Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids
Anlaufstelle für Leute mit Hochbegabten Ablegern - Meinungen, Berichte, Ratschläge, Austausch
***


 

Welcome Guest: Registrieren | Login
 
FAQ | Suchen | Mitgliederliste | Benutzergruppen
 

ich brauche aufklärung zu hawik4


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> Diagnostik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
nadine1983




Anmeldungsdatum: 06.02.2013
Beiträge: 7
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 07.02.2013, 10:07
BeitragTitel: ich brauche aufklärung zu hawik4
Antworten mit Zitat

hallo zusammen....

ich habe mich gestern erst hier angemeldet nachdem ich die seite entdeckt habe....
also ich purzel dann mal einfach hier rein...

es geht um meine tochter(gerade 8 geworden)... sie ist nicht hochbegabt aber ich habe gesehen dass sich hier einige mit diesem hawik test auskennen...

dieser test wurde gemacht weil der verdacht auf ads im raum stand...
jetzt ist es so das alles ok war ausser die verarbeitungsgeschwindigkeit und der elternfragebogen...
sie hat demnach nicht eindeutig ads...

ich weiss noch nicht so richtig was ich von dem ganzen halten soll oder machen soll....

von unsrer psychologin wurde jetzt empfohlen ergotherapie zu beginnen... werde auch heute noch versuchen einen termin zu vereinbaren....

ein intensives gespräch über das ergebnis des test hat auch noch nicht stattgefunden.... nur erstmal ne "grobe" aufklärung über den test...

kann mir da mal bitte jemand erklären was das ganze bedeutet mit der verarbeitungsgeschwindigkeit und dem elternfragebogen....
muss da noch weiter getestet werden wegen ads?? oder doch nicht...

mir brummt der schädel und ich hoffe auf ein wenig aufklärung....

glg nadine winkie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 07.02.2013, 12:06
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Was wurde denn AUSSER dem HAWIK und dem Elternfragebogen angeguckt? Lehrersicht? Konzentrationstest(s)?
Aufgrund welcher Situation/Probleme wurde das Kind beim Psychologen vorgestellt? Meist gibt es dafür ja einen Anlass.

Hier ist recht ausführliches Material zum HAWIK IV: http://www.sfz-e.de/tz2/seiten/download/HAWIK-IV.pdf
Vielleicht hilft Dir das schon mal weiter?
_________________
LG
Ellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jutta
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2005
Beiträge: 4602
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 07.02.2013, 14:51
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo und willkommen!

Zur ADS-Abklärung gehört mehr als ein IQ-Test und ein Fragebogen. Wie ripley schon schrieb, was ist mit den anderen Sachen, was ist noch gemacht worden?

Da es viele Gründe für eine schlechte/langsame Verarbeitungsgeschwindigkeit geben kann, ist ein bisschen Hintergrundinformation gut. Was ist aufgefallen, wem und wann/wo?

Ergotherapie ist generell nicht verkehrt, um die graphomotorische Geschicklichkeit zu verbessern, aber wenn man die Gründe dafür noch nicht gefunden hat, kann das auch ein Schuss ins Blaue sein.....

Ist die Psychologin von dir ausgesucht worden, empfohlen von jemandem oder eine Spezialistin im Bereich ADS? Das kann nämlich auch noch hilfreich sein, um Tipps zu geben.

LG jutta
_________________
Lehre tut viel, aber Aufmunterung tut alles (Goethe)
Jutta
Einstein (3/93) und Napoleon (3/99)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
scout




Anmeldungsdatum: 02.03.2005
Beiträge: 1774
Wohnort: ba-wü

BeitragVerfasst am: 07.02.2013, 15:55
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

hallo nadine,

tests auf ads gibt es in dem sinne nicht, wo hinterher rauskommt ja oder nein. es ist auch nicht so, dass man es entweder zu 100% hat oder zu 100% nicht hat.

dass die psychologin jetzt ergotherapie empfiehlt, gibt euch die gelegenheit, eure tochter von einem geschulten therapeuten anschauen zu lassen. meistens stecken gerade hinter einer schwachen verarbeitungsgeschwindigkeit wahrnehmungsstörungen, die abgeklärt werden müssten.

sieht sie gut, auch räumlich? hört sie gut? hat sie eine ausreichende hand-auge-koordinationhabt ihr teilleistungsschwächen beobachtet? all diese dinge sind wichtig. überhaupt ist bei der diagnostik von ads die befragung von eltern, kind und lehrer das wichtigste instrument, aus dem ein erfahrener arzt/psychologe viel wertvolles ziehen kann.

da isses zb auch wichtig, ob die einschätzungen von eltern und lehrern übereinstimmen. oder ob es zusätzlich belastende situationen in der familie gibt, die das kind am lernen hindern könnten. unsere kinderärztin hat bei unserer diagnostik viel zeit auf diese befragung verwendet, hat sich die zeugnisse und beurteilungen zeigen lassen und auch mit lehrern gesprochen, als der verdacht sich erhärtete.

ob bei deinem kind jetzt ein ausgewachsenes ads vorliegt oder nicht, die maßnahmen, die einem ads-kind helfen, die sind auch für leicht betroffene kinder gut oder die grenzgänger, bei denen die symptomatik nicht voll auf allen bereichen zutage treten.

will heißen: viel struktur geben beim lernen, alle organisatorischen abläufe in tägliche routinen bringen, nicht kämpfen mit dem kind, klare und liebevolle konsequenz walten lassen. an der wahrnehmung kann man mit ergotherapie, sport oder reiten arbeiten. mit wechselhaften schulnoten müssen wir eltern allerdings wohl leben lernen ;)

unter ungünstigen bedingungen können latent vorhandene ads-symptome auch bei den grenzgängern zeitweise stärker hervortreten. wenn zb in der schule gemobbt wird oder das verhältnis mit einem lehrer nicht stimmt. also immer die augen offen halten, ob man unterstützend eingreifen muss. die kinder haben weniger spielraum bei stress und crashen leichter.

ich würde die ergotherapie machen, die wird auch von der krankenkasse übernommen. den elternbefragungsbogen solltet ihr ernst nehmen, das sind wichtige informationen. und ein guter diagnostiker wird damit was anzufangen wissen.

toitoitoi
scout
_________________
'It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities.' (Albus Dumbledore)
scout
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
nadine1983




Anmeldungsdatum: 06.02.2013
Beiträge: 7
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 07.02.2013, 18:34
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

hallo nochmal....

vielen dank erstmal für eure antworten...

heidenei wo soll ich anfangen....
wirklich angefangen hat alles als meine tochter erst 1,5 jahre alt war.... da kam mir die extreme trennungsangst bissl komisch vor....
grund dazu war denke ich die trennung vom leiblichen vater....
leider sind seine besuche bis heute sehr sehr unregelmässig... zwischen den besuchen vergingen sogar schon mal 2 jahre und 9 monate....
es waren hier und da immer wieder kleinigkeiten die irgendwie nicht normal abgelaufen sind....
als meine "grosse" 3 jahre alt wurde habe ich meinen mann kennengelernt... die beiden waren von anfang an ein herz und eine seele... eine schwester kam dann auch noch hinzu....

tja die gründe warum zur psychologin....
mit manchen verhaltensweisen von kind1 kam ich nicht klar und habe irgendwann mal mit der erzieherin im kiga gesprochen....
die hatte mir empfohlen mit der erziehungsberatung mal darüber zu sprechen....
kind1 war halt verträumt, unkonzentriert, hat nie auf das gehört was man ihr sagt, wenn sie ein nein zu hören bekam wurde gegen möbel und alles was gerade da stand getreten oder geschlagen.... wenn ich mir ihr gesprochen habe hatte ich oft das gefühl sie ist irgendwie gar nicht anwesend und bekommt entweder nicht mit was ich sage oder sie versteht mich überhaupt nicht.... hinzu kam dann extremes bocken und zicken... schreianfälle um ihren willen zu bekommen (und das mein ich nicht wie bei andren kindern die ich so kenne... mal ne viertel std schreien... meine tochter hat das dann auch vier std lang gemacht)...
wie gesagt- ich zur erziehungsberatung.... die nette dame meinte ich soll sie dann mal ganz fest in den arm nehmen bis sie sich beruhigt hat.... pppfffff anfassen während wutanfällen ging irgendwie gar nicht... wenn ich sowas mal versuchen wollte hat sie sich obwohl ich sie festgehalten habe fallen lassen und geschrieen wie am spiess das ich sie los lassen soll und und und....
wenn ein aussenstehender das mal gesehen hätte... heidenei ich glaub der hätte gedacht ich würde mein kind regelmässig verprügeln....
erziehungsberatung hat mir damals also absolut nichts gebracht....

ich habe dann erstmal alles so laufen lassen... nach ner weile wurden manche dinge auch besser.... das war auch der zeitpunkt an dem der leibliche vater mal wieder eine grössere pause entstehen liess...

irgendwann kam der einschulungstest... da war alles supi....
dann die einschulung...
kurz nach dem siebten geburtstag habe ich vom jugendamt dann post bekommen... der leibliche vater bittet um kontaktaufnahme.... nach 2 jahren und 9 monaten ohne kontakt...
daraufhin habe ich mit der klassenlehrerin über diese situation was den vater angeht gesprochen und auch über kind1 verhalten im unterricht....
verträumt... nicht wirklich "anwesend".... langsam.... braucht immer jemanden an der seite der sagt "jetzt mach doch mal".... empfehlung der klassenlehrerin war dann eine psychologin bei der erziehungsberatung mit dem hinweis auf ads....

jetzt kann ich sagen JUHU wir sind an der richtigen adresse... diese
frau ist ein volltreffer....

nach sehr vielen beratungsgesprächen unterandrem auch mit der klassenlehrerin wurde dann vor einer guten woche der hawik test gemacht....
und da hat sich rausgestellt das alles im norm bereich ist bis auf die verarbeitungsgeschwindigkeit.... SV 97,WLD 108, AGD 108,VG 83, gesamt iq 100....

ein intensives gespräch über das ganze mit der psychologin kommt noch... erstmal wurde ja nur das ergebnis "grob" erklärt....
einen termin für die ergo hab ich heute machen können... schon nächste woche kann ich zum erstgespräch und die woche darauf beginnt das ganze dann....

ansonsten weiss ich jetzt nur noch das die psychologin sagte das ausser der VG und dem elternfragebogen und auch der fragebogen vom lehrer einen hinweis auf ads gibt.... und die antworten vom lehrer und uns als eltern waren auch fast gleich.... also ich denke schon das ich versucht habe das ganze objektiv zu beurteilen...

ich hoffe ich hab jetzt kein riesen durcheinander geschrieben :)
mir brummt nämlich immernoch der schädel von allem....


Zuletzt bearbeitet von nadine1983 am 09.02.2013, 19:34, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 07.02.2013, 19:05
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Danke für die Erklärungen!

Kurzes OT:
Wohl wir alle hier schreiben unter Pseudonymen und versuchen auch unsere Kinder möglichst anonym zu halten. Der Grund ist einfach: Wenn unsere Kinder hier u.U. von Mitschülern bzw. Eltern derselben "erkannt" werden, ist das nicht immer von Vorteil für sie (Stichwort Mobbing). Mein Vorschlag an Dich wäre daher, ihren Klarnamen (falls er das ist) noch nachträchlich gegen einen Phantasienamen auszutauschen.
OT OFF

Was Du von Deiner Tochter erzählst, klingt auch für mich sehr nach ADS. Eher ohne als mit H wie Hyperaktivität. Das mag aber zum Teil daran liegen, dass ich selbst hier einen ADHSler sitzen habe und wenn man den ganzen Tag mit rosa Elefanten zu tun hat, na, dann sieht man sie eben auch überall Wink

Und ADS KANN (muss aber nicht!) eine Erklärung für einen aus dem Rahmen fallend niedrigen Wert in VG sein.

Ich denke aber, du solltest in Ruhe das Gespräch mit der Psychologin abwarten und dir bis dahin alle Fragen notieren, die du hast, damit du sie dann auch ansprechen kannst. SIE hat Dein Kind untersucht und bei IHR fühlt Ihr euch gut, richtig? Warum also sollten wir ihr vorgreifen?

Hey, und selbst WENN sich der Verdacht auf ADS bestätigen sollte ... man kann damit leben. Die Kids können es, wir Eltern auch. Kostet nur "bisl" mehr Energie als mit "normalen" Kids. Aber "Normal" kann schließlich jeder ... green
_________________
LG
Ellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nadine1983




Anmeldungsdatum: 06.02.2013
Beiträge: 7
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 07.02.2013, 20:24
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

hallo ellen.....

zum namen meiner tochter.... keine angst :) ist nicht der "echte" name....

unsere psychologin... tja ich kann mir keine bessere wünschen.... wir fühlen uns mit allem sehr wohl bei ihr....

mir ging es auch gar nicht darum hier richtige antworten zu finden... natürlich müssen wir auf das gespräch warten... aber das ist halt erst in 4 wochen... und wenn man sich nicht damit auskennt und man soooo viele gedanken im kopf rumschwirren hat dann sind 4 wochen eine verdammt laaaaaaaaaaaaaannnggeee zeit....

und irgendwie brauche ich so ein paar anhaltspunkte zu dem ganzen... um eventuell auch mit lehrer und/oder psychologin darüber zu sprechen...
wie du siehst brauche ich so ein bissl erfahrung von dir und den andren eventuell....

glg nadine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
scout




Anmeldungsdatum: 02.03.2005
Beiträge: 1774
Wohnort: ba-wü

BeitragVerfasst am: 08.02.2013, 12:30
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

hallo nadine,

nach deiner beschreibung klingt es so, als bräuchte deine tochter sehr sehr viel verlässlichkeit, sicherheit und klarheit im umgang mit ihr. vor allem von den direkten bezugspersonen, die für sie möglichst durchschaubar und klar reagieren müssen.

das schreien und bocken, auch das wegträumen und nichtteilnehmen sind überforderungsreaktionen. nicht das schreien, aber das ausklinken kenne ich von meinem filius auch. zuweilen wirkte er in der grundschule fast autistisch, weil er nie erkennen ließ, ob er eine anweisung gehört und verstanden hatte. immer der letzte, immer verpeilt, nicht anzutreiben, auch nicht mit massiver persönlicher ansprache.

bei uns hat leider keiner bis zur 3. klasse die richtigen schlüsse gezogen, sonst hätten wir ihm schon früher helfen können. die anzeichen für ads ohne h waren bei ihm zwar durch ansich gute leistungen im lesen und schreiben etwas verschleiert, aber sie waren seit dem kindergarten im nachhinein deutlich zu erkennen. auch da hat keiner die richtigen ideen gehabt, was mit dem kind los sein könnte.

ich selbst wusste immer nur, da ist irgendwas anders als bei anderen kindern. das problem tauchte aber nur auf, wenn er in gruppen funktionieren oder sich auf völlig fremde personen einstellen sollte. bei vertrauten personen ging es viel besser.

auch bei ihm haben diese üblichen sachen wie "triple p" oder "jedes kind kann ... lernen" nix geholfen, damit kam man nicht an ihn ran. weil es kein machtspiel war, wenn er zumachte, sondern eine überforderung auf fast jedem gebiet: sensorisch überempfindliche kann man nicht "halten", um sie zu beruhigen. wir mussten uns eigene strategien überlegen. und es bleibt eine aufgabe ;), auch wenn er jetzt schon 15 ist.

ich fand die kleinen taschenbücher von helga simchen über ads sehr nützlich, um zu verstehen, was bei ads anders ist. dass du mit der psychologin gut klar kommst, ist sehr viel wert. löcher sie, mach sie zur verbündeten. hab keine angst davor, hinzuschauen. ads verschwindet leider nicht, wenn man wegguckt und so tut, als sei alles normal.

die kinder sind nicht krank, aber "normal" sind sie auch nicht. findet die positiven aspekte und verstärkt sie. die schwächen kriegen die kinder oft genug unter die nase gerieben, sie brauchen aber viel bestätigung für das, was sie gut machen. noch mehr als "normale kinder".

alles gute
scout
_________________
'It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities.' (Albus Dumbledore)
scout
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
nadine1983




Anmeldungsdatum: 06.02.2013
Beiträge: 7
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 08.02.2013, 12:55
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

verlässlichkeit, sicherheit, klare ansagen und grenzen, stärke und zuspruch für alles was sie macht oder sagt bekommt sie.... das ist für mich und meinen mann das "normalste" was man einem kind generell geben sollte....
was dieses bocken und so angeht... da kann ich nur sagen das es wirklich richtige machtspiele sind... hm spiele ist eigentlich auch das falsche wort... denn ich habe damit ziemlich zu kämpfen.... aber ich lass mich davon nicht sichtbar beeindrucken...
sie weiss auch ganz genau das es diese grenzen gibt denn ihrer kleinen schwester kann sie die auch vor augen führen.... nur selbst hat sie kein "bock" drauf.... und sie versucht es halt mit allen mitteln... bisher hat sie das noch nie weitergebracht...
nur daraus lernen scheint ihr sehr schwer zu fallen sonst würde sie ja auch mal was daran ändern....
wenn sie sich wieder irgendwann beruhigt hat frage ich sie auch.... ihr ist bewusst das es ihr in dem sinn nichts bringt macht es aber trotzdem... so sagt sie es mir....

ich bin ein mensch der für sehr viele dinge sozusagen einen "namen" braucht.... im grunde gehts mir nicht darum ob sie ads hat oder nicht... es ist egal was sie hat ich möchte ihr nur helfen können und wenns machbar ist auch verbessern können....
aber ohne diesen "namen" ist es irgendwie komisch für mich... kann auch nicht wirklich erklären warum....

habe mir auch schon eine RIESEN liste gemacht mit fragen und anhaltspunkten.... unsere psychologin bekommt diese lieste vor unsrem nächsten gespräch damit sie uns soviel wie möglich sagen kann in der kurzen zeit....

glg nadine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 08.02.2013, 13:45
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Zitat:
vivien war halt verträumt, unkonzentriert, hat nie auf das gehört was man ihr sagt, wenn sie ein nein zu hören bekam wurde gegen möbel und alles was gerade da stand getreten oder geschlagen.... wenn ich mir ihr gesprochen habe hatte ich oft das gefühl sie ist irgendwie gar nicht anwesend und bekommt entweder nicht mit was ich sage oder sie versteht mich überhaupt nicht.... hinzu kam dann extremes bocken und zicken... schreianfälle um ihren willen zu bekommen (und das mein ich nicht wie bei andren kindern die ich so kenne... mal ne viertel std schreien... meine tochter hat das dann auch vier std lang gemacht)...
wie gesagt- ich zur erziehungsberatung.... die nette dame meinte ich soll sie dann mal ganz fest in den arm nehmen bis sie sich beruhigt hat.... pppfffff anfassen während wutanfällen ging irgendwie gar nicht... wenn ich sowas mal versuchen wollte hat sie sich obwohl ich sie festgehalten habe fallen lassen und geschrieen wie am spiess das ich sie los lassen soll und und und....
wenn ein aussenstehender das mal gesehen hätte... heidenei ich glaub der hätte gedacht ich würde mein kind regelmässig verprügeln....


Hört sich irgendwie alles ... bekannt an p

Okay, der Reihe nach.
Sicherstellen, dass das Kind tatsächlich geistig "anwesend" ist, wenn Du ihm etwas zu sagen hast. U.U. (leichten) Körperkontakt herstellen, auf Augenhöhe gehen und/oder anschließend wiederholen lassen, was Du gesagt hast. Das "Weggebeamte" ist meist kein böser Wille, die sind WIRKLICH zuweilen in anderen "Sphären" unterwegs.

Nach gegebenen Anweisungen Ausführung ggf. überwachen und Schritt für Schritt einfordern. Eine Aufforderung "hinwerfen" und sich 5 Minuten später aufregen, dass nix passiert, ist kontraproduktiv (weiß ich aus Erfahrung winkie )

Immer ENG am Kind bleiben. Sie BRAUCHEN das Mehr an Führung!

Die Tobeanfälle ... ja, anstrengend, nicht wahr? Manchmal hatte ich den Eindruck, Junior würde nach Wänden SUCHEN, nur um mit dem Kopf dagegenzurennen (bildlich gesprochen).
Meine Strategie: Publikum entziehen, Kind aus dem Raum verweisen und dies auch durchsetzen! Wer in SEINEM Zimmer schreien, toben, ausrasten möchte, soll dies tun, nicht aber in gemeinsamen Räumen. Oh, Zerstörtes ist entweder Kindes Zerstörtes (und damit eben ... naja, nicht mehr nutzbar) oder es wird vom Kind ersetzt/repariert.
Kind in solchen Momenten anfassen, fixieren? Es mag Fälle geben, in denen das wirkt, bei uns aber auch nicht. WAS ich aber getan habe: Kind, das nunmal NICHT den Raum verlassen wollte, genommen und physisch aus dem Raum geschafft. (Vergiss die B-Note!)
Wer sich wieder beruhigt hat und wieder zivil kommunizieren kann, ist herzlich willkommen zurück in den gemeinsamen Räumen. Im Nachhinein viel herumdiskutieren, warum Kind ausgeflippt ist, bringt m.E. wenig bis gar nix. Lieber Kind eine Strategie finden lassen, wie Kind seinem Ziel näher kommen kann. Ruhiges, sachliches Diskutieren oder Mama um etwas bitten kann manchmal Wunder wirken: Dasselbe Anliegen, das vorher lautstark hingerotzt wurde, findet plötzlich Gehör! Mache ich heute noch ab und zu: Junior möchte etwas (nicht), vergreift sich aber im Ton. Aufforderung an Junior: "Versuch's nochmal!" Klappt meist.

Und Du hast Recht: Sie HAT vermutlich das Bedürfnis, Grenzen "auszutesten". Es ist letztlich die Frage "wo ist mein Rahmen?" Sie braucht ihn und sie kann ihn weniger gut wahrnehmen als andere Kids. Gib ihn ihr! Sei klar und werden notfalls zum Felsen. Auch wenn das Kraft kostet.

Und, super wichtig: JEDEN Fortschritt in punkto Selbstbeherrschung, JEDEN merklichen Verzicht auf Zicken oder Toben wertschätzen und lobpreisen! Eben WEIL es ihr schwerfällt.
Hm, wie sag ich das? Unterschiedliche Leute haben unterschiedliche "Schwellen", jenseits derer sie richtig wütend werden. Grundsätzlich, denke ich, kann man jedem über diese Schwelle schubsen. Es kommt nur auf Dauer und Intensität an. Man kann mit ensprechender Hartnäckigkeit auch einen feuchten Holzscheit zum Brennen bringen. Nur, dass Du da derzeit eine Rakete sitzen hast. Da genügt der kleine Funke ...
Das heißt in der Konsequenz, dass es für sie erheblich schwerer ist, die Contenance zu bewahren. Und die Leistung, die sie erbringt, WENN sie ruhig bleibt, sollte auch honoriert werden. Sonst bringt es ja nix, ruhig zu bleiben. Du verstehst?
_________________
LG
Ellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nadine1983




Anmeldungsdatum: 06.02.2013
Beiträge: 7
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 09.02.2013, 18:03
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

jaja.... die überalles geliebten wutanfälle... das ist was ganz ganz feines... an manchen tagen geh ich deshalb schon fast am stock traurig

eigentlich mache ich das auch so wie du... naja ich versuche es... denn die aufforderung sich in ihrem zimmer auszutoben ignoriert sie total.... wenn sie nach der dritten aufforderung sich immernoch weigert kanns auch schon mal sein das ich sie wirklich die treppe hoch zerren muss... und dann wird sich an allem was auf dem weg liegt festgehalten und GESCHRIEN....
und als wäre es auch etwas ganz natürliches wird mama mal vors schienbein oder sonstwohin getreten....
gut irgendwann ist sie dann in ihrem zimmer und irgendwann beruhigt sie sich auch wieder.... aber was bringt mir das in dem sinn wenn sie eh nix daraus lernt.... manchmal hm eher sehr sehr oft bin ich echt machtlos sozusagen....

das komische ist finde ich das wir alle paar wochen dann auch mal ein bis drei tage dabei haben an denen absolut gar nichts passiert.... dann kann sie auf alles hören was sie zu tun hat... sie macht ihre hausaufgaben in einer angemessenen zeit... sie MÖCHTE mit mir ein buch weiterlesen...
alles was sonst verweigert wird macht sie an diesen seltenen tagen wirklich richtig gerne....

lg nadine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 09.02.2013, 19:07
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

nadine1983 hat folgendes geschrieben:
eigentlich mache ich das auch so wie du... naja ich versuche es... denn die aufforderung sich in ihrem zimmer auszutoben ignoriert sie total.... wenn sie nach der dritten aufforderung sich immernoch weigert kanns auch schon mal sein das ich sie wirklich die treppe hoch zerren muss... und dann wird sich an allem was auf dem weg liegt festgehalten und GESCHRIEN....


Gedankenspiel:
Wenn Du sie die nächsten zehn Mal, bei denen sie austickt (ja, die WIRD es geben!) direkt nach der ersten "Geh in dein Zimmer"-Aufforderung bzw. der Weigerung zu gehen DIREKT und JEDES Mal in ihr Zimmer bringst - was passiert beim elften Mal?
Greif so, dass sie Dich nicht treffen kann.

Wenn es nur "passieren kann", dass Du ihrer Verweigerung de facto Physisches entgegensetzt, dann ist das eben nicht konsequent. Sorry, ist so. Lass sie - via 100% Konsequenz! - lernen: "Okay, raus fliege ich sowieso, aber ehe die Alte mich schnappt und hochbringt, kann ich auch selbst gehen."

Und, nein, von heute auf morgen wirkt nichts. Keine Therapie, auch keine Medikation. Und keine Erziehung der Welt. Aber nach und nach. Verspreche ich Dir. WENN Du dran bleibst!
Wir hier haben den ganzen Affenzirkus (GENAU SO!) auch hinter uns. Inklusive mütterlicher "Eben-nicht-Konsequenz" ...
Inzwischen hab ich hier einen richtig netten 15jährigen, der sich zu einem zwar hier und da verschusselten, aber weitestgehend problemlosen jungen Mann gemausert hat.
_________________
LG
Ellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nadine1983




Anmeldungsdatum: 06.02.2013
Beiträge: 7
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 09.02.2013, 19:19
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

konsequent bin ich..... habe nur nen teil nicht beschrieben.... es reicht auch hin und wieder aus wenn sie merkt das ich sie inszimmer bringen will... bevor es dann doch "zuviel" mecker von mama gibt rennt sie die treppe von allein hoch... aber auch nur weil ich hinterher komme... ansonsten muss ich sie halt ins zimmer zerren....
also egal wie sie geht "jedes" mal ins zimmer.... da kenne ich dann auch kein "ABER ICH WILL NICHT"
mittlerweile läuft das seit guten 4 jahren so und wir lernen nicht daraus....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nadine1983




Anmeldungsdatum: 06.02.2013
Beiträge: 7
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 11.02.2013, 20:01
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

hat zufällig jemand ne ahnung ob sich so ne winkelfehlstellung der augen irgendwann noch entwickeln kann???
laut augenarzt vor einem jahr war alles ok.

lg nadine
_________________
„Das Ziel eines Konflikts oder einer Auseinandersetzung soll nicht der Sieg, sondern der Fortschritt sein.“
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> Diagnostik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1
Gehe zu:  

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Brauche Hilfe! jenny Ernster Plausch 13 23.01.2013, 18:11
Keine neuen Beiträge Brauche Tipps bei Quereinschulung in ... Bellamarie in der Grundschule 6 18.03.2012, 23:03
Keine neuen Beiträge e-reader...habt Ihr einen??? Brauche ... fynn Lockrer Plausch 12 24.10.2011, 10:42
Keine neuen Beiträge Ich brauche einen Tipp Online Ernster Plausch 2 31.08.2011, 21:03
Keine neuen Beiträge brauche mal schnell einen Rat Moffi Ernster Plausch 17 23.03.2011, 18:14

Tags
Rap, USA



phpBB 2.0.23
Template by BMan1

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz