ab. Die Kinder, die selbständig an ihre Vokabeln denken und damit gut lernen könnten, brauchen diese Systeme eigentlich nicht. drugs

Dann doch lieber den fertig gedruckten Kasten zum Schulbuch und ein ganz einfacher Karteikasten (wenn überhaupt). Hat den Vorteil, dass die Vokabeln auch korrekt geschrieben sind. devil

Liebe Grüße
Tar-Miriel, die mittlerweile leidgeprüft ist und hofft, dass wenigstens die Jüngste ein Selbstläufer in Sachen Vokabeln wird. drugs
_________________
"Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht." - Aus Sambia
Tar-Miriel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
June
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 22.09.2007
Beiträge: 281
Wohnort: Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 12.09.2011, 15:56
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo!

Vielen Dank schon mal für Eure Meinungen!

Das System besteht wohl darin, dass die gekonnten und die nicht gekonnten Karten in bestimmter Weise in 20 Fächer geordnet werden, die täglich so rotieren, dass man die nicht gekonnten immer wieder wiederholt, die anderen in bestimmten Abständen.

Hmmmm.

Noch schreiben "wir" die Vokabelkärtchen selber, meint Ihr - speziell Tar Miriel - dass die gedruckten tatsächlich besser sind?
Ich habe den Eindruck, das Selbstgeschriebene bleibt besser sitzen.

Heute ist der erste Elternabend, vielleicht bekommen wir ja da auch noch Tipps.
J. ist jedenfalls zu den Kärtchen deutlich besser zu motivieren als zum Lernen aus dem Vokabelheft.

Viele Grüße
von June
_________________
mit J. (11/01) auf dem Gymnasium und S. (6/05) in der Grundschule


June
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tar-Miriel
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.03.2005
Beiträge: 5260
Wohnort: Südhessen

BeitragVerfasst am: 12.09.2011, 19:02
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

June hat folgendes geschrieben:

Noch schreiben "wir" die Vokabelkärtchen selber, meint Ihr - speziell Tar Miriel - dass die gedruckten tatsächlich besser sind?
Ich habe den Eindruck, das Selbstgeschriebene bleibt besser sitzen.


Sinnvoll ist die Nutzung nur, wenn man beim Lernen die Worte immer auch schreibt. Der Vorteil ist, dass man sich keine falsche Schreibweise einprägt, wenn man wieder und wieder das korrekte Original vor Augen hat.

Ich spreche da aus leidvoller Erfahrung mit meinem Großen, der mit katastrophalen Rechtschreibkenntnissen aus der Grundschule kam und mühsam lernen musste, dass Rechtschreibung durchaus sinnvoll ist. drugs

Er war das Produkt von "Konfetti", einem System, bei dem Lesen durch Schreiben gelehrt wurde und bei dem die Eltern um Gottes Willen die ersten beiden Jahre die Rechtschreibung nicht korrigieren durften, um den Lernprozess nicht zu stören... motz
Wäre vielleicht gut gegangen, wenn nach zwei Jahren eben kein Lehrerwechsel gekommen wäre - wer weiß...
Jedenfalls hat er sich bis zum Schulwechsel auf Gymnasium ausreichend falsche Schreibweisen eingeprägt bzw. überhaupt keinen Wert auf die korrekte Form gelegt. Da ich fast jedes Kärtchen korrigieren musste, war es sinnvoller die Dinger gleich selbst zu schreiben bzw. ihm half das Lernprogramm zum Schulbuch dann doch mehr.
Er hasst es allerdings heute noch Vokabeln zu lernen.

Ich jedenfalls kann mit jeder Methode mit meinen Kindern erfolgreich mitlernen und wundere mich immer wieder, wieviel ich doch aus meiner Schulzeit behalten habe ohne solch netten, teueren Schnickschnack besessen zu haben. Oft genug habe ich den Großen einfach so lange abgefragt, bis er sie konnte, denn er lernt hervorragend auditiv. Ich selbst brauchte oft keine Liste mehr, weil ich sie auswendig konnte bevor er sie konnte. green

Mir reichte glücklicherweise früher eigentlich immer die Vokabelliste im Buch während der Straßenbahnfahrt zur Schule und ich kann mich eigentlich nicht erinnern jemals exzessiv Vokabeln geschrieben zu haben, von Kärtchen mal ganz abgesehen.

Trotzdem viel Erfolg - ich hasse Vokabeln!!!

Liebe Grüße
Tar-Miriel
_________________
"Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht." - Aus Sambia
Tar-Miriel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
hummel05



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 31.05.2011
Beiträge: 15
Wohnort: Westthüringen

BeitragVerfasst am: 18.09.2011, 01:21
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

als Sprachlehrerin in der Erwachsenenbildung und studierte Dolmetscherin/Übersetzerin möchte ich mal meinen "Senf" dazugeben.

"Vokabeln lernen" halte ich für eine höchst mühsame und genausowenig motivierende wie effektive Methode. Niemals würde ich meinem Kind das antun! Die Kleine ist jetzt knapp 6 Jahre alt und beherrscht z.Z. schätzungsweise 10000 Wörter Deutsch, je 1000 Wörter Schwedisch und Slowakisch und etwa 200 Wörter Englisch. Die hat sie alle in spielerischer Form "aufgeschnappt".

Wenn Vokabeln lernen wirklich nötig wäre, müsste jedes Baby bzw. Kleinkind es zum Erlernen der Muttersprache tun. Ich jedenfalls habe noch nie ein Zweijähriges vor einem Karteikasten oder einem Vokalbelheft gesehen. Und wie erfolgreich sind doch unsere Kleinen trotzdem! Ich selbst habe etwa 10 Sprachen ganz ohne diesen Stress gelernt. Wie?

Die "Vokabeln" sollte man immer wieder auf natürliche Weise verwenden, d.h. Sätze damit LESEN (Texte zu spannenden Themen, welche, die man auf Deutsch auch lesen würde - Bilder wirken unterstützend - das Internet ist voll von Material) - HÖREN (besonders wichtig, vor allem für Kinder, die noch nicht lesen können) - SPRECHEN (oder Singen/Tanzen/Schreien...) und SCHREIBEN.

Diese Sätze müssen persönlich auf den Lerner zugeschnitten sein, so dass er sich dadurch angesprochen bzw. emotional berührt fühlt. Ideal ist, wenn sich der Lerner vor Lachen den Bauch hält.

Bei mittelmäßig Begabten muss jeder Satz bis zu 8-mal durch den Kopf hindurch, bis er sitzt. Diese Sätze dienen gleichzeitig als Gerüst bzw. Muster, um ähnliche zu bilden, so dass auch das aktive Sprechen und Schreiben verbessert wird.

Ein muttersprachlicher Mailfreund lässt übrigens jedes Pauken überflüssig werden.

Wenn es schon Karteikarten sein sollen, dann probiert doch mal folgendes Spiel mit der ganzen Familie oder Clique:
1. Karteikarte mit der "Vokabel" beschriften, darunter einen kurzen Satz bilden. Platz lassen für weitere Ideen. Rückseite mit der deutschen Übersetzung beschriften. Bei mehreren Schülern kann ja jeder einen Teil beitragen.
2. Wenn man 30-40 Karten beisammen hat, werde alle als Spielfeld mit der fremdsprachigen Seite nach oben auf den Tisch gelegt. Dann wird reihum gewürfelt.
3. Wer dran ist, übersetzt die Karte und dreht sie um. Fällt jemandem ein neuer Satz dazu ein, wird er notiert. Kann der Spieler die Karte nicht übersetzen, wird sie nicht umgedreht. Im Lauf des Spiels kommt es dann natürlich zur Übersetzung in die Fremdsprache.
4. Vor jedem Spielen fertigt jeder 7 neue Karten an. Langweilig gewordene Karten werden aus dem Spiel entfernt.

Ich hatte mal 3 Gymnasiastinnen (11. Kl.) mit katastrophalen Englischkenntnissen in meinem Kurs. Die eine sagte zu mir: Frau K., wenn auch nur eine Lehrerin in der Schule mal mit uns so gearbeitet hätte wie Sie, dann wären wir jetzt Ski fahren und nicht hier im Kurs.

Immer wieder begegnen mir Leute, die schwer demotiviert sind vom leider immer noch praktizierten vorsintflutlichen Sprachunterricht. Dabei ist heute das Hirn so gut erforscht, und die Methoden und Lehrmittel sind schier unerschöpflich. Ich versteh es einfach nicht...

In meinem Unterricht sind 99% der Leute sehr gern und haben Erfolg. Dabei hab ich nicht mal ansatzweise Pädagogik studiert.

Ich hoffe damit dem einen oder anderen von Euch geholfen zu haben.
_________________
*******************

Liebe Grüße,
hummel05
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moffi
Sponsor 2010/2011



Anmeldungsdatum: 29.03.2005
Beiträge: 2070

BeitragVerfasst am: 18.09.2011, 09:42
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Hummel,
das würde halt bedeuten, dass man den gesamten Sprachunterricht für seine Kinder selbst übernimmt, wobei man auch noch für die entsprechenden Sprachen das Material selbst zusammensuchen müsste, und zwar für jedes Kind extra, weil auf seine Interessen zugeschnitten.

Dafür habe ich einfach keine Zeit.

lG
Karin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 18.09.2011, 10:25
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Ich finde Hummels Ansatz schön.

Ob er im Rahmen Schule überhaupt umsetzBAR ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Tatsache ist jedoch, dass er nun mal nicht in Schule umgesetzt WIRD. Da werden nach wie vor Vokabeln und nicht gleich Sätze aufgegeben ... und auch als HÜ abgefragt.

Mit lebendigen Sprachen kann man zuhause durchaus einiges in Hummels Richtung machen. Junior spielt englische PC- und DS-Spiele, ich selbst lese meine Belletristik meist auf Englisch, dann "habe ich länger" am Buch und halte gleichzeitig meine Sprachkenntnisse aufrecht.

Spätestens bei Latein (oder wohl auch Altgriechisch, aber da kenne ich mich nicht aus) geht das aber nicht mehr. Die alten Sprachen werden als "Einbahnstraßen" vermittelt. Diese Sprachen HÖRT man nicht mehr und es wird (leider) auch nie von der Mutterprache in die ("tote") Fremdsprache HINEIN übersetzt bzw. sich in die Sprache HINEINgedacht. Immer nur die andere Richtung - AUS der Fremdsprache HERAUS in die Muttersprache. Außer man lebt, arbeitet und spricht im Vatikan. Aber wer will das schon? ;)
Sehr schade, finde ich.
_________________
LG
Ellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
joeymc
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 17.09.2009
Beiträge: 1539
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 18.09.2011, 14:04
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Zitat:
Tatsache ist jedoch, dass er nun mal nicht in Schule umgesetzt WIRD. Da werden nach wie vor Vokabeln und nicht gleich Sätze aufgegeben ...


Das ist nicht ganz war! Ich als Englischlehrerin halte die Kinder dazu an, die Vokabeln im KONTEXT zu lernen - und die Englisch(Französisch)bücher bieten das im Vokabelteil ja auch an, zu fast jedem Wort steht in der 3. Spalte ein Beispielsatz. Und so kann man Vokabeln im Lückentext auch kontextorientiert abfragen - ist allerdings VIEL MEHR Arbeit für den Lehrer, sowohl bei der Vorbereitung als auch bei der Korrektur, und da ist im normalen Schulalltag eigentlich keine Zeit - ich habe mit meiner 2/3 Stelle schon fast immer eine 50-Stunden Woche, die Vollzeitkollegen haben entsprechend mehr (wenn sie ihren Job ordentlich machen), und so bleibt eben manches auf der Strecke...
Aber als Mutter zu Hause kann man damit sehr schön arbeiten, wir machen z.B. aus soviel wie möglichen der neuen Vokabeln (Nonsens)-Sätze:
The reporter was disappointed by the penalty the goalkeeper had kicked.
The tiring goalkeeper became a referee because of his behaviour in the last century.
(Beides aus Vokabeln der ersten beiden Seiten des Vokabelteils von Red Line 3)
LG
Joey
_________________
veni, lusi, fugi
(Ich kam, scherzte und floh - mein Sohn Nr 1 (mit damals 13) über die Schule und wech )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sigiruna
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 21.04.2006
Beiträge: 898
Wohnort: nicht mehr Nordfriesland!!!!

BeitragVerfasst am: 18.09.2011, 16:58
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

@ ripley

Latein (und übrigens auch Altgriechisch und andere "tote" Sprachen) kann man ganz ausgezeichnet ohne Vokabelhefte oder -kärtchen lernen. Man muss eine Vokabel nur oft genug im Wörterbuch nachschlagen. Dann bekommt man auch eine gewisse Flexibilität, weil man nicht mehr nur die drei Bedeutungen auswendiglernt, die im Schulbuch stehen, sondern selbst darüber nachdenkt, wie die Grundbedeutung am besten in den Kontext passt.

Der Nachteil dieser "Methode" ist allerdings, dass man gute Noten in alten Sprachen erst in höheren Klassen bekommt ...

Ansonsten finde ich vorgedruckte Kärtchen ziemlich sinnlos, weil man sich ja die Vokabeln gerade durch das Aufschreiben merken soll.
_________________
Sigiruna
mit
Sohn 6/93, Dozent; Töchti 2/96, Mathemaster in Arbeit; Tertia 7/98, Studium
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Siti



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 18.10.2005
Beiträge: 536
Wohnort: Südl. Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 21.09.2011, 16:17
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

unser sohn nutzt fleißig und sehr erfolgreich "Phase 6". Zu jedem Schuljahr kaufen wir den passenden Wortschatz lt. Lehrbuch dazu, dieser wird dann nach Bedarf freigeschaltet. Das System funktioniert so gut, dass ich gar nicht mehr auf die Idee käme einen Karteikasten anzuschaffen.

Und jedesmal, wenn Sohnemann den Laptop anschmeißt, erinnert der ihn an seine fälligen Vokabeln und nicht die Mama green
_________________
Liebe Grüße von
Siti

"Dumm ist der, der Dummes tut." Mrs. Gump
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> Stoffsammlung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1
Gehe zu:  

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.





phpBB 2.0.23
Template by BMan1

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz