Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids
Anlaufstelle für Leute mit Hochbegabten Ablegern - Meinungen, Berichte, Ratschläge, Austausch
***


 

Welcome Guest: Registrieren | Login
 
FAQ | Suchen | Mitgliederliste | Benutzergruppen
 

Kinder in meinem Alter spielen keine Brettspiele mehr!


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> Ernster Plausch
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pitsidia
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 921
Wohnort: Rhein-Main

BeitragVerfasst am: 11.11.2012, 15:28
BeitragTitel: Kinder in meinem Alter spielen keine Brettspiele mehr!
Antworten mit Zitat

Habt Ihr das von Euren Kindern auch schonmal gehört? Der Zusammenhang: unser 10jähriger hat gestern PC gespielt (FIFA, echt schreckliches Fussball-gedaddel) und Sportschau gesehen. Das reicht für unseren Geschmack und er hat daraufhin auch keine gute Nacht gehabt (auch das steht unseres Erachtens damit in Zusammenhang). Jetzt ist er verabredet, der Freund ist ein Wii-Besitzer und die beiden spielen zusammen eigentlichnur Wii oder Fussball. Papa hat vorgeschlagen, er würde mit ihnen ein Spiel spielen (es gibt diverse, die unsere beiden Kinder gerne spielen und Gäste oft mit). Anscheinend ist man zu cool mit dem Freund Brettspiele zu spielen. Tausend blöde Argumente. Natürlich bestätigt dieser Freund das auch noch, der war gerade übernacht bei nem noch größeren Daddler als er selber ist. Und unser Kind ist eh mit den Begrenzungen, die wir stecken, uncool.

Ich ärgere mich da so drüber und würde am liebsten sagen, PC-Spiele ganz gestrichen, Freunde die nicht "analog" spielen können, dürfen auch zuhause bleiben. Und diese bescheuerte Argumentation die schreit ja wohl zum Himmel.

Was spielen Eure 10- und 11jährigen Jungs mit ihren Freunden? Welche "normalen" Brettspiele darf man anbieten, ohne das Kind zu blamieren?? Wir haben eigentlich genug und eigentlich sind wir nicht uncool. Theoretisch gäbe es auch Lego und Fischertechnik, aber damit kann die fantasielose Jugend im Allgemeinen ja sowieso nix mehr anfangen. Unser Sohn passt sich dem mittlerweile ganz gut an, hat schon fast gar keine Interessen mehr und nervt mich mit seinem gelangweilten "Abgehänge"...Wie soll das weitergehen? Ich denke manchmal, vor lauter cool sein verschimmeln seine Millionen superschlauen Gehirnzellen - oder kann man die in Tupperware einpacken und aufheben?

Fragezeichenzeichnende
Pitsidia
_________________
Pitsidia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
morlis



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 21.04.2008
Beiträge: 485
Wohnort: BaWü

BeitragVerfasst am: 11.11.2012, 16:07
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Ganz ehrlich? Freu dich, dass dein Sohn Freunde hat, mit denen er sich trifft. Was die dann gemeinsam spielen ist mir doch sowas von Banane. Es muss ja nicht auch noch die Freizeit reglementiert werden.

Ein Kind, welches von Klein auf mit allen Medien offen und unbegrenzt umgehen lernt (auch Bücher sind Medien!) wird mit 10 Jahren keine schlechte Nacht haben, weil es mal etwas länger am PC gespielt hat. Auch FIFA spielen fördert den Geist viel mehr, als du es im ersten Augenblick für möglich hältst. Wie hat die "keine gute Nacht" sich denn geäußert? Reizüberflutung? Dann fehlt das Training!

Lies mal diese Seite durch: http://lernenheute.wikispaces.com/Neue+Intelligenz
da ist m.E. gut umrissen worum es geht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
grünergeist
Quiz-Gewinnerin



Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beiträge: 2644

BeitragVerfasst am: 11.11.2012, 16:19
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Ich finde nicht, daß elektronisches Spielen in dem Alter unproblematisch ist.
Die Diskrepanz zwischen vermeintlichem Erleben und tatsächlicher Tätigkeit ist zu groß.
Geistlein zieht aber auch ein anspruchsvolles Brettspiel (Siedler von Catan, Verbotene Insel, Dominion) mit uns jedem PC-Spiel vor. Mit ihrem gleichaltrigen Freund spielt sie begeistert Munchkin und auch Rollenspiele oder kommunikationslastige Spiele sind angesagt.
Mit Begeisterung gespielt wird aber vermutlich nur, wenn ihr auch spielt, nicht "mit dem Kind", sondern eben Erwachsenenspiele, die man auch ohne Kind spielen würde.
_________________
Falls Freiheit überhaupt irgend etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen. [George Orwell]
grünergeist
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jutta
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2005
Beiträge: 4602
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 11.11.2012, 16:43
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Das ist echt eine Gratwanderung.
Kind passt sich soweit an, dass die "guten" Spiele uncool werden, spielt die coolen PC-/WII/PS3 Spiele lieber und schon sind die Freunde da... Aber das wollten wir wohl auch nicht, jetzt wird das reglementiert, nachdem es immer hieß "spiel doch mal das, was die anderen machen, dann bekommst du schon ein paar Freunde".

In dem Alter waren PC-Spiele von meinen Kindern schon angesagt. Es gab auch ein paar Jungs, die noch einiges mehr spielten. Die echten Freunde, die mein Großer jetzt hat, sind keine PC-Anhänger.
Die Freunde, die mein "Kleiner" hat, sind teilweise noch schlimmer als er selber. Aber ehrlich, er programmiert auch mit ihnen. Er bereitet Vorträge für die Astronomiegruppe vor, macht Hausaufgaben am PC.
Wo ist die Grenze zu angenehmen Arbeiten und zuviel Spiel?

Dir geht es um die Freunde, nicht um das Daddeln. Du hast den Eindruck, dass er die falschen Leute "angelockt" hat? Dann spiel doch selber mit ihm die Brettspiele und lass ihm die anderen Spiele für die Freunde. Wenn du die Regeln setzt und einhälst, wirst du sehen, wer davon übrigbleibt. Der kann dann auch mal was anderes mitmachen wollen.

Wir spielen gern unsere Brettspiele. Immer mal wieder. Aber die Freunde machen da nicht mit, das ist ok. In einigen Jahren hat sich der Kreis geändert und es wird wieder andere Schwerpunkte geben. Wir halten die Augen offen bei der Art der Spiele und die Begrenzung der Zeit, haben eine Kindersicherung aktiviert.
Jetzt gilt es, verantwortungsvolles Umgehen damit zu erlernen und anzuwenden.

Vertrauen aufbauen, Kontrolle und Übersicht behalten, Geduld bewahren und Alternativen einbauen, dass ist unser Weg.

Jutta
_________________
Lehre tut viel, aber Aufmunterung tut alles (Goethe)
Jutta
Einstein (3/93) und Napoleon (3/99)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sun
Queen of yellowpress, Sponsor



Anmeldungsdatum: 03.03.2005
Beiträge: 2614
Wohnort: Rheinland

BeitragVerfasst am: 11.11.2012, 17:11
BeitragTitel: Re: Kinder in meinem Alter spielen keine Brettspiele mehr!
Antworten mit Zitat

Mein 13jähriger Gesellschaftsspiel-begeisterter Sohn wäre jederzeit dabei, ein Brettspiel mit einem Freund zu spielen, wenn der mitmachen würde.

Was "anbieten" tun wir Sohn & Besuch nur, wenn sie so gar keine Ideen haben, was sie mit sich anfangen sollen. Ansonsten überlassen wir sie sich selbst. Allerdings verlangen wir, dass sie nicht die komplette Besuchszeit vorm Bildschirm verbringen.

Meistens sieht es dann so aus, dass sie ein Stündchen rausgehen, Roller fahren oder Tischtennis spielen oder im Park rumhängen und reden, oder auch mal drin auf dem Sofa gemeinsam Comics lesen oder Roboter bauen, und den Rest der Zeit gemeinsam daddeln.

Das "gemeinsame Daddeln" gehört anscheinend inzwischen zum Gemeinschaftserleben der Jungs dazu... find ich auch okay, wenn es eben nicht NUR darum geht.

Pitsidia hat folgendes geschrieben:
Ich denke manchmal, vor lauter cool sein verschimmeln seine Millionen superschlauen Gehirnzellen - oder kann man die in Tupperware einpacken und aufheben?

green Guter Plan! Aber ich glaube, die Gehirnzellen sind nur in Pubertätsgelantine eingepackt und funktionieren irgendwann später wieder besser ;).
_________________
LG sun mit Naseweiß (*3/98, Studentin in NL), PeterPan (*6/99, dualer Student) und TigerLily (*6/05, 8. Klasse hb-Zweig)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ernestine




Anmeldungsdatum: 18.01.2012
Beiträge: 386

BeitragVerfasst am: 11.11.2012, 17:26
BeitragTitel: Re: Kinder in meinem Alter spielen keine Brettspiele mehr!
Antworten mit Zitat

Pitsidia hat folgendes geschrieben:

Ich ärgere mich da so drüber und würde am liebsten sagen, PC-Spiele ganz gestrichen, Freunde die nicht "analog" spielen können, dürfen auch zuhause bleiben.


Klar, ich brauche auch keine kleinen Gäste im Haus, die dann 3 Stunden lang vor der ein oder anderen Kiste sitzen und mit viereckigen Augen nach hause gehen. Wir haben es auch von klein auf so gehalten, daß mit Besucherkindern keine DVDs geguckt werden (bei Übernachtungsgästen ist das z.T. was anderes) und der Nintendo DS wird auch höchstens zum vorzeigen oder Zaubertrick vorführen (Charlotte hat so ein Zauberlehrlingspiel) rausgeholt.

Meistens spielen die Kinder dann draußen oder drinnen Phantasiespiele, sortieren ihre Sammelkarten oder erforschen irgendetwas.
Aber es werden auch immer wieder Brett-/Kartenspiele gespielt, am besten lustige. Was zur Zeit jedes Mal herausgeholt wird ist so ein Zauberkugelspiel, wo man schnell reagieren muß und der Langsamste muß eine alberne Aktion (Was aus dem Fenster rufen, seine Haare verwuscheln, den Pullover links rum anziehen) machen. Aber da würde Dich Dein 10jähriger wohl einweisen lassen, das ist nämlich von Bibi Blocksberg! aha Aber das spielen hier regelmäßig auch zwei 11 und 12jährige mit großem Spaß!
_________________
Charlotte (9), Wolf (4), Frieder (2)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
joeymc
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 17.09.2009
Beiträge: 1539
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 11.11.2012, 17:27
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Also mein jetzt 14-jähriger macht eigentlich seit Jahren mit seinem Freund das gleiche: Ein bisschen Reden, gemeinsam Comics lesen, Bionicle bauen (ja, sie sind in der 9. Klasse), beliebt sind dann auch die Kappla-Konstruktionen (die Zerstörung der meterhohen Bauwerke wird dann per Handy-Cam dokumentiert, Videofilme drehen (das dauert dann aber den ganzen Nachmittag), diverse Brettspiele (Jenga, Dominion, Munchkin, Siedler, Risiko, Scrabble...) und dann auch am PC spielen. Die Anteile wechseln nach Lust, Laune und jeweiligem Gemütszustand - neulich saßen sie einfach nur zusammen, einer las, einer malte, und waren zufrieden. Ein anderes Mal spielten sie eben mal 2/3 der Zeit am PC.
Solange es nicht IMMMER NUR gedaddelt wird, bin ich tolerant, da wegen vier Nachmittagen Schule/AG/Musik sowieso neben den Hausaufgaben nicht viel Zeit bleibt. Als er 10 war, gab es aber höchstens 1 Stunde, da sind sie aber auch noch an den Bach oder Drachen steigen lassen oder so.

LG

Joey
_________________
veni, lusi, fugi
(Ich kam, scherzte und floh - mein Sohn Nr 1 (mit damals 13) über die Schule und wech )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pitsidia
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 921
Wohnort: Rhein-Main

BeitragVerfasst am: 11.11.2012, 21:50
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

danke, ich hatte mit so gemischten Reaktionen gerechnet, so gemischt waren auch meine Gefühle. Die Mutter des anderen Jungen war ganz froh über unsere heutige Einschränkung ;) sonst spielen sie auch immer entweder dort ne Runde Wii oder hier ne Runde FIFA. Heute haben sie gekickt und dann ein super LEGO Kreuzfahrschiff mit drei Etagen (eigener "Entwurf") gebaut. Ich bin echt froh, dass wir das heute so gehandhabt haben.

Schlechte Nacht heißt, er war mehrmals wach und konnte nicht mehr einschlafen - und hat mich dann auch geweckt, ja, ich denke Reizüberflutung. Und nein, ich bin immernoch der Meinung, das muss man nicht trainieren.

Mit uns spielen mag er sehr gerne - es gibt zwar auch oft Streit, v.a., weil die kleine Schwester mittlerweile genauso schlau spielt wie er, aber das ist doch auch gutes "Training" für die Welt da draußen...

Aber gut, wenn mit dem Freund keine Spiele gespielt werden, ist das halt so. In unserem Freundeskreis spielen auch nicht alle gern (bei uns der Papa auch nicht so besonders...). Nur diese blöde Diskussion über Brettspiele und Altersklassen fand ich extrem hirnlos.
_________________
Pitsidia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bachstelze




Anmeldungsdatum: 27.03.2005
Beiträge: 956

BeitragVerfasst am: 11.11.2012, 23:37
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Pitsidia
Bei uns gelten, auch wenn Freunde da sind, dieselben Regeln wie sonst, und darin eingeschlossen sind Bildschirmbeschränkungen. Mit der zustehenden/verdienten PC-Zeit können sie machen, was sie möchten (mit Kindersicherung im Hintergrund).
Wenn ein Freund kommt, wird schon gerne PC-Zeit beansprucht - bloß ist die dann irgendwann alle (mehr als eine Stunde gibt es auch sonst nicht), und danach werden dann auch andere Sachen gemacht:
Je nach Freund kann das dann draußen Rollerfahren sein, oder ein Brettspiel, oder Lego, oder irgendwas anderes.

Und nein, unsere spielen auch in dem Alter gerne Brettspiele - im Moment ist das gute alte Monopoly wieder ganz in. Sonst spielen sie, wenn sie nur zu zweit sind, begeistert das Siedler-Kartenspiel. Und der 15-jährige spielt auch oft mit.

Liebe Grüße,
Bachstelze
_________________
Bachstelze
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mina-Lina



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 08.11.2012
Beiträge: 38
Wohnort: Sachsen

BeitragVerfasst am: 12.11.2012, 15:26
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo!

Ich kenne das Problem so gar nicht! - kann aber auch daran liegen, dass dieses Alter bei uns bis jetzt nur Mädels durchhaben.
Generell würde ich ja sagen, dass bei euch eure Regeln bezüglich daddeln, ... gelten.
Wenn die Daddelzeit rum ist, ist sie halt rum. Dann müssen halt andere Beschäftigungen her. So haben wir das immer gehandhabt. Man muss ja keine Brettspiele spielen, auch Rollerfahren usw. macht doch Spaß!

lg

PS: Also, bei meinen Mädels war in dem Alter ja Munchkin schwer in Mode. Flora spielt es zur Zeit auch oft in Freistunden, auch mit Jungs. Wäre das vielleicht ein Weihnachtsgeschenk?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sigiruna
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 21.04.2006
Beiträge: 898
Wohnort: nicht mehr Nordfriesland!!!!

BeitragVerfasst am: 12.11.2012, 18:47
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Das kenne ich, nicht nur von den Spielkameraden meiner Kinder: Mein Bruder bekam vor nunmehr über 30 Jahren zum 8 Geburtstag Lego. Kommentar eines - einmal und nie wieder - eingeladenen Mitschülers: Damit habe ich früher auch gespielt.

Sohn hat zwar immer gerne und oft stundenlang mit seinen Freunden PC-Spiele gespielt. Mit einem Kumpel war das Programm immer gleich: Erst zwei Stunden Fußball im Garten, dann zwei Stunden FIFA am Computer. Länger als 2 Stunden habe ich bis ~13 auch nicht erlaubt. Fast immer waren sie aber auch mit den Computerspielen kreativ, also selbst ausgedachte Fußballligen bei FIFA oder selbsterstellte Szenarien nach Büchern oder historischen Ereignissen. Oder sie haben die Computer-Szenarien mit Brettspielen - oder auch in der Sandkiste - nachgespielt

Brettspiele können übrigens auch wieder ganz spannend werden, wenn man sich von den vorgegebenen Regeln löst, beispielsweise aus allen vorhandenen Karten von Siedlern von Catan Riesenwelten baut.
_________________
Sigiruna
mit
Sohn 6/93, Dozent; Töchti 2/96, Mathemaster in Arbeit; Tertia 7/98, Studium
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pitsidia
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 921
Wohnort: Rhein-Main

BeitragVerfasst am: 18.11.2012, 12:59
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Unsere Kinder mögen beide gerne Brettspiele, vor allem, wenn wir Eltern mit ihnen spielen. Aber das ist wohl halt bei bestimmten Kindern nicht angesagt, v.a. MIT den Eltern. Damit kann ich ja auch leben, dann soll er das eifach so sagen, ich kenne die Besuchskinder meistens ziemlich gut. Aber so eine stereotype Aussage macht mich fuchsig. Freitag abend haben wir hier zu viert stundenlang Zug um Zug gespielt, das war echt klasse und alle hatten Spass. Es liegt also nicht daran, dass unsere Kinder sich plötzlich bei Brettspielen langweilen.

Dieses Anpassen mag ich nicht, aber ich weiß von früher, dass man das manchmal macht, um nicht zu uncool da zu stehen. Schade eigentlich, dass man erst spät lernt, dass die echten Freunde einen auch mögen, wenn man einen eigenen Geschmack hat rolleys
_________________
Pitsidia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> Ernster Plausch Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1
Gehe zu:  

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Schummeln beim Alter? Ernestine Der ganz alltägliche Wahnsinn 19 10.09.2012, 22:00
Keine neuen Beiträge Mal was Neues von meinem "Einste... jutta Lockrer Plausch 12 02.04.2012, 12:30
Keine neuen Beiträge Warum geht das mit meinem iPad nicht ??? Rasselbande Lockrer Plausch 0 01.04.2012, 20:15
Keine neuen Beiträge Warum geht das mit meinem iPad nicht ??? Rasselbande Lockrer Plausch 0 01.04.2012, 20:14
Keine neuen Beiträge Im Alter fit *gg* Frau Wolle Lockrer Plausch 1 31.08.2011, 13:52

Tags
Essen, Fussball, Kinder, PC, Spiele, Sport, USA, Wii



phpBB 2.0.23
Template by BMan1

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz