Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids
Anlaufstelle für Leute mit Hochbegabten Ablegern - Meinungen, Berichte, Ratschläge, Austausch
***


 

Welcome Guest: Registrieren | Login
 
FAQ | Suchen | Mitgliederliste | Benutzergruppen
 

Lektüre oder "Die Leiden des jungen J."


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> in /auf der weiterführenden Schule Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
joeymc
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 17.09.2009
Beiträge: 1539
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 01.09.2012, 11:25
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

@ernestine: Wohl eher die Gegenwart der Lehrplanmacher... green
_________________
veni, lusi, fugi
(Ich kam, scherzte und floh - mein Sohn Nr 1 (mit damals 13) über die Schule und wech )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Svea
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 4746
Wohnort: St. Olaf ;-) (BW)

BeitragVerfasst am: 01.09.2012, 17:04
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Ich erinnere mich mit Gruseln an Kafka und wech und wech und wech
_________________
Wer das Konzept der Unendlichkeit verstehen will, muss nur das Ausmaß menschlicher Dummheit betrachten.
Voltaire
Svea
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
morlis



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 21.04.2008
Beiträge: 485
Wohnort: BaWü

BeitragVerfasst am: 01.09.2012, 22:04
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Ylva hat folgendes geschrieben:
In einer der benachbarten Schulen werden "Die Tribute von Panem" gelesen. Da musste ich dann doch mal tief Luft holen, auch wenn es offiziell Jugendliteratur sein soll.

Obwohl ich das gar nicht so verkehrt finde, da könnte sich zumindest wenigstens eine anständige Unterrichtsdiskussion entwickeln. Ich meine, da gibts ja einiges zu charakterisieren und auszuwerten.

Ich erinnere mich an jede Menge staubtrockenen Brecht und weiß, dass ich keins der Bücher je wirklich komplett gelesen habe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 01.09.2012, 22:14
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hm, ja, Tribute von Panem ... aber doch nicht im DEUTSCH-Unterricht?

So konservativ bin ich dann schon, dass ich bitte gerne im Deutsch-Unterricht auch auf deutsch verfasste Werke von deutschsprachigen Autoren als Lektüre hätte. In den Fremdsprachen eben auch entsprechend muttersprachliche Werke.

Macht ja wenig Sinn, etwa in Englisch Süßkinds Parfüm in der engl. Übersetzung zu behandeln.
_________________
LG
Ellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
morlis



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 21.04.2008
Beiträge: 485
Wohnort: BaWü

BeitragVerfasst am: 01.09.2012, 22:42
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Naja wir hatten auch Ostrowski, Aitmatow und Majakowski - wichtig in Deutsch ist doch das Charakterisieren von handelnden Personen, um später aufs Deutsch-Abi vorbereitet zu sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 04.11.2012, 20:06
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Bislang hielt ich mich nicht für hyper-sensibel. Auch nicht in Bezug auf Juniors Seelenheil. Aber letzthin fand sich Junior aufgrund unglücklicher Umstände und eigener Kommunikationsschwächen mit der Verpflichtung wieder, im Englischunterricht (10. Klasse, schneller, also verkürzter Mittelstufenzug) ausgerechnet "The Road" vorzustellen.
Das Buch war auf einer vorgegebenen Liste, aus der ausgewählt werden KONNTE, aber nicht musste.

Pffrt, ich hab mir das hier http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Stra%C3%9Fe_%28Roman%29 zu Gemüte geführt und auch in das Buch selbst reingelesen.
Ganz ehrlich? Ich MAG z.B. Horror, u.U. auch mal splatterig, ich mag auch Dramen, aber so viel Hoffnungslosigkeit und Endzeit, wie sich da schon auf den ersten Seiten ansammelt (und dann konsequent durchzieht) ... für 14-/15jährige? Du liebe Güte!

Ich habe (mit Erfolg, dankenswerterweise) bei der Lehrerin um Abänderung auf ein in meinen Augen teenagergerechteres Buch gebeten.

Nochmal: Wieso sehen Lehrer oder Lehrpläne derart schwere und hochgradig deprimierende Kost als zwingend im Unterricht zu behandeln an?
Ich verstehe es einfach nicht.
_________________
LG
Ellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ima



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 21.03.2007
Beiträge: 1471
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 23.11.2012, 09:46
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Kurz zu "The Road" - ich hab vor ca. einem Jahr mit einem Freund den Film gesehen, großartig gemacht/gespielt aber sooooooooo furchterregend und beklemmend, dass ich in den heftigsten Stellen aufgesprungen bin und wie ein Tiger im Käfig durchs Zimmer gewandert bin, ich konnte einfach nicht stillsitzen; und dabei zeigen sie in dem Film quasi k Blut, kaum Gewalt, aber das Kopfkino reicht vollends aus!!! Das Buch soll richtig richtig gut sein aber ich hab mich bisher noch nicht rangewagt, habe aber auch etliche Bücherstapel neben meinem Bett abzuarbeiten^^

Ich find's auch bedenklich, solch ein Buch in der Schule durchzunehmen... andererseits: ich erinnere mich genau, wie ich mit 14 das erste Mal Lovecraft gelesen habe........ drugs

Und meinem 12jährigen hab ich gestern tatsächlich "Der Schwarm" erlaubt, nachdem er seit ner ganzen Weile immer danach gefragt hat... Wir hatten vor einer Weile schon Diskussionen weil er den "Medicus" und ähnliche Klopper lesen wollte, Hauptsache dick und lang und "Mama, ALLE Bücher in meinem Regal hab ich x mal gelesen!!" und auf meine Anmerkung, dass da auch Sex und Gewalt vorkommen können "Jaha weiß ich doch aber nun ja, im Fernsehen ists auch nicht anders, oder?"...
Ich hab zwar schon mein misstrauisches Auge drauf, aber irgendwie ertappe ich mich auch des öfteren dabei, mit Erstaunen festzustellen, dass mein Kind einfach auch älter und reifer wird. "Der Schwarm" betrachte ich ein wenig als Experiment und schaue, wie er damit klarkommt, rede mit ihm darüber etc...
Und trotzdem: Lovecraft oder eben "The Road" würde ich ihm glaub ich auch noch nicht erlauben!

Ach ja, in der Schule haben sie grad so Klassiker wie "Kabale und Liebe" durchgenommen; hatte mein Sohn in einem Tag durch, fand er ziemlich öde... aber wenigstens liest er die Bücher auch (und ist nicht so blöd wie ich in der Zeit, die ich mich schlichtweg einfach geweigert hab, die zu lesen)......
_________________
Ima
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ylva




Anmeldungsdatum: 18.08.2010
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 23.11.2012, 11:53
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Ich denke, mit 12 Jahren kann man (freiwillig!) schon viel vertragen. Und was man nicht verträgt, überliest man oder man legt das Buch weg, weil es einem zu blöd ist. Ich kann mich nicht erinnern, von den ersten Erwachsenen-Romanen, die ich in diesem Alter gelesen habe, schlecht geschlafen oder mich wüsten Phantasien hingegeben zu haben. Im Gegensatz zu einigen Fernsehfilmen, die mich jahrelang um den Schlaf gebracht haben. Sohn hat mit 7-8 alle Harry Potter gelesen, was mir gar nicht gefallen hat, aber bisher hat ihn das nicht weiter beunruhigt. Vermutlich hat er die Tragweite der Bedrohungen auch nicht immer verstanden und das ganze als unterhaltsame Abfolge von Action-Szenen gedeutet. Letzten Herbst war die 13-jährige Nichte zu Besuch und las abends Stieg Larsson..., sie war schon beim zweiten Band, bis ich es bemerkte.

Ich finde es aber trotzdem einen großen Unterschied, ob einzelne diese Bücher aus eigenem Antrieb (und gegebenenfalls mit eigenem Schutzfilter) lesen, oder ob sich alle Schüler einer Klasse damit grundlegend auseinandersetzen müssen.

Grüße
Ylva
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ima



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 21.03.2007
Beiträge: 1471
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 23.11.2012, 12:32
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Da geb ich Dir recht, der Unterschied zwischen freiwillig lesen und "Pflicht"-Lektüre macht da bestimmt einiges aus... ebenso auch der Unterschied zwischen gelesenen Buch und Film...
Musste grad dran denken, wie ich Lovecraft ganz gut vertragen habe (auch wns mich oh ja seeehr gegruselt hat), während mich einige Filme noch ewig verfolgt haben: Hab trotz oder wahrscheinlich wegen des Verbots meiner Mutter "Das Schweigen der Lämmer" im Kino gesehen (und da war ich 16), ich hatte noch eeewig Alpträume davon!
_________________
Ima
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 23.11.2012, 18:25
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Zitat:
weil er den "Medicus" und ähnliche Klopper lesen wollte, Hauptsache dick und lang und "Mama, ALLE Bücher in meinem Regal hab ich x mal gelesen!!"

Ich glaube, bei Imas Sohn steht Ken Follet an. winkie Aber zunächst eher "Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt". Schöne Mittelalter-Welt. Dicke, gut zu lesende, wohl auch sauber recherchierte Wälzer.
Vielleicht was für unter den Weihnachtsbaum?

"Sturz der Titanen" und "Winter der Welt" sind zwar auch absolut grandios, aber wegen der Thematik (in und durch die beiden Weltkriege führend) irgendwie ... nicht so kompatibel mit jüngeren Teenagern.
_________________
LG
Ellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pitsidia
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 921
Wohnort: Rhein-Main

BeitragVerfasst am: 24.11.2012, 19:05
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Spät, aber ich geb doch nochmal meinen Senf dazu. Ich fand damals (Deutsch Leistungskurs Stufe 11) Faust 1 und 2 brilliant und mein Deutschlehrer (obwohl persönlich ein echter arroganter Blödmann) hat es wirklich geschafft, uns die Interpretation schmackhaft zu machen. Wenn ich heute reinlese, frage ich mich aber auch, wie er das geschafft hat. Ich finde aber immernoch, das man es in der Schule lesen sollte. Wilhelm Tell hat mich damals auch beeindruckt und Dürrenmatt hat mich auch fasziniert, gut, der ist Schweizer, aber deutschsprachig. Und Herrmann Hesse ebenfalls ;)
Und hübsch war auch ein Exkurs in die Romantik, könnt Ihr Euch an "Undine" erinnern, die Meerjungfrau, die sich in einen Menschen verliebt hat?

Vielleicht liegt es immer auch am Lehrer, wie der es so schafft, aus diesen Werken eine Bedeutung auch für die jüngere Generation herauszufiltern.

Was der dann aber nie mit uns gelesen hat, war "zeitgenössische" Literatur, darum hab ich die anderen beneidet, z.B. "Die Wolke" von G. Pausewang, das halte ich immernoch für gut und wichtig. Oder das Tagebuch der Anne Frank, sowas muss man doch "in Gesellschaft" lesen, um damit fertig zu werden.

Mein Sohn hat jetzt in der 6.Kl. im Lesewettbewerb "Gregor" vorgestellt (von der Tribute-von-Panem-Autorin). Da dachte ich auch, warum eigentlich nicht mal sowas in Deutsch, vielleicht nicht in der Oberstufe.

In jedem Fall finde ich, sollte die Literatur die Kinder und Jugendlichen nicht "quälen", das ist auf alle Fälle die Aufgabe der Lehrkraft.
_________________
Pitsidia


Zuletzt bearbeitet von Pitsidia am 25.11.2012, 11:14, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 24.11.2012, 23:43
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Pitsidia hat folgendes geschrieben:
In jedem Fall finde ich, sollte die Literatur die Kinder und Jugendlichen nicht "quälen", das ist auf alle Fälle die Aufgabe der Lehrkraft.

DAS hast Du jetzt schön gesagt ... green
_________________
LG
Ellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pitsidia
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 921
Wohnort: Rhein-Main

BeitragVerfasst am: 25.11.2012, 11:10
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

uups...es war in jedem dieser in diesem Satz möglichen Fälle (auch zuviele davon...) anders gemeint, als ich es jetzt auch verstehen würde, na super! Da waren zu viele Menschen im Wohnzimmer unterwegs...
Ich editiere nicht, Ihr könnt es ja in den Unterordner "Hochbegabter Kindermund" packen und das "hochbegabter Kinder-" davor wegstreichen ;)
_________________
Pitsidia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> in /auf der weiterführenden Schule Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:  

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Buchempfehlung "Alexander der Gr... Syringa Stoffsammlung 0 01.03.2015, 23:02
Keine neuen Beiträge HB im Babyalter "prophezeien"? Carter Lockrer Plausch 9 20.03.2014, 18:19
Keine neuen Beiträge Praxistag "Begabung und Talente&... sun in der Grundschule 9 19.09.2013, 17:33
Keine neuen Beiträge "Das ist mein Geheimnis!" Syringa im Kindergarten 7 05.09.2013, 20:23
Keine neuen Beiträge Training gegen "Langsamkeit"?? Pitsidia Ernster Plausch 13 01.02.2013, 16:33

Tags
Literatur, Uni



phpBB 2.0.23
Template by BMan1

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz