Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids
Anlaufstelle für Leute mit Hochbegabten Ablegern - Meinungen, Berichte, Ratschläge, Austausch
***


 

Welcome Guest: Registrieren | Login
 
FAQ | Suchen | Mitgliederliste | Benutzergruppen
 

Hawik / WISC-IV nicht für alle Kinder geeignet?


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> Diagnostik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Denkkultur




Anmeldungsdatum: 27.10.2012
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 27.10.2012, 20:17
BeitragTitel: Hawik / WISC-IV nicht für alle Kinder geeignet?
Antworten mit Zitat

Hawik / WISC-IV nicht für alle Kinder geeignet?


Hallo zusammen,

unsere beiden Kinder haben diese Woche einen Intelligenztest gemacht.

Unser Sohn (gerade 4 Jahre) wurde mit dem WPPSI-III getestet.
Das Ergebnis war bei unserem Sohn genauso, wie wir es erwartet hatten.

Unsere 6 Jahre alte Tochter wurde mit dem WISC-IV (ehemals HAWIK) getestet.
Bei ihr fiel das Testergebnis allerdings ganz anders aus, als wir sie einschätzen würden.
Insgesamt bei 115. Nur die Verarbeitungsgeschwindigkeit bei 132.

Bitte nicht falsch verstehen. Ich hätte kein Problem damit, wenn ihr IQ "nur" bei 115 liegen würde.
Es passt nur absolut nicht zu unseren Beobachtungen.
Wir würden sie auf einem Niveau mit ihrem Bruder einschätzen (unter Berücksichtigung des Alters, sie also weiter als er). Unser Sohn hat bei dem Test allerdings ein deutlich höheres Ergebnis erzielt.

Auch unsere ganzen anderen Beobachtungen unserer Tochter (bemerkenswerte kognitive Leistungen, Verhalten/Situation in Schule) passen nicht zu ihrem Ergebnis.

Ein paar Besonderheiten, die die Psychologin hinterher erwähnte:
- unsere Tochter hat während des ganzen Tests nicht still gesessen, teilweise auch am Tisch gestanden
-sie hat während des Tests immer wieder der Psychologin Geschichten über dies und das erzählt, auch zwischen den einzelne Aufgaben der Untertests, die Tests haben sie nicht sooo interessiert
- bei vielen (!) Untertests hat sie jeweils die ersten zwei, drei Aufgaben falsch beantwortet, bei den folgenden, schwereren Aufgaben aber auf Anhieb die richtigen Antworten gegeben.

Eine Frage noch dazu, wie sehr kreatives Denken in Bezug auf Intelligenz zählt.
Ich persönlich finde das ja auch eine Form von Intelligenz .
Zwei Beispiele (von einigen ,die uns die Psychologin genannt hat) dazu, wie sie die Aufgaben laut standardisiertem Test falsch beantwortet hat und Abwertungen bekommen hat, aber eigentlich doch meiner Meinung nach nicht sooo falsch lag.

6 Bilder wurden gezeigt, sie sollte die zwei zusammen gehörigen finden.
Sie: "Handschuhe und Glühbirne." Psychologin: "Denk noch mal nach." Sie: "Handschuhe und Glühbirne. Man könnte natürlich auch xx und yy nehmen, aber ich finde, Handschuhe und Glühbirne gehören zusammen, denn wenn die Glühbirne heiß ist und man sie aber gerade dann dringend rausdrehen muss, dann braucht man Handschuhe, weil die Glühbirne ja dann heiß ist und man sich sonst die Finger verbrennt." Richtig gewesen wäre natürlich xx und yy, was sie ja auch erkannt hat, aber gegenüber "ihrem" Pärchen "Glühbirne und Handschuhe" zurückgestellt hat. Also Abwertung.

Sie sollte erklären, weshalb man das Licht ausschalten muss. Ihre Antwort: "Damit die Mücken nicht durchs offene Fenster rein fliegen." Ist m.E. eine mögliche Antwort, aber die gewünscht Antwort war "um Strom zu sparen.". Also Abwertung.



Ist der Test bei unserer Tochter aussagekräftig?

Ich habe keine Ahnung, wie wir nun vorgehen.


Beste Grüße,
Denkkultur.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Paula



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 04.04.2012
Beiträge: 65
Wohnort: owl

BeitragVerfasst am: 27.10.2012, 21:46
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo,
die Psychologin, die JM getestet hat, hat auf solche Antworten Rücksicht genommen. Sie meinte, die Antworten von hochbegabten Kindern seien oft logisch und für sie auch einleuchtend.
_________________
Gruß Paula

JM *07/05 MJ *11/06
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Denkkultur




Anmeldungsdatum: 27.10.2012
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 27.10.2012, 22:21
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hi Paula,

danke für´s lesen und deine Antwort.
Ja, ich fand die Antworten meiner Tochter auch in sich logisch schlüssig.
Leider wurden sie bei ihr aber nicht postiv berücksichtig, sondern führten zur Abwertung. Hmh. Das heißt, ich kann den ganzen Test "In die Tonne klppen"?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sun
Queen of yellowpress, Sponsor



Anmeldungsdatum: 03.03.2005
Beiträge: 2614
Wohnort: Rheinland

BeitragVerfasst am: 27.10.2012, 22:41
BeitragTitel: Re: Hawik / WISC-IV nicht für alle Kinder geeignet?
Antworten mit Zitat

Hallo Denkkultur, und herzlich willkommen hier! winkie

Das, was ein IQ-Test misst, ist ja nicht das gesamte Spektrum der Persönlichkeit. Es kann durchaus sein, dass jemand mit weniger IQ-Test-Punkten ein besseres Leistungsverhalten hat, quasi sein etwas geringeres Potential etwas mehr ausschöpft, und dadurch ähnlich wie der mit den mehr Punkten wirkt.

Aber natürlich gibt es auch Faktoren, die das Ergebnis des Intelligenztests beeinflussen können. Sowas wie Unkonzentriertheit / abgelenkt sein, schlecht drauf sein, beginnender Infekt, etc. pp. - das kann man aber schlecht dem Test selbst anlasten.

Das mit dem leichte Fragen falsch beantworten, schwere richtig, ist auch kein unübliches Problem - die Kinder konzentrieren sich eben dann besser, wenn es für sie interessant wird. Manche Tests (der AID2 z.B.) fangen dieses Problem besser auf, indem nach ein paar richtig beantworteten einfachen Fragen die anderen einfachen übersprungen werden und gleich auf das höhere Niveau gewechselt wird - das verfälscht das Bild damit schon mal weniger als ein Test, bei dem ohne Rücksicht auf bisherige Antworten die immer gleichen Fragen abgearbeitet werden. Aber ganz kommt man aus dem Dilemma damit natürlich auch nicht raus, weil man eben erst ein paar richtige einfache Fragen haben muss, um schnell zu den schwereren zu kommen. Ich wüsste aber auch nicht, wie man das sinnvoll lösen sollte... zuerst mit den schweren anfangen könnte umgekehrt wieder Kinder verunsichern, die dann das Gefühl haben, sie können gar nichts, und sich eingeschüchtert gar nichts mehr zutrauen und dadurch schlechter abschneiden...

Das gleiche Problem sehe ich bei den kreativen Antworten... gibt man eine Antwort als richtig vor, das Kind denkt aber logisch um die Ecke, kriegt es keine Punkte... gibt man aber keine feste Antwort vor, sondern nur "es sollte logisch zusammenhängen / begründbar sein", dann ist da der Übergang natürlich fließend, und es fließt viel zu viel subjektive Bewertung des Psychologen ein, als dass der Test noch standardisiert sein könnte.

Dass die Psychologin dir aber alle diese Punkte im Nachgespräch erzählt hat, spricht doch dafür, dass sie das Dilemma erkennt und vermutet, dass deine Tochter unter anderen Umständen höher abgeschnitten haben könnte, oder? Insofern passt es dann doch wieder zu euren Erwartungen.

Du schreibst
Zitat:
Ich habe keine Ahnung, wie wir nun vorgehen.

Inwiefern denn "vorgehen"? Aus welchem Grund habt ihr den Test machen lassen - braucht ihr den Nachweis einer bestimmte IQ-Höhe für die Teilnahme an irgendwas? Oder was meinst du mit "vorgehen"?
Wenn ihr den Test nur gemacht habt, um zu wissen, woran ihr seid, dann nimm die Ergebnisse als Bestätigung, dass
- dein Sohn bestätigterweise so intelligent ist, wie ihr ihn eingeschätzt habt
- deine Tochter mindestens überdurchschnittlich intelligent ist, mit evtl. noch Platz nach oben.

Habit ihr mit der Psychologin darüber gesprochen, wie ihr jetzt weiter vorgeht oder was euch durch den Kopf geht?
_________________
LG sun mit Naseweiß (*3/98, Studentin in NL), PeterPan (*6/99, dualer Student) und TigerLily (*6/05, 8. Klasse hb-Zweig)


Zuletzt bearbeitet von sun am 27.10.2012, 22:54, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Paula



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 04.04.2012
Beiträge: 65
Wohnort: owl

BeitragVerfasst am: 27.10.2012, 22:44
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Wir waren mit JM vorher auch mal woanders zum testen, da hatte er auch ein wesentlich niedrigeres Ergebnis. Uns wurde dann gesagt, es ist sehr wichtig darauf zu achten, jemanden zum testen zu suchen, der viel Erfahrung mit HB Kindern hat. Gerade um so etwas zu vermeiden.
Bei uns wurde nach dem AID 2 und SPM getestet.
Kurzer Auszug aus der Stellungnahme:
" In der Realitätssicherheit erzielt J "nur" durchschnittliche Ergebnisse, da er wahrscheinlich viel kreativere Lösungen sieht, als die Testkonstruktion dies vorgesehen hat"
_________________
Gruß Paula

JM *07/05 MJ *11/06
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
June
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 22.09.2007
Beiträge: 281
Wohnort: Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 29.10.2012, 15:32
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Denkkultur,

hat die Psychologin nur einen Test gemacht? Die - sehr erfahrene - Psychologin die unsere Kinder getestet hat, hat jeweils noch einen anderen Test zur "Absicherung" gemacht, der nicht ganz so genau ist, aber ihr wohl Rückschlüsse erlaubt, ob das Hawik-Ergebnis aussagekräftig ist. Außerdem hat sie sehr genau beobachtet und diese Beobachtungen - bzg. Hochsensibilität, fragl. Sehverarbeitungsstörung etc. - dann auch mitgeteilt.

Wenn Ihr auf den Test irgendwie angewiesen seid, dann würde ich tatsächlich noch mal jemand anderen aufsuchen.

Wenn es "nur" um die Info geht, dann würde ich es so sehen wie sun.

Viele Grüße
von June
_________________
mit J. (11/01) auf dem Gymnasium und S. (6/05) in der Grundschule


June
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> Diagnostik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1
Gehe zu:  

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge WISC IV und CFT20 Garnele Diagnostik 5 22.02.2016, 23:29
Keine neuen Beiträge Ihr kennt Euch doch alle aus.. Mubbi Diagnostik 10 21.11.2014, 19:55
Keine neuen Beiträge Nachdenkliches und Befreiendes für al... jaujau Ernster Plausch 2 08.08.2013, 16:01
Keine neuen Beiträge Diskrepanz im Ergebnis des Hawik-IV-T... ManfredAckermann Diagnostik 4 17.09.2012, 00:06
Keine neuen Beiträge Hawik 3 kennt sich noch jemand aus? blaue elise Diagnostik 7 27.02.2012, 19:14

Tags
Essen, Kinder, Schuhe, Spiele, USA



phpBB 2.0.23
Template by BMan1

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz