Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids
Anlaufstelle für Leute mit Hochbegabten Ablegern - Meinungen, Berichte, Ratschläge, Austausch
***


 

Welcome Guest: Registrieren | Login
 
FAQ | Suchen | Mitgliederliste | Benutzergruppen
 

Umgang mit Lehrern?


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> in der Grundschule
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
K.



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 04.03.2015
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 06.03.2015, 15:14
BeitragTitel: Umgang mit Lehrern?
Antworten mit Zitat

Hallo liebe Pfiffi-Eltern.
Ich lese schon seit ein paar Monaten immer mal bei euch mit. Ihr macht auf mich einen netten, gut bewanderten und mit vielen Pfiffi-Lebenslagen vertrauten Eindruck. Deshalb habe ich mich jetzt auch angemeldet und komme direkt mal mit einer für mich schwierigen Frage um die Ecke.
Die Kurzform: Wie soll ich mit der Lehrerin umgehen?
Und jetzt die Langform:
Mein Name ist K. und ich wohne in einem Mini-Städtchen in Niedersachsen. Meine beiden Kinder, Keno und Carl (Namen geändert … hab ich schon gelesen) sind 6,5 Jahre (1. Klasse) und 1 Jahr alt. Und wie ihr es euch ja denken könnt, geht es um meinen Erstklässler.
Keno war in allem früh. Vor allem im Sprechen, Singen, etc. Ihr werdet das ja kennen. Ich hatte bis er drei war eher Sorge als Mut dazu, dass er HB sein könnte, habe es dann aber verdrängt, weil er sich für das Lesen überhaupt nicht interessierte.
Im Kindergarten war er zwar etwas auffällig, weil er leicht aufbraust und dann auch mal um sich schlägt, aber nicht so sehr, dass die Erzieherinnen ihn als „auffällig“ (in welcher Weise auch immer) einstuften.
Er ist mit grade 6 (Septemberkind) eingeschult worden. Das ist in Niedersachsen der Normalfall für dieses Alter. Allerdings in eine Schule in der er kein anderes Kind kannte, weil wir da umgezogen sind.
Und jetzt geht die Lehrerinnengeschichte los. Zum ersten Elternsprechtag im November saß ich einer recht erbosten, auf mein Kind wütenden Lehrerin gegenüber. Leistungen gut, ABER er zappelt, steht auf, macht Dinge, die er nicht soll, spielt den Klassenclown, etc.. Die Sportlehrerin habe auch gesagt, als Keno einmal fehlte, sei es ein viel besseres Unterrichten gewesen. Und wenn sich nicht in 2 Wochen etwas ändere, dann müssten andere Seiten aufgezogen werden.
Keno fand die Schule unglaublich langweilig und motzte jeden Tag: „Da geh ich nicht hin!!!“
Ich hatte schon länger eine Ergotherapeutin in Oldenburg im Hinterkopf, die Kinder mit nicht zurückgebildeten frühkindlichen Reflexen behandelt (INPP) und bin zu ihr hin. Ihr erster Eindruck: HB und totale Unterforderung. Die Kinderärztin hat dann einen CFT-Test gemacht. Durchschnitt: 125, also „kurz davor“, der zusätzliche Sprachtest ergab 136.
Ein Wahrnehmungstest hat dann nochmal eine Problematik in der Hand-Auge-Koordination festgestellt. Da ist Keno auf dem Stand eines Fünfjährigen, alle anderen Bereiche liegen im Bereich 10 bis 11-jähriger Kinder. Puh.
Keno durfte sich sein erstes Zeugnis dann selber schreiben. In die Zeile „das kann ich schon schreiben“ kam: Ich hasse Schule. In die Zeile „das kann ich schon rechnen“ kam 1+1 = 2, 10 x 10 = 100.
Anfang Februar hatte ich dann alle Ergebnisse zusammen und hab mich mit der Lehrerin getroffen. Ihre erste Reaktion: „Ja gedacht hab ich das auch schon einmal, aber ich kenn das ja nur aus dem Fernsehen.“ – Nun man muss ihr zugutehalten, dass das wenigstens ehrlich war. Aber vor Kompetenz strahlt das natürlich nicht. Ich habe ihr dann wirklich dezent die dghk-Seite mit den Lehrerinfos vorgeschlagen. Aber geändert hat sich für Keno bis jetzt nur eine Sache. Die Lehrerin ist wenigstens nicht mehr sauer auf ihn und geht, glaube ich, etwas mehr auf ihn ein. Aber seitenweise Rechnen im Zehnerraum muss er trotzdem noch. Und er verzweifelt daran, wie ihr euch sicher ausmalen könnt.
Auch das Abschreiben ist ein absoluter Graus für ihn. Wir machen es mittlerweile so, dass ich die Texte zum Abschreiben diktiere, dann fällt es ihm etwas leichter.
Beim letzten Treffen mit der Lehrerin sprach sie nur von seiner unleserlichen Schrift. Kein Wort von Förderung/Forderung oder neuen „Erkenntnissen“ ihrerseits.
Was meint ihr Schul-/Lehrer-erfahrenen Eltern? Wie kann ich meinem Kind helfen ohne gleichzeitig die Lehrerin mit meinem „Generve“ ganz gegen ihn aufzubringen. Ich kann sie ja schließlich schlecht direkt abfragen, inwieweit sie sich informiert hat und was sie jetzt zu tun gedenkt, oder ob überhaupt. Keno jedenfalls merkt nicht, dass sich etwas geändert hat. Er hasst die Schule nach wie vor.
Jetzt schon einmal ganz vielen Dank fürs Durchlesen!
K.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
grünergeist
Quiz-Gewinnerin



Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beiträge: 2644

BeitragVerfasst am: 07.03.2015, 17:11
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo K.
Zunächst hast du ja schon mal etwas erreicht, dass die Lehrerin nicht mehr so genervt ist vom Kind und es nicht einfach abstreitet, weil das bequemer ist. Das ist viel wert.
Ansonsten neige ich dazu, von Lehrern nicht viel zu erwarten, wenn sie keine Lust haben, sich mit dem thema auseinanderzusetzen. Dann gilt es nur zu verhindern, dass die Lehrerin in dem Denken "wenn das Kind wirklich so schlau wäre, würde es doch nicht..." wieder in das Muster zurückfällt, das Kind nicht zu mögen.
Was macht er denn inhaltlich gerne? Kriegst du ihn dazu mal etwas für die Schule zu einem Thema zu malen/schreiben oä und das abzugeben, was die Lehrerin bei der Überzeugung hält, dass er wirklich etwas kann. Dann wäre es für dich leichter, vielleicht einen vorsichtigen Vorschlag zu machen, was er anderes bearbeiten könnte. Vorsicht ist allerdings sehr wichtig, Lehrer haben viele Kinder zu betreuen und wollen sich gewöhnlich sich nicht übermäßig mit einem befassen.
Kann er sonst außerhalb der Schule etwas machen Sport, singen, Naturwacht, egal was, nur etwas anderes als Schule, was ihn interessiert und fordert, damit er nicht das Interesse am Lernen und entdecken für sich verliert.
Wenn man nicht großes Glück hat, ist Grundschule oft ein Augen zu und durch, fühlt er sich denn sozial wohl, oder ist das auch eine Baustelle?
Was mir noch auffiel: Wenn er die Hand-Auge-Koordination üben sollte, hebelst du genau diese Übung aus, indem du ihm diktierst, da solltest du den Weg finden, dass er genug abschreiben übt und nicht total die Lust verliert. Die Unlust etwas zu machen, weil es zu leicht ist, oder weil es aus nicht kognitiven gründen zu schwer ist, ist nicht leicht auseinanderzuhalten bei unseren Kindern.
_________________
Falls Freiheit überhaupt irgend etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen. [George Orwell]
grünergeist
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
K.



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 04.03.2015
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 09.03.2015, 14:43
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Danke für deine Antwort. Ich bin ja in der Lehrerbeziehung noch nicht so bewandert und finde deine Erkenntnisse zwar nicht besonders ermutigend, aber es öffnet schon die Augen. Keno muss sein Glück außerhalb der Schule finden. Er spielt Gitarre und Fußball und lernt spielerisch Englisch. Ansonsten liegt sein Focus total auf StarWars, Waffen, etc. Das versuche ich nicht zu unterstützen. Aber ihm scheint es an manchen Tagen das allerwichtigste zu sein.
Die sozialen Kontakte sind auch noch etwas holprig. Wir sind ja erst im Herbst hierher gezogen und die Jungs in seiner Klasse sind schon sehr eingeschworen. Und ich glaube, es ist auch wirklich nicht einfach mit Keno zu spielen. Er ist ziemlich kompromisslos. Das macht es ihm und anderen nicht leichter.
Danke für den Abschreib-Hinweis. Das wird den Hausaufgaben-Alarm nicht erleichtern, aber ich denke da dann mal langfristig.
Ich hatte bei irgendjemandem in diesem Forum gelesen, dass sein Kind auch die INPP-Therapie angefangen hat. (Kann aber den Eintrag nicht so richtig wiederfinden.) Wenn diese Frage also der-/diejenige liest: wie erfolgreich war das ganze denn?
Viele Grüße K.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sun
Queen of yellowpress, Sponsor



Anmeldungsdatum: 03.03.2005
Beiträge: 2614
Wohnort: Rheinland

BeitragVerfasst am: 10.03.2015, 12:40
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo K., herzlich willkommen an "Board"!

Schön, dass die Lehrerin immerhin eingesehen hat, dass es kein böser Wille von Keno ist, sondern es andere Ursachen gibt, die ihn zappelig erscheinen lassen. Der Start war ja eher unschön.

Hat die Ergotherapeutin denn Tipps für euch gehabt? Ich finde es immer wenig hilfreich, Eltern Testergebnisse an die Hand zu geben ohne darüber zu reden, wie es weitergehen kann - Eltern kommen ja meist nicht, weil sie sich ein schönes Testergebnis an die Wand hängen wollen, sondern weil das Kind Probleme hat und sie Hilfe benötigen.

Hier würde ich vielleicht ansetzen. Wenn man als Mutter mit Vorschlägen kommt, wird man oft nicht so ernst genommen, als wenn es von einer "Fachperson" kommt.
Vielleicht hat die Ergotherapeutin einen Flyer oder kann auf einer Seite zusammen fassen, wie dein Sohn zu einem aufmerksameren Schüler werden könnte.
Sowas wie
- nicht so eine Vielzahl gleichartige Übungen (er kann die Aufgaben vom Kopf her, aber das Umsetzen in Schriftform ist für ihn eine härtere Anforderung als für andere Kinder)
- statt dessen ruhig auch knobelige Übungen, die er dann aber richtig und ordentlich machen soll
- üben von Auge-Hand-Koordination in der Schule (Labyrinthe, Punkte-verbinden, geometrische Formen bauen, ...) und zuhause (Tischtennis spielen, (Star Wars-)Lego bauen, Plätzchen backen, Puzzle, Kugellabyrinth, Nähen, Jenga, Jonglieren, Basteln, Fingerfußball, Kreisel spielen (Beyblades), Murmeln, Jojo... - je nachdem, was er mag) an Aufgaben, die ihm Spaß machen.

Dann könntest du mit der Lehrerin einen Termin ausmachen und ihr erzählen, dass ihr Hilfe wegen seiner Probleme sucht, und dass du mit ihr gemeinsam überlegen möchtest, ob ihr etwas von den Tipps im Unterricht und/oder zuhause umsetzen könnt.

Mach dir wegen der Sozialkontakte keine Sorgen - viele clevere Kinder finden im Laufe der Zeit die ein, zwei besten Freunde, und sind damit glücklich. Nicht jeder muss im Mittelpunkt eines riesigen Freundeskreises stehen.

winkie
_________________
LG sun mit Naseweiß (*3/98, Studentin in NL), PeterPan (*6/99, dualer Student) und TigerLily (*6/05, 8. Klasse hb-Zweig)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
starkejungs
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 5625
Wohnort: BW

BeitragVerfasst am: 12.03.2015, 20:36
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Noch etwas zum Abschreiben:

Suche doch interessante/lustige Texte!
Der Große hat für ihn sinnfreie Strafarbeiten (ja, die bekam er- allerdings erst auf dem Gymnasium und da auch meist nur, weil es andere witzig fanden, sein Mäppchen gegen die Wand zu schmeißen...) in zumindest etwas Spaß verwandelt, indem er Texte abgeschrieben hat, die er interessant fand (Warum brennen Brennnesseln? Was ist ein Tornado?) oder kurioses Wissen (So nach dem Motto: Unnützes Wissen für Kinder... oder so ähnlich green )

Vielleicht wäre das ein Ansatz? Oder aus der Schülerwitzesammlung? (ist ja keine Strafarbeit und darf ruhig Spaß machen...)

Nur so ein Gedanke ...
_________________
Hab Geduld! Nicht durch Aufschlagen, sondern durch Ausbrüten wird das Ei zum Küken.
(Sören Kahl)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
K.



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 04.03.2015
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 14.03.2015, 11:15
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Hallo Sun, hallo alle.
Vielen Dank für deine Tipps. Ganz praktisch habe ich direkt den Block mit den Zahlenverbindungen auf Kenos Platz gelegt und er hat sich auch sofort darauf gestürzt. (Obwohl er das letzte halbe Jahr davon nichts wissen wollte.) Lego z.B. spielt er allerdings auch so schon stundenlang und baut die verrücktesten Raumschiffe, Droiden, Klone, etc. eben alles, was Star Wars so zu bieten hat. (Mit und ohne Anleitung.)
Die Ergotherapeutin hat in etwa gesagt, dass wenn das Auge-Hand-Ding behoben ist, bzw. aufgeholt ist, wir dringend über ein Überspringen nachdenken sollen. Sie empfiehlt allerdings bis zur 3. Klasse zu warten. Damit Keno auch wirklich z.B. beim Schreiben mithalten kann.
Ansonsten macht sie einerseits eine „normale“ Ergotherapie mit Ausrichtung auf die Wahrnehmung und andererseits behandelt sie den, ihrer Meinung nach, nicht wegentwickelten Moro-Reflex. (siehe INPP.) Das heißt, dass damit Kenos überschäumende Ausraster weniger werden sollen und er einfach besser wahrnimmt was wirklich passiert, ohne alles durch einen Schleier von Adrenalin und Wut zu sehen. Dazu haben wir zuhause auch einen riesigen Lagerungskeil auf dem Keno Übungen macht, die er mittlerweile (nach 3 Monaten) auch ganz okay findet. Außerdem hat sie uns noch ein Hörtraining empfohlen. Auch das Hören war zu Beginn deutlich asynchron.
Nach dem Test hatte die Kinderärztin auch ein Gespräch mit der Lehrerin angeboten. Die war aber der Meinung, erst einmal sei das nicht notwendig.
Ich fand das im ersten Moment nicht so prickelnd, dass sie die Unterstützung sofort rundheraus abgelehnt hat, aber nun ja. Ich hoffe im Stillen, dass sie sich doch noch irgendwie selber damit auseinandersetzt und Keno vielleicht mehr fordert. Nach dem Antolin-Leseprojekt hatte ich direkt gefragt, aber das wird erst ab der 2. Klasse angeboten.
Wirklich erst mal viele herzlichen Dank an euch! Ich habe aus diesen drei Antworten schon jetzt viel gezogen.
K.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> in der Grundschule Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1
Gehe zu:  

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge richtiger Umgang, Wortwahl, Freundsch... diorella Der ganz alltägliche Wahnsinn 5 27.07.2012, 18:03
Keine neuen Beiträge Zurechtkommen mit Lehrern und Versage... LiaJolée in /auf der weiterführenden Schule 4 31.01.2011, 12:27
Keine neuen Beiträge umgang mit extremer sensibilität May Der ganz alltägliche Wahnsinn 7 04.03.2010, 10:34
Keine neuen Beiträge Umgang mit "schwierigen" Ki... luna im Kindergarten 6 14.12.2009, 11:09
Keine neuen Beiträge Hochzeit von Lehrern... IDEEN gesucht ;) murkel Lockrer Plausch 4 09.05.2009, 19:24



phpBB 2.0.23
Template by BMan1

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz