Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids
Anlaufstelle für Leute mit Hochbegabten Ablegern - Meinungen, Berichte, Ratschläge, Austausch
***


 

Welcome Guest: Registrieren | Login
 
FAQ | Suchen | Mitgliederliste | Benutzergruppen
 

Training gegen "Langsamkeit"??


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> Ernster Plausch
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pitsidia
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 921
Wohnort: Rhein-Main

BeitragVerfasst am: 01.02.2013, 16:33
BeitragTitel: Training gegen "Langsamkeit"??
Antworten mit Zitat

Hallo Ihr,
heute hatten wir bei der Kleinen (3.Kl., 9J.) Elternsprechtag. Das Zeugnis ist wieder bombig. Sonst gibt´s auch nicht viel zu meckern, außer, dass die Dame oft ein bisschen viel quatscht und langsam ist. Das bedeutet:
Sie unterhält sich im Unterricht stets mit ihrem Nachbarn, gerne auch über das Thema der Stunde...kann trotzdem mithalten, wird zurechtgewiesen, wenn´s stört. Ist also nicht sooooo schlimm (da setze ich auch auf die Lehrerin...ich war auch so ne Schwätztante). Was wir allerdings auch von zuhause kennen, ist die Langsamkeit. Wann immer es etwas konkret und sofort zu tun gilt, tickt bei ihr die Uhr anders...im Unterricht bedeutet das, dass sie stundenlang mit und an ihren Sachen räumt, blättert, Stift spitzt usw., bevor sie dann erstmal anfängt - dasselbe beim "Abbau"...und sie ist IMMER die letzte, die den Klassenraum verlässt (leider oft auch ohne das Zeug, was sie für die Hausis braucht). Zuhause ist das beim Erledigen der Hausaufgaben ähnlich, ohne Kontrolle dauert das Stunden. Wenn sie irgendwo hin muss, egal ob Schule oder Freizeit, braucht sie ewig um fertig zu werden, ganz zu schweigen vom Sachen packen u.ä. Die Lehrerin sagte, sie hat einer superschnelle Auffassungsgabe, aber die Umsetzung ist dann echt langsam.

Vor 2 Jahren hat sie ja den HAWIK gemacht, da kam das ähnlich im Ergebnis raus, die Verarbeitungsgeschwindigkeit war "schlechter" als die anderen Sachen (die sehr hoch waren). Nicht wirklich schlecht, aber deutlich niedriger.

Nun würden wir das eigentlich gerne mit ihr üben. Zum einen, weil es uns Eltrn kolossal nervt. Zum anderen fürchte ich, dass sie damit in der weiterführenden Schule echt Stress bekommt, v.a., wenn immer der Klassenraum gewechselt wird und dann auch noch die S-Bahn wegfährt usw.

Sicher hat der ein oder die andere auch schon solche Eigenschaften an seinem/en Kind/ern entdeckt: kann man daran arbeiten? Wie am besten, ohne Stress und Druck, das funktioniert nicht oder kippt ins Gegenteil. Vielleicht auch ohne irgendwelche Belohnungs-Sternchen oder -Smileys, die man dann gegen Süßigkeiten eintauschen kann, das hat bei meinen beiden Kindern nie geklappt (Tochter ist auch nicht sonderlich an Lebensmitteln interessiert nein)

Ich bin froh, wenn Ihr Ideen habt.

Viele Grüße
Pitsidia
_________________
Pitsidia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ylva




Anmeldungsdatum: 18.08.2010
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 01.02.2013, 17:08
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Unser Mittlerer (7, zweite Klasse) braucht auch für alles, was mit Schule zu tun hat, ewig. Gleichzeitig liebt er Schule und geht sogar hin, wenn ich ihn wegen Krankheit zu Hause lassen würde. Morgens beim Anziehen ist er auch flott, aber Sachen rausholen, anfangen, die nächste Rechenaufgabe machen, wenn die andere fertig ist usw. geht gar nicht. Deswegen muss er regelmäßig zu Hause nacharbeiten oder in die Pause reinarbeiten.
Es liegt definitiv nicht daran, dass er es nicht kann!

Im Moment versuche ich folgendes: Wir stellen den Küchenwecker auf fünf Minuten. In diesen fünf Minuten ist "turboschnelles Raserechnen" angesagt. In dieser Zeit sitze ich daneben. Wenn er nicht weitermacht, gebe ich konkret vor, was er jetzt tun muss. Egal, wie weit er bis zum Klingeln gekommen ist, danach gibt es Lob und Pause, ein Stück Apfel oder was zu trinken, oder vielleicht auch etwas spielen oder lesen. Dann kommen die nächsten fünf Minuten. Auf die Art hat er jetzt gelernt, dass er zumindest schnell kann, wenn er will. Und die Mathehausaufgaben in zweimal fünf Minuten Turborechnen sind auch aus seiner Sicht zwei Stunden mit Geheule und genervter Mutter vorzuziehen.
Irgendwann wird es schon klappen. Hoffe ich.

Weiter starke Nerven!
Ylva
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 01.02.2013, 17:33
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Die Kleine ist ansonsten clever, ja? Sich dessen auch halbwegs bewusst? Sie KÖNNTE flotter (ist also nicht etwa ADSlerin oder so)?

Dann KÖNNTEST Du es mal mit paradoxer Intervention versuchen: http://de.wikipedia.org/wiki/Paradoxe_Intervention

Beispiel:
Kind braucht ... 5 Min.(?), um sein Zeugs für die Hausis zurechtzulegen? (Stoppen! Aber so, dass sie es nicht merkt!).
Ankündigen: "Kind, Du brauchst ja sowieso erst noch 10 Minuten, bis Du bereit bist. Ich geh in der Zeit mal xyz machen..."

Kind muss um 16 Uhr weg, braucht aber eine Viertelstunde, um sich fertigzumachen? Kind wird um 15:30 (!) ruhig (!) gebeten, sich fertigzuamchen, weil "das ja sowieso wieder bis 16 Uhr dauert". Das heißt dann natürlich, dass alle anderen Tätigkeiten ab 15:30 gestrichen sind.

So in etwa. winkie
_________________
LG
Ellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pitsidia
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 921
Wohnort: Rhein-Main

BeitragVerfasst am: 01.02.2013, 19:32
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hm, nee, kein ADS und clever ist sie und meistens weiß sie es auch (bei Mathe redet sie sich manchmal ein, dass sie es nicht kapiert, das ist aber eigentlich die einzige Blockade).

Sie müßte halt das Tamtam rundherum lassen/reduzieren. Wenn sie sich z.B. morgens fertigmachen soll (Zeitraum schon auf 20 Minuten erhöht, damit es ohne Stress klappt und sie sogar noch zu ihren Kaninchen kann...), fängt sie wenn sie fast fertig ist, an, an Unterhemd/Socken o.ä. herumzuziehen, irgendwass juckt, klemmt, schlabbert und es geht GAR nicht, das zu ignorieren...das Teil muss ausgetauscht werden. Kind zieht sich also komplett um, ich kurz vorm Herzkasper, versuche ruhig zu bleiben, die anderen Kinder klingeln schon...nützt nix, am nächsten Tag das Gleiche.

Aber das mit der paradoxen Intervention hab ich schon ab und an damals mit Sohnemann ausprobiert, wenn wir uns so in Extremkrisen reingesteigert haben. Das war unendlich anstrengend, weil man ja selbst aus der Situation "aussteigen" muss, sonst kommt man gar nicht auf die nötigen Ideen...was mache ich dann, wenn sie tatsächlich 15 Minuten eher fertig ist??? Geht sie dann schon raus oder macht sich´s zuhause nochmal gemütlich?

Sie hat halt selbst gar nicht den Ehrgeiz, irgendwas schneller zu machen. motz
_________________
Pitsidia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 01.02.2013, 19:48
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Pitsidia, viel mehr "pädagogisch Wertvolles" fällt mir da auch nimmer ein. Und das, OBWOHL Junior mich mit dieser Nummer jahrelang in den grinsenden Wahnsinn getrieben hat (oder "weil"?).

Das Problem ist doch allzuoft, dass wir ELTERN es oft nicht schaffen, die Kids im Saft ihrer eigenen Trödelei schmoren zu lassen. Und eine 9jährige kann man auch schlecht - wie ich den Junior 13jährig - dazu verdonnnern, sich bei verpassten Schulbus (selbst!) ein Taxi zu rufen und es (selbst!) zu bezahlen (DAS allerdings hat NACHHALTIG geholfen holla ).
Aber ... Du könntest die Freundinnen weiterschicken, oder? "Sorry, Klein-Pitsidia ist noch nicht fertig, geht schon mal vor, sie kommt dann nach". Ginge das?

Bei uns hilft zum Teil auch ein gepflegter mütterlicher Temperamentsausbruch. Gestern Abend, wir wollen beide zum Training, Juniors Kampfsportgürtel ist noch nicht schön genug verknotet. Irgendwann bin ich explodiert ... und siehe da, Junior konnte mit dem Gürtel in der HAND ins Auto steigen. Am Ziel war für diesen Kram dann immer noch Zeit.
(Bei anderen Gelegenheiten bin ich dann eben OHNE Kind gefahren)

Irgendjemand schrieb irgendwo einmal, das (wozu auch immer) zu erziehende Kind müsse der "Problemhaber" sein, nicht die Eltern.
_________________
LG
Ellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
joeymc
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 17.09.2009
Beiträge: 1539
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 01.02.2013, 21:44
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Auch bei uns hat nur konsequentes auflaufen lassen (Wir fahren in 10 Minuten los zur Bibliothek. Oh, du bist nicht fertig? Tja, dann bleibst du hier, die machen nämlich zu. Dein Freund holt dich um 3 ab. Bis dahin müssen die Aufgaben erledigt sein. Oh, du bist nicht fertig? Tut mir leid, dann kannst du nicht mit raus.) und die daraus resutierende Einsicht. Die haben wir seit Klasse 7 ungefähr. Langsam ist er immer noch, aber nicht mehr sooo langsam.
Mütterliche Krisen, paradoxe Intervention usw. haben nichts genützt.
Viel Geduld wünsche ich!
LG
Joey
_________________
veni, lusi, fugi
(Ich kam, scherzte und floh - mein Sohn Nr 1 (mit damals 13) über die Schule und wech )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tosja



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 22.05.2009
Beiträge: 136
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 01.02.2013, 22:52
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Morgens geht es hier inzwischen (10 Jahre) schon deutlich schneller als früher, aber in der Schule kommen die gleichen Anmerkungen wie bei euch. Ich hoffe, dass er mit der Zeit auch da dazulernen wird.
_________________
Liebe Grüße, Tosja
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pitsidia
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 921
Wohnort: Rhein-Main

BeitragVerfasst am: 02.02.2013, 00:41
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

- vorab kleine Korrektur, sie ist erst 8...peinlich, als wäre ich bei der Geburt nicht dabei gewesen...(buche gerade Urlaub und dann ist sie 9, musste die Zahlen zu oft eingeben...) tocktock

Auflaufen lassen geht ab und an, die Freunde morgens losschicken ginge auch. Die gehen aber nicht ohne sie. Und ihr würde es nichts ausmachen, alleine zu gehen.

Die Lehrerin hat auch versprochen, sie da "anzutreiben", aber ich fürchte, ohne die eigene Einsicht nützt das nichts (so ist es jedenfalls zuhause). Und solange sie dann doch diese Noten hat, ist das ja auch alles kein Problem. Vielleicht würde sie sich langweilen, wenn alles zu rund liefe p

Bestimmte Dinge kann man sicher üben, andere liegen vielleicht in der Natur des Menschen, es gibt ja auch viele langsame Erwachsene. Ich wäre nur froh, wenn wir ihr irgendwie auf die Sprünge helfen könnten. Dazu müßte sie aber auch selbst die Notwendigkeit erkennen.

Aber tröstlich, dass Eure "Exemplar" auch noch leben trotz Trödelei.
Danke und Grüße
Pitsidia
_________________
Pitsidia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
grünergeist
Quiz-Gewinnerin



Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beiträge: 2644

BeitragVerfasst am: 02.02.2013, 15:28
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Ich glaube inzwischen, daß man sich bei grundsätzlich langsameren Menschen damit abfinden muß und die Kinder eben früher auf den Weg schicken muß, damit sie zur selben Zeit wie flottere fertig sind.
Geistlein ist auch allgemein langsam, nicht total verschnarcht, aber meist eine der letzten bei allem. Ihr Vater auch, er hat mich schon damit wahnsinnig gemacht. Wenn wir wegmüssen, trinke ich gerne noch meinen Kaffee in Ruhe und bin dann aber in fünf Minuten angezogen, dazu ist er - und geistlein auch - offenbar nicht in der Lage. Wenn er ganausolange trödelt, wie ich, kommt er zu spät. Es geht einfach nicht schneller, da kann man sich nur mit abfinden und sagen: "Mach Du dich schon mal fertig, ich schaffe das immer noch."
Beide sind z.B. auch langsame Esser, obwohl sie nicht dasitzen und dösen, es dauert nur Alles ein bißchen länger.
_________________
Falls Freiheit überhaupt irgend etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen. [George Orwell]
grünergeist
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pitsidia
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 921
Wohnort: Rhein-Main

BeitragVerfasst am: 03.02.2013, 10:16
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Geistlein,
das ist auf jeden Fall auch ein Aspekt, den ich gedanklich berücksichtige. Zusätzlich haben Kinder in dem Alter ja noch ein anderes Zeitgefühl. Es muss aber doch v.a. in der Schule funktionieren, oder? Ich kann ihr ja vorher rechtzeitig Bescheid sagen, wenn´s losgeht, aber wenn sie IN der Schulstunde nur eine bestimmte Zeit haben und in der Zeit was erledigen sollen, muss sie sich doch da auch irgendwie "anpassen" können, oder?

Zitat:
Beide sind z.B. auch langsame Esser, obwohl sie nicht dasitzen und dösen, es dauert nur Alles ein bißchen länger.

Interessant, das bin auch ich...in der Kantine werde ich NIE fertig mit den Portionen. Selbst wenn ich mir vornehme, mich nicht zu unterhalten, bin ich langsamer als alle am Tisch. Zuhause mache ich dann halt meine Portionen kleiner. Ich KANN einfach nicht schneller essen...Vielleicht ist es doch "nur" eine Eigenschaft...

Viele Grüße
Pitsidia
_________________
Pitsidia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 03.02.2013, 11:47
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Noch ein Gedanke, hingeworfen.
Zumindest ich (aber wohl nicht nur ich) kann mich der Trödelei umso besser hingeben, je mehr ZEIT ich habe. So kann ich ganz prima für Tätigkeit X entweder (Zeitdruck) eine Stunde benötigen, oder aber auch drei oder vier. Das Ergebnis ist dann oftmals genau dasselbe ...
Und mit der Zeit ist es so ein bisschen wie Geld: Je mehr man hat, umso mehr gibt man aus ...
_________________
LG
Ellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mubbi



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 12.02.2013
Beiträge: 101
Wohnort: Saarland

BeitragVerfasst am: 13.02.2013, 16:48
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hihi, also die geschilderten Fälle kommen mir alle sehr bekannt vor. Mein Sohn setzt dann noch einen drauf - er hat in der Mathe-Arbeit nur die Hälfte aller Aufgaben gemacht, weil er nicht fertig wird. Die gemachten Aufgaben sind allerdings richtig.... aber da soviel fehlt, isses dann am Ende doch eine 4. Man könnte manchmal motz, aber ich hab bisher überall gelesen/erzählt bekommen, daß das nix nutzt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tigermami
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 28.06.2007
Beiträge: 839
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 13.03.2013, 21:54
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo!

Interessant für mich zu wissen wäre noch, ob sie denn in Klassenarbeiten etc., also wenn Zeitdruck vorgegeben ist, schneller arbeiten kann?

Ich habe mir bei meinem Sohn (jetzt 14) in dem Alter auch die größten Sorgen gemacht. Er hat bei allen schulischen Aufgaben tierisch getrödelt. Wochenaufgaben waren der reinste Horror. Während sein Freund die Arbeitsblätter binnen zwei Tagen fertig hatte, hat mein Sohn sie zum Ende der Woche mit nach Hause gebracht. Fast alle musste er dann noch erledigen. Er war immer der allerletzte der aus dem Klassenraum kam. Hausaufgaben waren ein nicht enden wollender Kampf.

Dennoch ist er in Klassenarbeiten in den allermeisten Fällen fertig geworden weil er es MUSSTE. Mündlich war er auch stark. Deswegen hatte er auch immer super Zeugnisse.

Ich hatte mich auch in Bezug auf die weiterführende Schule gesorgt. Mittlerweile ist er in der 8. Klasse. Bis jetzt hat er schulischen Erfolg, wir haben nichts zu meckern. Er gehört sicherlich immer noch nicht zu den schnellsten. An den Hausaufgaben hält er sich auch lange auf. Vor allem BIS er erstmal anfängt.

Kann es vielleicht auch bei euch so sein, dass deine Tochter "ohne Not" nicht die Notwendigkeit sieht sich zu beeilen?

Liebe Grüße
_________________
Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel
der Blickrichtung.

Tigermami
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
joeymc
Sponsor 2010/2011


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 17.09.2009
Beiträge: 1539
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 14.03.2013, 08:10
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Zitat:
An den Hausaufgaben hält er sich auch lange auf. Vor allem BIS er erstmal anfängt.

Genau wie meine Nr 2 (Klasse 9).

Ich hoffe immer noch, dass es sich in der Oberstufe gibt...

LG

Joey
_________________
veni, lusi, fugi
(Ich kam, scherzte und floh - mein Sohn Nr 1 (mit damals 13) über die Schule und wech )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> Ernster Plausch Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1
Gehe zu:  

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Buchempfehlung "Alexander der Gr... Syringa Stoffsammlung 0 01.03.2015, 23:02
Keine neuen Beiträge Lobby gegen herausnehmbare Zahnspange... hordeotech Der ganz alltägliche Wahnsinn 2 15.07.2014, 16:22
Keine neuen Beiträge HB im Babyalter "prophezeien"? Carter Lockrer Plausch 9 20.03.2014, 18:19
Keine neuen Beiträge Praxistag "Begabung und Talente&... sun in der Grundschule 9 19.09.2013, 17:33
Keine neuen Beiträge "Das ist mein Geheimnis!" Syringa im Kindergarten 7 05.09.2013, 20:23

Tags
Freizeit, Kinder, USA



phpBB 2.0.23
Template by BMan1

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz