Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids
Anlaufstelle für Leute mit Hochbegabten Ablegern - Meinungen, Berichte, Ratschläge, Austausch
***


 

Welcome Guest: Registrieren | Login
 
FAQ | Suchen | Mitgliederliste | Benutzergruppen
 

Wird das zu viel?


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> in /auf der weiterführenden Schule
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
tinkerbell007




Anmeldungsdatum: 24.08.2011
Beiträge: 58
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 14.11.2012, 07:00
BeitragTitel: Wird das zu viel?
Antworten mit Zitat

Hallo,
einige erinnern sich ja vielleicht an mich.
Meine Tochter ist 10, geht in die 6. Klasse und hat als 2. Fremdsprache Japanisch. Läuft gut bis sehr gut. Wenn sie nicht im Unterricht so viel quatschen würde, wäre sie (lt. Aussage der Japanisch-Lehrerin) Klassenbeste.
Auch in den anderen Fächern gibt es (außer das Gequatsche und ihre teilweise Unkonzentriertheit) lesitungsmäßig nur positives zu berichten.

Nun möchte sie ab der 7. Klasse in den Bilingualen Zweig der Schule wechseln. D.h. zusätzlich zu den 5. Zusatzwochenstunden für Japanisch kommen noch 3 Zusatzstunden Englisch dazu. Bilingual wird im "F" Kurs, also Höchstniveau unterichtet. Die Lehrerin sagt, dass das sehr lernintensiv ist. Ab der 9. klasse wird Geschichte ausschließlich nur in englisch gesprochen. Und Wahlpflicht ist "Englische Literatur".

Meine Tochter hat mir das in den letzten 4 Wochen mehrmals zu verstehen gegeben, dass sie in den Bilingualen Kurs möchte. Die Lehrerin hat auch mit der Klasse über die Auswirkungen gesprochen. Sie möchte es trotzdem.

Nun sind meine mütterlichen Bedenken: Ich weiß, dass sie eigentlich stinkendfaul ist. Sie lernt eigentlich nur das, was sie schon kann. So richtig sich mal hingesetzt und gelernt hat sie noch nie. Zu Hause intensiviert sie den Unterrichtsstoff und das war es. Aber auch nur auf mein Drängen hin. Die Arbeiten (eigentlich egal welches Fach) schreibt sie immer zwischen 1+ und 3+.

Sie hat englische Verwandte, mit denen sie im telefonischen Kontakt ist. Wenn sie mit denen mal spricht (mit Grandma englisch) ist das sehr gebrochen und ich zweifel, dass sie jemals englisch gelernt hat. Ihr (Halb) Bruder spricht zu gut Deutsch um dass sie mit ihm englisch redet.

Meine Befürchtung ist nun, dass sie sich total überfordert. Wenn sie den Zweig wählt und nach einiger Zeit feststellt, dass es nicht klappt, kann sie zwar zurück. Aber da sie sowieso kein großes Ego hat, denke ich, sie fällt in ein zu tiefes Loch. Sozial mäßig ist sie sowieso überhaupt nicht in der Klasse integriert. Und wenn sie dann zurück muß, wäre es eine Katastrophe.
Bilingual bleibt sie zwar im Klassenverband, sondert sich aber trotzdem duch den Bilingual-Kurs ab. Wenn die anderen "normal" Englischunterricht haben, geht sie in eine andere Klasse und dann noch zusätzlich 3 Stunden in der Woche mehr Englisch.

Ich weiß, dass meine Bedenken nicht gut sind für ihr weniges Selbstbewußtsein.

Habt Ihr Erfahrungen mit Bilingualen Klassen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ernestine




Anmeldungsdatum: 18.01.2012
Beiträge: 386

BeitragVerfasst am: 14.11.2012, 09:45
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Wann muß sie sich denn entscheiden? Könntest Du vielleicht einen Trip nach England oder zumindest einen Tag unter nur-Englisch-sprechenden-Menschen einschieben? Das sie merkt, wie es ist, Englisch sprechen zu müssen.

Meine Cousine ist im bilingualen Zweig und sehr zufrieden damit. Es kommt ja auch ein bißchen auf das Lernverhalten an. Im bilingualen Zweig lernt man Englisch eh besser, weil man es ständig benutzt. Da ist es dann weniger Vokabeln lernen, sondern eben eher Fachbegriffe und Formulierungen, das ist natürlich auch interessanter.
_________________
Charlotte (9), Wolf (4), Frieder (2)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tinkerbell007




Anmeldungsdatum: 24.08.2011
Beiträge: 58
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 14.11.2012, 11:17
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Meine Tochter hat sich entschieden. Ich bin diejenige, die Angst hat, dass sie sich zu viel zumutet.
Ende des Monats wird eine Klassenarbeit geschrieben und die ist ausschlaggebend. Ich denke aber, dass da wieder mindestens eine 2 herauskommt.
Ich traue ihr das schon zu, aber es gibt doch noch Freizeit und Spaß.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lisbeth



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 03.03.2011
Beiträge: 37

BeitragVerfasst am: 14.11.2012, 11:21
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

wenn sie es gerne möchte, würde ich sie wahrscheinlich nicht bremsen. und es klingt nach einer großen chance, eine richtig gute sprachkompetenz zu erwerben.
ist sie sich des hohen lernaufwandes und der möglicherweise geringeren freizeit bewusst?

übrigens: ich hatte dir vor einiger zeit mal eine PN geschrieben, wegen der schule. die hängt irgendwie immer noch in meinem postausgang. kannst du mal probieren, die abzurufen?

viele grüße
lisbeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tinkerbell007




Anmeldungsdatum: 24.08.2011
Beiträge: 58
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 14.11.2012, 12:04
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Lisbeth,
habe endlich Deine Nachricht beantwortet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sue
Quizzgewinnerin, Sponsor, Lotusfüßchen



Anmeldungsdatum: 03.03.2005
Beiträge: 2134
Wohnort: wo der frische Wind weht...

BeitragVerfasst am: 14.11.2012, 12:41
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

hallo winkie
Meine Jungs sind beide im Bilizweig Englisch. Wenn sie zwar auch ab und zu stöhnen, dass sie noch bleiben müssen, während die anderen schon Schulschluss haben, sagen beide übereinstimmend, dass die Bilileute den Nichtbililernen in Englisch meilenweit voraus sind. Und gerade, weil die Unterrichtssprache Englisch ist. Wenn Du schreibst, dass Deine Tochter nicht so gut spricht, wäre das gerade für mich ein Argument, Englisch zu intensivieren.
Zumal sie ja selber will. Eher würde ich an der Japanischschraube irgendwann drehen, falls es wirklich zu viel wird. Dafür halte ich Englisch heutzutage für zu wichtig.
My 2 cents
besten Gruß
sue
_________________
sue
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tinkerbell007




Anmeldungsdatum: 24.08.2011
Beiträge: 58
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 14.11.2012, 12:51
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Mit dem Englisch hast Du mir ein gutes Argument gegeben. Ist eine Überlegung wert.
Japanisch muss sie bis zum Abitur machen. War eine Voraussetzung um ab der 5.Klasse auf diese Schule zu gehen.
g
Gruss
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ernestine




Anmeldungsdatum: 18.01.2012
Beiträge: 386

BeitragVerfasst am: 14.11.2012, 16:40
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

tinkerbell007 hat folgendes geschrieben:
Meine Tochter hat sich entschieden. Ich bin diejenige, die Angst hat, dass sie sich zu viel zumutet.
[...]
Ich traue ihr das schon zu, aber es gibt doch noch Freizeit und Spaß.


Wenn sie das will, ist es doch auch eine Portion Spaß! daumen
_________________
Charlotte (9), Wolf (4), Frieder (2)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sigiruna
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 21.04.2006
Beiträge: 898
Wohnort: nicht mehr Nordfriesland!!!!

BeitragVerfasst am: 14.11.2012, 17:21
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Meine Kinder sind/waren alle im Bili-Zug, was ihrem Englisch sehr gut getan hat. Beim umzugbedingten Schulwechsel hätten die beiden, die damals schon auf dem Gym waren, es loswerden können, entschieden sich aber beide für das einzige Gym am Ort mit Bili-Zweig. Bei uns wird übrigens schon ab der 7. Erdkunde und/oder Geschichte auf Englisch unterrichtet (leider nicht durchgehend beides, weil in S-H die Lehrerstunden äußerst knapp sind und die Bili-Fächer eine Stunde mehr haben (sollen)). Trotzdem stellte sich bei der Neueinteilung der Klassen bei Tertia heraus, dass ihr Bili-Klasse im Stoff weiter war als die, die den Unterricht auf Deutsch hatten.
Die Mädchen (16 und 14) lernen beide zusätzlich zu den drei obligatorischen Fremdsprachen mit großer Begeisterung eine vierte, Töchti Spanisch und Tertia Russisch. Okay, der Stundenplan ist voll, aber Sprachenlernen ist nie leichter als in der Jugend und die Gelegenheit selten günstiger, als wenn die Schule es anbietet. Ich finde es toll, dass sie das Angebot wahrnehmen.
Wenn Deiner Tochter die Schule so leicht fällt, wie Du es schilderst und wie ich es von meinen Kindern kenne, so wird sie keine Probleme bekommen.
_________________
Sigiruna
mit
Sohn 6/93, Dozent; Töchti 2/96, Mathemaster in Arbeit; Tertia 7/98, Studium
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> in /auf der weiterführenden Schule Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1
Gehe zu:  

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Wie lange wird die Freischaltung etwa... Anonymous Test der Forumsfunktionen 2 20.02.2016, 21:21
Keine neuen Beiträge Wie viel Eigenantrieb steckt in Hochl... ripley Ernster Plausch 1 24.03.2014, 13:50
Keine neuen Beiträge Wann ist es zu viel? Kind bremsen? tinkerbell007 in /auf der weiterführenden Schule 5 12.05.2013, 16:51
Keine neuen Beiträge Wird der Sprung auf dem Zeugnis verme... Lisbeth in der Grundschule 7 19.06.2012, 21:09
Keine neuen Beiträge So viel zur Pädagogik... Ima in /auf der weiterführenden Schule 6 10.11.2011, 08:44

Tags
Ford, Literatur, USA



phpBB 2.0.23
Template by BMan1

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz