Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids
Anlaufstelle für Leute mit Hochbegabten Ablegern - Meinungen, Berichte, Ratschläge, Austausch
***


 

Welcome Guest: Registrieren | Login
 
FAQ | Suchen | Mitgliederliste | Benutzergruppen
 

Terminatoren


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> Der ganz alltägliche Wahnsinn Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 51, 52, 53  Weiter
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
jutta
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2005
Beiträge: 4602
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 05.07.2012, 08:29
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Dieses Erfindertalent sollte dringend gefördert (und damit hoffentlich in die richtigen Wegen geleitet) werden!

Die Wirtschaft weiß gar nicht, was sie verpasst, wenn diese Kreativität nicht aufgegriffen wird. Dieses Potenzial!

Aber ehrlich, Svea, ich kann mir vorstellen, dass das für dich nicht lustig oder förderwürdig erscheint. Auch wenn dein Terminator so sicher mehr lernt als im späteren Physikunterricht, es bedarf auch ein wenig der.... Verhinderung?

Viele gute Schutzengel auf all euren Wegen wünscht dir
Jutta
_________________
Lehre tut viel, aber Aufmunterung tut alles (Goethe)
Jutta
Einstein (3/93) und Napoleon (3/99)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
freakyfour



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 22.03.2011
Beiträge: 178

BeitragVerfasst am: 05.07.2012, 22:18
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Kompliment an die Schutzengel!
Mein Spruch ist ja immer: Meine Kinder haben keinen Schutzengel, sie haben einen ganzen Trupp ausgeprochen reaktionstarker, kräftiger und gutgeschulter Schutzengel, die sich im Schichtdienst ablösen - sonst wäre keiner so weit gekommen wie er ist!

Halt die Ohren steif, ich weiss genau wie das ist!
Gruß, freaky
_________________
Freaky, mit B1(8/04); M1 (4/07); B2 (9/08 ); M2 (10/10)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 05.03.2014, 19:38
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Nun ist Junior zwar aus der physikalisch fassbaren (und unfallträchtigen) Experimentalzeit rausgewachsen, aber mein heutiges surprise wollte ich dann doch wenigstens irgendwo loswerden.

Da grübelt er an einem komplexen mathematischen Problem für Informatik. Hat zu tun mit einem Rechteck, das tangential auf/an einer Kugel liegt, und wie man denn berechnen könne, ob ein Strahl, der vom Kugelmittelpunkt direkt zu einem gegebenen Punkt außerhalb der Kugel führt, durch das Rechteck oder daran vorbei läuft ... und bekommt das auch gelöst - sagt er, so ganz verstanden habe ich noch nicht mal das Problem, geschweige denn die Lösung. Aber er hat sie mit Hilfe meiner Oberstufen-Formelsammlung gefunden ... rolleys

Und auf der anderen Seite ist er nicht imstande, zwischen Lehrern einerseits und der Institution, in der er Praktikum machen will, andererseits einen für alle akzeptablen Termin für ein Vorstellungsgespräch zu vereinbaren. DA wird dann nur in kürzestmöglichen Schritten, soweit überhaupt, nachgedacht, kreative Vorschläge sind völlig ausgeschlossen und selbst simpelste zwischenmenschliche "Logik" erschließt sich ihm nicht. DA muss dann die Mama ran und helfen!


Arrgh!
_________________
LG
Ellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bachstelze




Anmeldungsdatum: 27.03.2005
Beiträge: 956

BeitragVerfasst am: 05.03.2014, 23:33
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Das kommt mir doch soooo bekannt vor devil
Unser Sandwich studiert ja jetzt Mathe an der Uni neben der Schule und verpasst deswegen einige Schulstunden und auch ab und zu Prüfungen. Im ersten Semester hat er es nicht geschafft, sich mit einem Lehrer, bei dem er eine Prüfung verpasst hatte, zusammen zu setzen und eine Lösung zu finden, wie er die nachholt. Ergebnis war eine ungenügende Note im Zeugnis, da jegliche Leistungsnachweise fehlten... drugs

Liebe Grüße
Bachstelze
_________________
Bachstelze
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 06.03.2014, 08:33
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Na, wenn Du das auch kennst, kannst Du mir vielleicht einen Tipp geben, wie ich auch die nächsten Jahre noch dergleichen er- und überlebe, ohne doch irgendwann dem grinsenden, sabbernden, lallenden Wahnsinn zu verfallen?

Es ist so ... zum die Wände Raufgehen.
_________________
LG
Ellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 07.03.2014, 17:40
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Des Dramas nächster Teil ...

Vorhin haben wir auf der Kalender-(Web)Seite der Schule etwas nachgeschaut. Unter anderem auf der Seite vermerkt: Die zwei Wochen, die für das Praktikum der Elftklässler vorgesehen sind.
Die Daten kamen mir seltsam vor.

Auftrag an den Junior: prüfen, was er in seine Bewerbung geschrieben hat und was der tatsächliche Termin ist. Nicht, dass ihm die korrekten Daten nicht seit einem HALBEN JAHR in zweifacher Ausfertigung auf zwei Din-A4-Formularseiten vorliegen, die er zum Nachweis des Praktikumsplatzes abgestempelt der Schule wieder vorlegen muss.

Jo, er hat sich auf die FALSCHEN zwei Wochen beworben...

Frage von mir, angenervt: "Junior, wie oft habe ich Dich gefragt, ob das (auf der Bewerbung) die richtigen Daten sind?!"
Antwort Junior: "Ja, aber der Zettel (ein Post-it-Bapper, mittels dessen ich ihn aufgefordert habe, die Formulare abzuheften) klebte über dem Datum!"

Ähem, ja ... der ZETTEL KLEBTE ÜBER DEM DATUM!!!

Falls irgendjemand in diesen heiligen Hallen jemals in seinem Leben eine NOCH dämlichere Ausrede gehört oder gelesen hat, so trete er bitte vor!

Bis dahin hänge ich mir hier im Haus glaube ich ein Schild um den Hals "Temporarily not available. Try another number. ANY other number!"
_________________
LG
Ellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jutta
Sponsor


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2005
Beiträge: 4602
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 08.03.2014, 13:59
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

motz streichel
_________________
Lehre tut viel, aber Aufmunterung tut alles (Goethe)
Jutta
Einstein (3/93) und Napoleon (3/99)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bachstelze




Anmeldungsdatum: 27.03.2005
Beiträge: 956

BeitragVerfasst am: 08.03.2014, 23:35
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Liebe Ellen,
Soll ich noch was beisteuern, damit du siehst, dass du nicht alleine bist? drueck
Vor zwei Wochen hatte Sandwich Prüfungen an der Uni. Er macht zwei Kurse pro Semester, also waren zwei Prüfungen fällig. Die eine war schon vorbei, die zweite am Freitag Vormittag - für ihn ideal, denn da verpasst er keine Schule. Ich ihn gefragt, die Prüfung ist um halb zehn. Ausgemacht, dass ich erst die Kleinen in die Schule bringe, dann vergewissere, dass er aufgestanden ist. Er hat gut gelernt, fühlt sich sicher.
Am Morgen geht alles wunderbar, er ist früher bereit als er muss, schaut sich noch Sachen durch. Ich frag ihn, ob er nicht lieber schon los will - nein, ich hab Zeit.
Zur von ihm bestimmten Zeit zieht er los. Nach einer knappen Stunde stürzt ein heulendes Häufchen Elend in mein Büro. Er ist völlig aufgelöst und kann kaum sprechen.
Es stellt sich raus, dass die Prüfung um halb neun angefangen hat und dass bei mehr als einer halben Stunde Verspätung man nicht mehr zugelassen wird, er also die Prüfung nicht machen konnte.
Es kann sogar sein, dass er sich die Zeit richtig gemerkt, aber die Uni sie nachträglich geändert hat, denn im Winter fängt Schabbat früh an, ein Problem für Studenten, die von weiter her kommen, und seine Uni als religiöse Uni nimmt auf sowas Rücksicht.
Der Punkt ist, wir haben ihm 1000mal erklärt, dass man wichtige Termine am Tag vorher nochmal überprüft, und es wäre keine Sache gewesen, kurz auf die Uni-Webseite zu gucken. Und selbst wenn nicht, wäre er losgegangen, als er bereit war (wie ich es ihm vorgeschlagen hatte) so wäre er zwar mit Verspätung aber doch in die Prüfung reingekommen.
Jetzt muss er den Zweittermin wahrnehmen. Das heißt, er kann die Prüfung machen, aber er muss sich nochmal vorbereiten, und zu dem Zeitpunkt hat das zweite Semester schon angefangen und sie lernen anderen Stoff...

Naja, vielleicht lernt er es so drugs
In der ersten Prüfung hatte er übrigens maximale Punktzahl... daumen

Und zu deiner Frage, wie DU das übersteht:
Du wirst irgendwann akzeptieren müssen, dass das SEINE Probleme sind. Wir Eltern versuchen zwar zu helfen, soweit es geht, aber unsere Möglichkeiten sind begrenzt, es sei denn, wir wollen unsere Sprösslinge für ewig wie Babies behandeln und uns um alles selber kümmern.
Manche Kinder lernen nur, wenn's weh tut - so sehr uns Eltern das nervt.

Liebe Grüße,
Bachstelze
_________________
Bachstelze
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 09.03.2014, 10:12
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Bachstelze hat folgendes geschrieben:
Und zu deiner Frage, wie DU das übersteht:
Du wirst irgendwann akzeptieren müssen, dass das SEINE Probleme sind. Wir Eltern versuchen zwar zu helfen, soweit es geht, aber unsere Möglichkeiten sind begrenzt, es sei denn, wir wollen unsere Sprösslinge für ewig wie Babies behandeln und uns um alles selber kümmern.
Manche Kinder lernen nur, wenn's weh tut - so sehr uns Eltern das nervt.


Ja, zu einem ähnlichen Schluss komme ich auch - immer wieder. Das Problem ist aber, dass ... wie sage ich das, ohne allzu schwülstig zu klingen? Na, der Lütte WAR ja mal (lang, lang ist's her!) de facto ein Teil von mir. Und ich finde es immer noch, immer wieder immens schwierig, diese vielen kleinen, immer neuen Abnabelungen nachzuvollziehen.
So, so viel zu schwülstig.

Wir haben hier die Alternativen durchgespielt.
a) Die Wunsch-Institution kann ihn auch zum "richtigen" (durch Schule vorgegebenen) Zeitraum als Praktikanten gebrauchen - fein.
b) Die Schule akzeptiert auch den "falschen" (in der Bewerbung genannten) Zeitraum. Halte ich für unwahrscheinlich, schließe ich aber nicht aus.
c) Die Wunsch-Institution hat nur im "falschen" Zeitraum Platz für ihn. Dann muss er eben im "richtigen" Zeitraum ein von der Schule (woanders) organisiertes Praktikum machen, wird aber ggf. während des "falschen" Zeitraums (der liegt in den Ferien!) DENNOCH und ZUSÄTZLICH das Praktikum in der Wunschinstitution machen. Als reines Privatvergnügen, das ihm aber dennoch für den "Lebensweg" (noch so ein schwülstiges Wort!) durchaus helfen kann.
d) Die Wunschinstitution verzichtet dankend auf einen Bewerber, der nicht mal imstande ist, einen simplen Zweiwochenzeitraum nachzugucken und sauber abzuschreiben. Hart, aber lehrreich. Auch dann macht er eben - stattdessen - ein von der Schule vorgehaltenes Praktikum. Und achtet vielleicht bei der nächsten Bewerbung zumindest auf DIESEN Punkt. drugs

All das - überlebbar.
Nur dass "einfach" und "glatt gelaufen" anders geht ...
_________________
LG
Ellen


Zuletzt bearbeitet von ripley am 09.03.2014, 16:33, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ylva




Anmeldungsdatum: 18.08.2010
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 09.03.2014, 16:04
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Drei Events:

1) Kind kommt - nachdem der Termin sechs Monate zuvor persönlich und schriftlich ausgemacht war - vollkommen überzeugt eine Stunde zu spät zur mündlichen Diplomprüfung, von der der ansonsten mühsam erkämpfte Diplomarbeitsplatz abhängt. Die Ablehnung des Prüfers, die Prüfung durchzuführen, wird als weitere der üblichen Schikanen des Herrn gedeutet ("Der will mich nur kleinkriegen!), bis nach Hause geschickt die Knie angesichts des Terminzettels weich werden.

2) Kind studiert noch einen zweiten Studiengang und kommt zu DER großen Abschlussklausur eine Stunde zu spät, weil es die Wegbeschreibung des Vorjahres verwendet.

3) Kind kommt zu zweitägiger Assessmentveranstaltung einen Tag zu früh, glücklicherweise hat es nur der Hotelempfang gemerkt.

Weitere Events dieser Art sind mir nicht mehr so in Erinnerung, es gab aber eine Reihe von Zufallstreffern, die definitv auf Glück beruhten.
"Kind" war hier ausnahmsweise nicht der Große (von dem Ähnliches zu erwarten ist), sondern ich...

Schöne Grüße
Ylva
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 16.04.2014, 14:10
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

ripley hat folgendes geschrieben:

Wir haben hier die Alternativen durchgespielt.
a) Die Wunsch-Institution kann ihn auch zum "richtigen" (durch Schule vorgegebenen) Zeitraum als Praktikanten gebrauchen - fein.
b) Die Schule akzeptiert auch den "falschen" (in der Bewerbung genannten) Zeitraum. Halte ich für unwahrscheinlich, schließe ich aber nicht aus.
c) Die Wunsch-Institution hat nur im "falschen" Zeitraum Platz für ihn. Dann muss er eben im "richtigen" Zeitraum ein von der Schule (woanders) organisiertes Praktikum machen, wird aber ggf. während des "falschen" Zeitraums (der liegt in den Ferien!) DENNOCH und ZUSÄTZLICH das Praktikum in der Wunschinstitution machen. Als reines Privatvergnügen, das ihm aber dennoch für den "Lebensweg" (noch so ein schwülstiges Wort!) durchaus helfen kann.
d) Die Wunschinstitution verzichtet dankend auf einen Bewerber, der nicht mal imstande ist, einen simplen Zweiwochenzeitraum nachzugucken und sauber abzuschreiben. Hart, aber lehrreich. Auch dann macht er eben - stattdessen - ein von der Schule vorgehaltenes Praktikum. Und achtet vielleicht bei der nächsten Bewerbung zumindest auf DIESEN Punkt. drugs


Heute war Vorstellungsgespräch: Wir nehmen Lösung a. Junior hat also heute einiges richtig gemacht, da er genommen wird für den richtigen Zeitraum und obwohl er 16 und nicht 18 ist (normale Altersuntergrenze für Praktikanten in dieser Institution).

Uffza!
_________________
LG
Ellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bachstelze




Anmeldungsdatum: 27.03.2005
Beiträge: 956

BeitragVerfasst am: 16.04.2014, 20:13
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

daumen
und meint Muttern jetzt: wieder nix draus gelernt? oder bist du ganz einfach nur erleichtert? drueck

Liebe Grüße
Bachstelze
_________________
Bachstelze
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 16.04.2014, 20:31
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Beides. winkie
An derartige Schizophrenien gewöhnt man sich aber auch, denke ich.
_________________
LG
Ellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
holger




Anmeldungsdatum: 18.08.2014
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 23.08.2014, 19:17
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

starkejungs hat folgendes geschrieben:
Tar-Miriel hat folgendes geschrieben:
...und wozu braucht man Handtuchhalter im Bad? green


Zum Draufstützen, Dranhängen, Hängematte für die Katze kreieren- die dann auf ein Badetuch in die Mude zwischen den 2 Stangen gelegt wird und -wie im Fahrstuhl- geht es dann ziemlich schnell abwärts- zur Freude der Kinder und Überraschung der Katze p

Nach all diesen Aktionen sind Handtuchhalter nicht mehr was sie eigentlich waren- denn die Handtücher rutschen einfach vorne wieder runter . Fazit: man braucht keine Handtuchhalter. Aber dennoch hätte man gerne welche ... tocktock

Meine Frage an euch: Wozu braucht man geputzte Fenster und Terrassentüren?
Meine Antwort: Damit die Kinder hygienische Flächen vorfinden, an denen sie Finger, Nase und Mund sauberwischen können.

Putzt ihr aus anderen Gründen???

Grüßle Steffi


Unsere haben sich selbst eine Hängematte gebastelt, haben wohl irgendwo ein altes Tragetuch gefunden, sie haben einfach den Esstisch als Gestell verwendet, das Tragetuch wie eine Schlaufe um den Tisch und oben verknotet, so konnten sie sich unter dem Tisch einfach reinlegen.
Das mit dem putzen kenn ich auch, je öfter man putzt, desto unsinniger Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ripley



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 912
Wohnort: RLP

BeitragVerfasst am: 24.08.2014, 10:13
BeitragTitel:
Antworten mit Zitat

Nett ist auch, wenn die ganze Familie als Termonatoren-Team zusammenarbeitet.

Vorweg: Urprünglich war gestern geplant, dass Mutter und Sohn erst spät abends zurückkehren. Kommen aber deutlich früher zurück. Mutter hatte schon zu Abend gegessen, Sohn bekam erst Hunger, als die Abendessgelegenheit (aushäusig) schon verstrichen war.

Dann das Familiengeschehen ...
Vater brät sich ein Hacksteak. Sohn (16) möchte dann die Pfanne nutzen, um sich gleich im Anschluss ein paar Bratwürstchen in selbige zu werfen und belässt - klar, macht man ja so - während der Suche nach den Bratwürstchen die Herdplatte samt Pfanne auf höchster Stufe.
Die Suche erweist sich als ebenso ausgedehnt wie erfolglos, die Mutter muss zwecks Befragung gesucht werden. Die Platte samt Pfanne steht derweil immer noch auf neun.
Kurzes Intermezzo: Vater faltet Sohn zusammen ob dessen Platte auf neun Belassens. Vater zieht auch (inzwischen sehr heiße!) Pfanne von Platte, schaltet auf eins zurück.
Auftritt Mutter. Sie stellt fest, (Überraschung!) dass die Würstchen tatsächlich nicht mehr im Kühlschrank sind. Es wird beschlossen, dass das "Kind" stattdessen Spätzle mit Sauce essen kann. Da Kind damit überfordert, begibt sich Mutter (eigentlich krank) ans Werk. Sieht Pfanne (auf KALTER Herdplatte), zieht sie auf Nebenplatte (die ja jetzt auf niedrigster Stufe steht), stellt Regler auf mittlere Hitze, gießt zwecks Ablöschens und Erstellens einer Sauce Flüssigkeit in die Pfanne ...

Der versierte Chemiker weiß, was nun passiert: Siedeverzug.

Siedeverzug in einer Familie von ADHSlern hat jedoch MEHR Komponenten als der im Labor. Neben umfassender Verunreinigung von Küchenboden. Arbeitsplatte, Schränken, Dunstabzugshaube, Küchendecke ... (zum Glück keine Verletzungen von Lebewesen) sei die sich im Anschluss an das Geschehen entwickelnde Psychodynamik nur am Rande und leicht verschämt erwähnt.

Kind hat sich dann TK-Flammkuchen im Backofen zubereitet. Vergisst natürlich auch DIESEN nach Verwendung auszuschalten, was aber immerhin bald von der den Boden wischenden Mutter bemerkt und korrigiert wird.
_________________
LG
Ellen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Freundeskreis netter Leute mit schlauen Kids Foren-Übersicht -> Der ganz alltägliche Wahnsinn Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 51, 52, 53  Weiter
Seite 52 von 53
Gehe zu:  

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Àpropos Terminatoren Chaos Der ganz alltägliche Wahnsinn 2 11.05.2007, 17:51

Tags
Liebe



phpBB 2.0.23
Template by BMan1

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz